Logos Multilingual Portal

Select Language

1 ä a b c d e f g h i j k l m n o p r s t u ü v w z

ich glaube, irgend ein Lebewesen zu töten ist so ähnlich wie uns selbst zu töten, ich sehe keine Unterschiede zwischen den Schmerzen eines Tieres und eines Menschens
Margherita Hack
... und wir haben wirklich eine Mission in dieser fürchterlichen italienischen Misere, nicht um mächtig oder reich zu werden, sondern um zu erziehen und zu zivilisieren
Pier Paolo Pasolini
...das einzige wahre Buch braucht ein Schriftsteller nicht im eigentlichen Sinne zu erfinden, denn es existiert bereits in jedem von uns, er muss es nur übersetzen. Die Pflicht und die Arbeit eines Schriftstellers sind die Pflicht und die Arbeit eines Übersetzers
Marcel Proust
...hört hinter den Fenstern die Welt und die Menschen leben und weiß sich ausgeschlossen, tötet sich aber nicht, denn ein Rest von Glaube sagt ihm, dass er dies Leiden, dies böse Leiden in seinem Herzen zu Ende kosten und dass dies Leiden es sei, woran er sterben müsse (Hermann Hesse)
Hermann Hesse
1975 wurde Pasolini ermordet und es ist erstaunlich zu sehen wie teuer das Verstummen einer einzigen Stimme für ein ganzes Volk sein kann
Aramcheck
Achte auf deine Gedanken... sie formen deine Worte. Achte auf deine Worte... sie formen deine Handlungen. Achte auf deine Handlungen... sie werden zu Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten... sie werden zu deinem Charakter. Achte auf deinen Charakter... er wird zu deinem Schicksal
Frank Outlaw
Achtung: Gesundheitsbehörden können die gesundheitsschädlich sein
Ana López
all das Wissen dient dem Menschen nur dazu, ein wenig grausamer als ein Tier - das nichts weiß - zu sterben
Maurice Maeterlinck
alle Anomalien verführen uns, an erster Stelle das Leben als klassische Anomalie
Emil Cioran
alle exakten Wissenschaften werden vom Prinzip der Annäherung beherrscht
Bertrand Russell
alle glücklichen Familien ähneln einander; jede unglückliche aber ist auf ihre eigene Art unglücklich
Leo Tolstoy
alle Götter waren unsterblich
Stanislaw Jerzy Lec
alle haben wir einen Ursprung gemeinsam, alle sind wir Kinder der Evolution des Weltalls und der Sterne und daher sind wir wirklich alle Brüder
Margherita Hack
alle Ideen sind bereits geistig vorgeformt im Gehirn präsent, wie Statuen im Marmor
Carlo Dossi
alle könnt ihr übers Ohr hauen und zwar ausnahmslos, wenn die Werbung gut gemacht ist und das Budget reicht
Joseph Levine
alle lächeln in derselben Sprache
Anonymous
alle Ländereien werde ich so betrachten, als wären es meine und alle meine Ländereien werde ich so betrachten, als wären sie Allgemeingut
Lucius Annaeus Seneca
alle Liebesbriefe sind lächerlich. Es wären keine Liebesbriefe wenn sie nicht lächerlich wären
Fernando Pessoa
alle machen sich Sorgen um die Nashörner, aber auch die Filzläuse sind vom Aussterben bedroht
Anónimo
alle Männer haben eine Frau im Kopf, und verheiratete Männer haben noch eine andere zu Hause
Noel Clarasó Serrat
alle Menschen rezitieren eine Rolle, mit Ausnahme einiger Schauspieler
Eugène Ionesco
alle Menschen, die Großes erreicht haben, waren gute Träumer
Orison Swett Marden
alle modernen Revolutionen mündeten in einem gestärkten Staat
Albert Camus
alle universellen sittlichen Prinzipien sind müßige Phantasien
Donatien Alphonse François de Sade
alle wollen lange leben, aber keiner will alt werden
Benjamin Franklin
allein leben ist, wie auf einer Party sein, auf der dich niemand anschaut
Marilyn Monroe
alles Erfundene ist wahr
Gustave Flaubert
alles im Leben ist ertragbar, nur viele Tage von ununterbrochenem Glück nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Johann Wolfgang von Goethe
alles ist gefährlich. Das Leben wäre es nicht wert, gelebt zu werden, wenn dem nicht so wäre
Oscar Wilde
alles ist Gift und nichts ist Gift; der Unterschied besteht in der Dosierung - Paracelsus
Paracelsus
alles ist lächerlich, wenn man an den Tod denkt
Thomas Bernhard
alles ist nichts wert, und der Rest ist noch weniger wert
León de Greiff
Alles sehen, vieles verschweigen, nur einiges verbessern
Gregorio Magno
alles was du brauchst ist Unwissenheit und Selbstvertrauen, und der Erfolg ist sicher
Mark Twain
alles was ich weiß, weiß ich nur weil ich liebe
Leo Tolstoy
alles was ungesagt bleibt, ist ewig ausgesagt
Julio Cortázar
alles was wirklich zählt im Leben, tut man unentgeltlich
Claudio Magris
alles, was die westliche Wissenschaft zustande gebracht hat, ist Einfaches über den Umweg des Unnützen in Schwieriges zu verwandeln
Marco Crivellaro
alles, was es gibt, und alles, was wir sind, ist letzten Endes Sprache
Víctor García de la Concha
alles, was ich nicht weiß habe ich in der Schule gelernt
Ennio Flaiano
alles, was man in den Zeitungen liest ist absolut wahr mit Ausnahme der seltenen Fälle, in denen man über Wissen aus erster Hand verfügt
Erwin Knoll
alles, was menschlicher Vorstellung entspringt, wird jemand eines Tages verwirklichen
Jules Verne
alles, was wir sagen ist: gebt dem Frieden eine Chance
John Lennon
als Bourgeoisie kann jede Gruppe von Leuten bezeichnet werden, die unzufrieden sind, mit dem, was sie haben und zufrieden sind, mit dem, was sie sind
Nicolás Gómez Dávila
als die Missionare ankamen, hatten die Afrikaner das Land und die Missionare die Bibel. Sie lehrten uns mit geschlossenen Augen zu beten. Als wir sie öffneten, hatten sie das Land und wir die Bibel
Jomo Kenyatta
als Heilmittel gegen das Leben in Gesellschaft schlage ich die großen Städte vor - die einzigen Wüsten in Reichweite
Albert Camus
als ich den Armen etwas zu essen gab, nannten sie mich einen Heiligen. Als ich fragte, warum die Armen nichts zu essen hatten, nannten sie mich einen Kommunisten.
Hélder Câmara
als ich noch ein kleiner Junge war, sagte man mir, jeder könne Präsident der Vereinigten Staaten werden. So langsam glaube ich, das stimmt wirklich
Clarence Darrow
als ich noch jünger war, konnte ich mich an alles erinnern, was geschehen war oder nicht
Mark Twain
als Konsul bezeichnet man in Amerika einen Politiker, der bei den Wahlen durchgefallen ist und sein Amt also nicht vom Volk, sondern von der Regierung zugesichert bekommt, sofern er sich bereit erklärt, das Land zu verlassen
Ambrose Bierce
als Körper ist man allein, aber als Seele nie - Hermann Hesse
Hermann Hesse
Alter bedeutet mir nichts. Ich werde nicht alt, ich arbeite. Alt war ich mit einundzwanzig als ich arbeitslos war. Solange du arbeitest bleibst du jung
George Burns
am besten kann man seine Freiheit genießen, wenn man anderen viel Freiheit lässt
Carlo Dossi
am besten können wir das, was wir nie gelernt haben
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues
am besten lernt man wie ein Film gedreht wird wenn man einen dreht
Stanley Kubrick
am einträglichsten für die Reichen ist Streit unter den Armen
Eduardo Pérsico
am Ende werden wir uns nicht mehr an die Worte unserer Feinde erinnern, aber an das Schweigen unserer Freunde
Martin Luther King
am heldenhaftesten ist für Einzelne wie für ganze Völker zu wissen, wie man damit umgeht wenn man lächerlich gemacht wird
Miguel de Unamuno
am reichsten ist der Mensch, dessen Vergnügen am billigsten ist
Henry David Thoreau
Amerikaner sind gesunde Keimträger der Demokratie
Giorgio Gaber
an dem Tag wirst du erwachsen, an dem du das erste mal über dich selbst lachst
Ethel Barrymore
an den wichtigsten Kreuzungen des Lebens gibt es keine Wegweiser
Ernest Hemingway
an der Börse werden dumme Leute von ihrem Geld getrennt
Paul Samuelson
an Fortschritt glauben, heißt nicht glauben, dass ein Fortschritt schon geschehen ist (Franz Kafka)
Franz Kafka
an sich selbst zu zweifeln, ist das erste Zeichen von Intelligenz
Ugo Ojetti
Anarchie heißt nicht, dass Regeln fehlen, es fehlt die Regierung
Edward Abbey
angesichts von Hindernissen mag die kürzeste Linie zwischen zwei Punkten die krumme sein (Bertolt Brecht)
Bertolt Brecht
anstatt die Reichen abzuschaffen müssen wir die Armen abschaffen
George Bernard Shaw
Arbeit ist die Zuflucht derjenigen, die nichts Besseres zu tun haben
Oscar Wilde
Arbeit verkürzt den Tag und verlängert das Leben
Denis Diderot
ärgerlich beim Pünktlich sein ist, dass keiner da ist und es würdigt
Franklin P. Jones
arm ist nicht, wer zu wenig besitzt, sondern wer zuviel haben möchte
Lucius Annaeus Seneca
Armut ist für reiche Menschen wie eine Anomalie. Es ist sehr schwer zu verstehen, warum Menschen nicht die Glocke läuten, wenn sie essen wollen
Walter Bagehot
Ärzte sind genau so wie Anwälte, mit dem Unterschied dass Anwälte dich nur berauben, während Ärzte dich berauben und töten
Anton Chekhov
Ärzte, welch glückliche Menschen. Ihre Erfolge strahlen in der Sonne... und ihre Fehler werden unter der Erde begraben
Michel de Montaigne
auch am härtesten Tag vergehen Zeit und Stunden
William Shakespeare
auch die menschliche Natur hat mich enttäuscht, und ich gab sie auf, denn sie ähnelte sehr, zu sehr der meinen
J.P. Donleavy
auch ein Esel kann nach Mekka ziehen, doch das macht noch keinen Pilger aus ihm
Arabic saying
auf dem Weg zur Weisheit ist der erste Schritt die Stille, der zweite zuhören, der dritte sich erinnern, der vierte ausführen, der fünfte andere lehren
Solomon Ibn Gabirol
auf der Welt gibt es nur zwei Tragödien: eine ist nicht das zu bekommen, was man will; die andere ist, es zu bekommen
Oscar Wilde
auf jeden von uns übt die Vergangenheit die größte Anziehungskraft aus, denn sie ist das Einzige, was wir wirklich kennen und lieben
Pier Paolo Pasolini
Aufgabe der Bildung ist es, einen leeren Geist in einen aufgeschlossenen Geist zu verwandeln
Malcolm Steve Forbes
Aug um Aug, und die Welt wird blind
Mohandas Karamchad Gandhi
Auschwitz beginnt da, wo einer im Schlachthof steht und denkt: es sind ja nur Tiere - Theodor W. Adorno
Theodor W. Adorno
Außer Tabak, Alkohol und Fernsehen sind zur Zeit die meisten Drogen illegal, und doch können unsere Kinder sie an jeder Schulecke finden
Manu Chao
Banken sind ungerecht erdacht und in Sünde geboren. Den Bankiers gehört die Welt. Nimm sie ihnen weg, aber lasse ihnen die Macht, Geld zu drucken, dann werden sie mit einem Federstreich genügend Geld drucken um sie zurückzukaufen. Nimm ihnen jedoch diese Macht, und alle großen Vermögen wie meines werden verschwinden, und sie sollten verschwinden, denn das wäre eine bessere und glücklichere Welt zum Leben. Wenn du aber Sklave der Bankiers bleiben und die Kosten deiner eigenen Sklaverei bezahlen willst, dann lass sie weiter Geld drucken
Sir Josiah Stamp
Barometer: Ein raffiniertes Instrument, das uns mitteilt, welches Wetter wir gerade haben
Ambrose Bierce
bedaure nicht was du nicht konntest, sondern was du gekonnt hättest und nicht wolltest
Mao Zedong
bedenke, dass du kein anderes Leben als dein eigenes verlieren kannst, auch wenn du dreitausend oder dreißigtausend Jahre leben könntest, und es gibt kein weiteres Leben nach diesem. Also sind die längsten und die kürzesten Leben das gleiche. Die Gegenwart wird von allen Lebewesen geteilt, aber die Vergangenheit ist für immer vorbei. Keiner kann die Vergangenheit oder die Zukunft verlieren, und da sie dir nicht gehören, wie könnten sie dir genommen werden?
Marcus Aelius Aurelius Antoninus
befass dich mit der Sache, die Worte folgen
Marcus Porcius Cato
behalte deine Illusionen. Wenn sie weg sind, existierst du vielleicht noch, aber du hast aufgehört zu leben
Mark Twain
behandle die Menschen so, als wären sie, was sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, was sie sein können (Johann Wolfgang von Goethe)
Johann Wolfgang von Goethe
bei einer Bank bekommst du bei schönem Wetter einen Regenschirm geliehen, und wenn es zu regnen anfängt, sollst du ihn zurückgeben
Robert Frost
bei keiner Leidenschaft steht das Ego so an erster Stelle wie in der Liebe; man opfert lieber den inneren Frieden der geliebten Person als seinen eigenen zu verlieren
François de La Rochefoucauld
beim Arbeiten langweilt man sich weniger als beim Vergnügen
Charles Baudelaire
beim Fußball geht es nicht nur um Leben und Tod, sondern um viel wichtigeres
Bill Shankly
beim Schreiben kann ich keinerlei Rücksicht auf die Übersetzer nehmen, wenn ich damit anfinge, würde ich in einer faden Allerweltssprache schreiben, flach, geruchlos und geschmacklos - Günter Grass
Günter Grass
bereue nie, was du deiner Ehefrau unterstellt hast. Sie hat wesentlich Schlimmeres von dir angenommen
Jean Rostand
Berlusconi ist eine dieser Krankheiten, gegen die man geimpft werden muss. Berlusconi kann man nur mit einer gehörigen Injektion Berlusconi heilen
Indro Montanelli
Besonnenheit ist eine hässliche alte Jungfer, die von der Unfähigkeit gefreit wird
William Blake
bevor ihr eure Meinung ändert, vergewissert euch, dass ihr schon eine habt
Albert Brie
Bibliotheken gründen ist wie öffentliche Scheunen bauen, Vorräte für einen geistigen Winter anhäufen, wofür ich an vielen Anzeichen im Gegensatz zu mir sehe, dass er kommt
Marguerite Yourcenar
Bigamie ist, einen Ehemann zuviel zu haben. Monogamie ist das gleiche
Erica Jong
Bildung ist ein Instrument, das die Lehrer benutzen um Lehrer zu produzieren, die dann auch wieder Lehrer produzieren werden
Simone Weil
bis auf ein paar Menschen haben alle Tiere eine Seele
Anónimo
bitten Sie mich nicht, freundlich zu sein; bitten Sie mich nur, mich so zu verhalten, als ob ich es wäre
Jules Renard
Bradley Manning sollte als ein Held betrachtet werden. Er tut das, was ein ehrlicher und vernünftiger Bürger tun sollte: die Bevölkerung wissen lassen was die Leute in deren Regierung tun. Die wollen das natürlich geheim halten
Noam Chomsky
bring lieber mehr Leben in deine Tage als mehr Tage in dein Leben
Rita Levi Montalcini
Bücher dienen dazu, dem Mensch zu zeigen, dass seine ureigenen Gedanken gar nicht so neu sind
Abraham Lincoln
Bücher haben die gleichen Feinde wie Menschen: Feuer, Feuchtigkeit, Ungeziefer, die Zeit und ihre eigenen Inhalte
Paul Valéry
Bücher haben Ehrgefühl. Wenn man sie verleiht, kommen sie nicht mehr zurück - Theodor Fontane
Theodor Fontane
Bücher schätzt man, indem man sie liest
Umberto Eco
Bücherfreunde, die eine Bibliothek besitzen und dort nicht blättern, kann man mit Eunuchen in einem Harem vergleichen
Carlo Dossi
Bürokratie: ein Problem für jede Lösung
Samuel Herbert
Charme ist, von jemandem als Antwort ein ja zu erhalten, ohne je eine klare Frage gestellt zu haben
Albert Camus
Chips sind eine der spirituellsten Kreationen des Pariser Schöpfergeistes
Maurice Edmond Sailland dit Curnonsky
Christus starb für unsere Sünden. Und wir wagen es, sein Leiden bedeutungslos zu machen, indem wir sie nicht begehen?
Jules Feiffer
Coca-Cola ist gut für die Gesundheit - der nordamerikanischen Wirtschaft
Anónimo
da die Menschheit nicht wusste, wohin sie gehen sollte, gelang es ihr, ihren Weg zu finden
Oscar Wilde
da ein Politiker nie an das glaubt was er sagt, ist er erstaunt, wenn man seinen Worten Glauben schenkt
Charles De Gaulle
da es der Menschheit nicht gelungen ist, Tod, Elend und Unwissenheit auszumerzen, hat sie diese ganz aus ihren Gedanken verbannt
Blaise Pascal
da Kriege im Geist der Menschen entstehen, muss auch der Frieden im Geist der Menschen verankert werden
UNESCO
da leben Tausende ihr stilles Leben in schreiender Verzweiflung, arbeiten hart viele Stunden in einem gehassten Beruf, damit sie Dinge kaufen können die sie nicht brauchen um Leute zu beeindrucken die sie nicht mögen
Nigel Marsh
damit etwas zu einer bestimmten Zeit nochmal funktioniert, muß man riskieren, alles zu verlieren
Isabelle Adjani
dann hat der Fortschritt alles zerstört, mehr als der Krieg, denn während der Krieg Dinge zerstört hat, hat der Fortschritt unsere Lebensweise zerstört
Bruno Ugolotti
darüber hinaus ist Internet ein authentischer Mord an der Sprachenvielfalt - Dieter Wunderlich
Dieter Wunderlich
daß alle Menschen Brüder seien, ist der Traum eines Menschen ohne Brüder
Charles Chincholles
das Alter hat die Haare einiger Menschen zwar weiß werden lassen, und doch ist deren Herz nicht gealtert, denn es ist jung und frisch geblieben und schlägt noch genauso stark für alles Gute und Schöne
Ludoviko Zamenhof
das am schwersten zu bewahrende Geheimnis ist die Meinung, die wir von uns selbst haben
Marcel Pagnol
das auffälligste Zeichen wenn man die Wahrheit findet ist der innere Frieden
Amado Nervo
das beliebteste Gerät zur Arbeitseinsparung ist heute immer noch ein Ehemann der Geld hat
Joey Adams
das berufliche Erfolgsgeheimnis eines Mannes ist eine starke Frau an seiner Seite - und sie oft auszutauschen...
Enzo Ferrari
das Beste an der Zukunft ist, dass ihre Tage einzeln kommen
Abraham Lincoln
das Beste an Standards ist ihre große Auswahl
Andrew S. Tanenbaum
das beste Argument gegen die Demokratie ist ein Fünf-Minuten-Gespäch mit dem durchschnittlichen Wähler
Winston Churchill
Das beste Geschäft für reiche Leute sind Streitereien unter den Armen
Eduardo Pérsico
das Beste im Leben sucht man nicht, das findet man
Anonymous
das Beste, was die Natur dem Menschen geschenkt hat, ist die Kürze seines Lebens
Plinius Secundus
das bisschen, das ich weiß, verdanke ich meiner Unwissenheit
Sacha Guitry
das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen
Edmund Burke
das Böse, das Menschen tun, überlebt diese, das Gute wird oft mit ihren Gebeinen begraben
William Shakespeare
das Böse, was wir tun, zieht nicht soviel Hass und Feindseligkeit auf uns wie unsere guten Taten
François de La Rochefoucauld
das britische Imperium entstand als Konsequenz der Hoffnungslosigkeit von Generationen hoffnungsloser Engländer, die die Welt nach anständiger Nahrung durchsuchten
Bill Marsano
das Buch ist für die Menschen eine der Möglichkeiten, glücklich zu sein
Jorge Luis Borges
das Buch, in dem die ganze Buchkunst beschrieben war, bat um Hilfe, um nicht von einer Maus zernagt zu werden. Die Maus lachte
Leon Battista Alberti
das Christentum hat sehr viel für die Liebe getan, indem es sie zur Sünde machte
Anatole France
das Denken ist ein Resultat der Sprache
Carmelo Bene
das Einfache, kompliziert zu gestalten, ist banal; jedoch das Komplizierte überaus einfach zu gestalten, das bedeutet Kreativität
Charles Mingus
das einzige, was auf dieser Welt niemals trügt, ist der Schein
Ugo Bernasconi
das Einzige, was ich mir wünsche, ist Wunschlosigkeit
Anónimo
das Einzige, was uns von dem trennt, was wir im Leben erreichen wollen, ist der Wille, es zu versuchen und das Vertrauen, dass es möglich ist
Richard M. DeVos
das Ende kann die Mittel rechtfertigen, so lange es etwas gibt, was das Ende rechtfertigt
Leon Trotsky
das Erfolgsgeheimnis ist Ehrlichkeit. Wenn du das vortäuschen kannst, hast du ausgesorgt!
Arthur Bloch
das Ergebnis entsteht aus den Mitteln, wie ein Baum aus einem Samenkorn entsteht
Mohandas Karamchad Gandhi
das Erstaunliche am Krieg besteht darin, dass jeder Anführer einer Horde von Mördern vorher seine Fahne segnen lässt und zu Gott betet, bevor er dazu hinübergeht, seinen Nächsten zu vernichten
Voltaire
das erste Symptom des Todes ist die Geburt
Stanislaw Jerzy Lec
das erste, was eine Frau tun sollte, die einen Mann auf sich aufmerksam machen möchte ist, anzufangen zu laufen
Molière
das Fehlen von etwas, das man gerne möchte ist ein notwendiger Bestandteil des Glücks
Bertrand Russell
das Fernsehen hat viel für die Nervenheilkunde getan, einerseits hat es Informationen über sie verbreitet, andererseits hat es dazu beigetragen, dass sie gebraucht wird
Alfred Hitchcock
das Fernsehen ist das einzige Schlafmittel, das über die Augen verabreicht wird
Vittorio De Sica
das Fernsehen ist der Spiegel, in dem die Niederlage unseres gesamten kulturellen Systems zu sehen ist
Federico Fellini
das Fernsehen ist die erste, wirklich demokratische Kultur - die erste Kultur, die für jederman da ist und vollkommen von dem gelenkt wird, was die Leute wollen. Das Erschreckensde daran ist, was die Leute sehen wollen
Clive Barnes
das Fernsehen ist eine Erfindung, die einem erlaubt, im eigenen Wohnzimmer von Leuten unterhalten zu werden, die man nicht in seine Wohnung lassen würde
David Frost
das Fernsehen ist stark wie ein Löwe, das Fernsehen fürchtet niemanden, das Fernsehen schläfert dich ein wie einen Idioten
Enzo Jannacci
das Fernsehen macht Stücke zum Vergessen, das Kino macht Erinnerungsstücke
Jean-Luc Godard
das Finanzwesen ist die Kunst, Geld so lange von Hand zu Hand weiterzureichen, bis es verschwunden ist
Rober W. Sarnoff
das ganze Leben besteht nur aus Bildern im Gehirn, wobei es keinen Unterschied macht, ob sie aus der Realität entstanden sind oder aus Träumen, und es gibt keinen Grund, die einen besser als die anderen zu bewerten
Howard Phillips Lovecraft
das ganze religiöse Aussehen der modernen Welt kommt daher, dass Jerusalem kein Irrenhaus hat
Henry Havelock Ellis
das ganze Wissen der Welt is machtlos gegen jede Art von Dummheit die in Mode ist
Jean de La Fontaine
das Gegenteil von einem zivilisierten Volk ist ein schöpferisches Volk
Albert Camus
das Gehalt eines leitenden Angestellten einer großen Firma ist nicht der Lohn für erreichte Leistungen. Es ist häufig wie eine warmherzige persönliche Geste dieser Person an sich selbst
John Kenneth Galbraith
das Geheimnis des Erfolgs ist Ehrlichkeit und gerechtes Handeln. Wenn du das beides vortäuschen kannst, hast du es geschafft
Groucho Marx
das Geheimnis des Glücklichseins ist Versuchungen nachzugeben
Oscar Wilde
das Gehen ist des Menschen beste Medizin
Hippocrates
das Gehirn, das im Mutterleib heranwächst, enthält keine Ideen
Maurice Blanchot
das Geld, indem es die Eigenschaft besitzt, alles zu kaufen, indem es die Eigenschaft besitzt, alle Gegenstände sich anzueignen, ist also der Gegenstand im eminenten Besitz. Die Universalität seiner Eigenschaft ist die Allmacht seines Wesens; es gilt daher als allmächtiges Wesen - Karl Marx
Karl Marx
das Gemeinwohl besteht zum grossen Teil aus privatem Übel
Anatole France
das Gesetz ist für alle gleich, solange es sich um arme Schlucker handelt
Carlo Dossi
das Gesetz, in seiner majestätischen Gleichheit, verbietet sowohl den Reichen als auch den Armen unter Brücken zu schlafen
Anatole France
das Gewissen ist ein Hund, der uns nicht am Vorwärtskommen hindert, aber wir können ihn nicht vom Bellen abhalten
Nicolas de Chamfort
das Gewissen ist jene innere Stimme, die uns davor warnt, dass jemand uns zusehen könnte
H.L. Mencken
das größte Geschenk der Weisheit, das das Leben glücklich macht, ist die Freundschaft
Epicurus
das größte Glück im Leben ist die Überzeugung, um seiner selbst willen geliebt zu werden, genauer gesagt, trotzdem geliebt zu werden
Victor Hugo
das größte Hindernis beim Verständnis eines Kunstwerks ist der Versuch es zu verstehen
Bruno Munari
das Grundgesetz im Kapitalismus heißt \'du oder ich\', nicht \'du und ich\' (Karl Liebknecht)
Karl Liebknecht
das Gute kann Niederlagen verkraften, das Böse nicht
Rabindranath Tagore
das Gymnasium ist heutzutage kaum mehr als eine Tagesbetreuung für fast Erwachsene, wo ab und an zufällig ein Lernen stattfindet, oft von zweifelhaftem Wert
James Howard Kunstler
das Inzest-Verbot betifft nicht die Selbstliebe
Yossi Sarid
das ist Klassenkampf, meine Klasse gewinnt, sollte das aber nicht
Warren Buffett
das Kennzeichen des unreifen Menschen ist, daß er nobel für eine Sache sterben will, während der reife Mensch bescheiden für eine Sache lebt
Jerome David Salinger
das kulturelle Bewusstsein unserer wesentlichen und zerbrechlichen Bindung an die \'lebendige Welt\' ist das wichtigste Mittel um Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und ein neues ökonomisches Wirtschaftssystem zu fördern
Vandana Shiva
das Laster ist eine derart abscheuliche Kreatur, dass sie einem umso besser gefällt, je mehr man von ihr sieht
Finley Peter Dunne
das Leben hat aufgehört, ein Scherz für mich zu sein: ich finde es nicht besonders amüsant
Charlie Chaplin
das Leben ist ein unterbrochener Satz
Victor Hugo
das Leben ist eine Aufführung ohne Probe. Also singe, weine, tanze, lache und lebe intensiv, bevor der Vorhang fällt und das Stück ohne Beifall endet
Charlie Chaplin
das Leben ist eine Erbkrankheit
Anónimo
das Leben ist eine Geschichte voller Lärm und Wut, erzählt von einem Idioten, und sie bedeutet nichts
William Shakespeare
das Leben ist eine Schule der Wahrscheinlichkeiten
Walter Bagehot
das Leben ist lang, wenn es ein erfülltes Leben ist
Lucius Annaeus Seneca
das Leben ist lebensgefährlich
João Guimarães Rosa
das Leben ist nicht das, was man gelebt hat, sondern das, woran man sich erinnert und wie man sich daran erinnert - um davon zu erzählen
Gabriel García Márquez
das Leben ist nicht groß genug um für alle Wunschvorstellungen Platz zu haben
Alessandro Baricco
das Leben ist viel wert, wenn man\'s verachtet - Heinrich von Kleist
Heinrich von Kleist
das Leben ist wie die Straßenbahn; wenn man sich endlich hinsetzt, ist man auch schon an der Endstation
Camillo Sbarbaro
das Leben ist wie eine Bühnenstück: was zählt, ist nicht die Dauer, sondern die gute Aufführung
Lucius Annaeus Seneca
das Leben ist wie eine Kloake. Es stinkt nach dem, was man hineingesteckt hat
Tom Lehrer
das Leben kann wunderbar sein wenn es dir keine Angst macht
Charlie Chaplin
das medizinische Betrieb ist zu einer der größten Bedrohungen der Gesundheit geworden
Ivan Illich
das menschliche Gedächtnis ist ein wunderbares aber fehleranfälliges Instrument
Primo Levi
das oberste Ziel des Pädagogen ist es, Autodidakten heranzuziehen
Daniel De Montmollin
das Original ist keine treue Wiedergabe der Übersetzung
Jorge Luis Borges
das Paar besteht aus drei Personen, von denen eine momentan abwesend ist
David Riondino
das Polizeikommando wurde einst von rechtschaffenden Männern ausgeführt - ein Fehler, der nun korrigiert wurde
Joe Orton
das Prinzip der Erziehung besteht im Predigen anhand von Beispielen
Anne-Robert-Jacques Turgot
das Problem mit dem Kapitalismus ist, dass Kapitalisten meistens sehr gut sind in dem was sie innerhalb ihrer Firma machen, aber ausserhalb sind sie meistens stumpfsinnige und langweilige Idioten, und manchmal sind sie sogar schlimmeres
Indro Montanelli
das Problem mit politischen Witzen ist dass sie gewählt werden
Anonymous
das Reisen dient nur dazu, dass wir unseren Geburtsort noch mehr lieben
Noel Clarasó Serrat
das Schlimme ist, dass sogar Großzügigkeit zu einem guten Geschäft werden kann
Ugo Ojetti
das Schlimmste, was einem Genie passieren kann, ist verstanden zu werden
Ennio Flaiano
das Schöne am Lesen alter Briefe ist, zu wissen, daß sie keiner Antwort bedürfen
Lord Byron
das Schöne an der Demokratie ist eigentlich, daß alle reden können, man aber nicht zuhören muss
Enzo Biagi
das Schönste am Vergessen ist die Erinnerung
José Hierro
das solideste Vergnügen dieser Welt ist das leere Vergnügen der Illusionen
Giacomo Leopardi
das Sterben ist bitter, doch der Gedanke, sterben zu müssen, ohne gelebt zu haben, ist nicht zu ertragen
Erich Fromm
das Streben nach Perfektion verhindert oft eine Verbesserung
George F. Will
das Treffen zweier Persönlichkeiten ist wie der Kontakt zweier chemischer Substanzen: Wenn es eine Reaktion gibt, werden beide transformiert - Carl Jung
Carl Jung
das Übersetzen ist eine Erfahrung, die das langsamst mögliche Lesen ermöglicht und erfordert, sozusagen zu Fuß den leibhaftigen Platz des Textes überqueren mit seinen Tälern, Ebenen und Bergen
Laura Bocci
das Unmögliche ist viel einfacher als das Schwierige
Daniel Barenboim
das Vergnügen, mühelos zu leben ist es wohl der Mühe wert, ohne Vergnügen zu leben
Sant'Agostino
Das Verhältnis zwischen Alphabetismus und Analphabetismus ist gleich geblieben, aber heutzutage können die Analphabeten lesen
Alberto Moravia
das Verliebtsein ist ein vorübergehender schwachsinniger Zustand
José Ortega y Gasset
das Vorwort ist der wichtigste Teil eines Buches. Es wird sogar von den Kritikern gelesen
Philip Guedalla
das Wachstum der Entwicklungsländer ist von der Entmilitarisierung abhängig
Oscar Arias
das Wasser spricht in einem fort, doch ohne sich zu wiederholen
Octavio Paz
das Wesen der Mathematik liegt gerade in ihrer Freiheit - Georg Cantor
Georg Cantor
das wichtigste bei der Kommunikation ist zu hören, was nicht gesagt wird
Peter Drucker
das wirkliche Leben ist oft das was man nicht lebt
Oscar Wilde
das Wort macht endlich den Menschen frei. Wer sich nicht äussern kann, ist ein Sklave - Ludwig A. Feuerbach
Ludwig Feuerbach
das Ziel ist zu verreisen
Giuseppe Ungaretti
das zu schnelle Zurückzahlen einer Verpflichtung ist eine Form von Undankbarkeit
François de La Rochefoucauld
das, was die meisten Leute wissen wollen, geht sie normalerweise nichts an
George Bernard Shaw
das, was du für den Gipfel hältst, ist nur eine Stufe
Lucius Annaeus Seneca
dass die einfachen Leute ihre Gedanken klar ausdrücken stimmt überhaupt nicht; und was dabei an Klarheit zu finden ist, kommt nicht von der Einfachheit ihrer Sprache, sondern von der Flachheit ihrer Gedanken
Samuel Johnson
dass die Menschen nicht besonders viel aus den Lektionen der Geschichte lernen ist die wichtigste aller Geschichts-Lektionen
Aldous Huxley
dass man nur dann wirklich kulturell reifen kann, wenn man mit Leidenschaft dabei ist und wenn das Ganze Spaß macht, ist eine Erkenntnis, die sich immer noch nicht durchgesetzt hat
Dario Fo
dein Körper kann ein Leben lang halten wenn Du ihn gut behandelst
Enrique Clarasó Daudí
deinen Mann austauschen ist immer einfacher als einem Mann zu ändern
Marilyn Monroe
dem 20. Jahrhundert kann man alles vergeben, auch die beiden Weltkriege und die folgenden Kriege, auch die Modenschauen und die Formel-1-Rennen, jedoch nicht die Sünde, den Kinoproduzenten an das Fernsehen ausgeliefert zu haben
Luigi Pintor
dem intellektuell hoch stehenden Menschen gewährt nämlich die Einsamkeit einen zweifachen Vorteil: erstlich den, mit sich selber zu sein, und zweitens den, nicht mit anderen zu sein - Arthur Schopenhauer
Arthur Schopenhauer
Demokratie gibt jedem Menschen das Recht, sein eigener Unterdrücker zu sein
James Russell Lowell
Demokratie ist der Name, den wir dem Volk jedesmal dann geben, wenn wir es brauchen
Robert de Flers
Demokratie ist der pathetische Glaube in das kollektive Wissen individueller Ignoranz
H.L. Mencken
Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, dass wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen
George Bernard Shaw
Demokratie muss mehr sein als zwei Wölfe und ein Schaf, die darüber abstimmen, was es zum Essen gibt
James Bovard
Demokratie: Da man es nicht so einrichten konnte, dass das, was gerecht ist, stark ist, regelte man die Dinge so, dass das was stark ist, gerecht ist
Blaise Pascal
den eigenen Feind zu lieben (so wie dies im Evangelium verlangt wird) ist nichts für Menschen, sondern für Engel
Jorge Luis Borges
den Frauen gehört der von Männern regierte Planet
Marilyn Monroe
den Reichtum der Armen stellen deren Kinder dar, den der Reichen, deren Eltern
Massimo Troisi
den Schäden durch gefährliches Abbröckeln des allgemeinen Wollens, dem Schiffbruch des bügerlichen Bewusstseins durch Verlust des Rechtsempfindens unaufhörlich Widerstand zu leisten wie eine nicht weichende Verteidigungslinie am Piave ist die Pflicht von uns allen - das ist das letzte, äußerste Bollwerk in der Frage der Moral
Francesco Saverio Borrelli
denk immer daran, dass du absolut einzigartig bist. So wie jeder andere auch
Margaret Mead
denk niemals, dass der Krieg, egal wie notwendig er ist oder wie gerechtfertigt, kein Verbrechen ist
Ernest Hemingway
Denken ist immer eine schlimme Sache (Oskar Panizza)
Oskar Panizza
denken schadet nicht
Giovanni Guareschi
denn nicht der Mensch, sondern die Welt ist nicht normal
Antonin Artaud
denn unter allen Dingen, die nicht in meiner Macht stehen, schätze ich nichts höher als die Ehre, mit Leuten, die aufrichtig die Wahrheit lieben,in ein freundschaftliches Verhältnis zu treten
Baruch De Spinoza
dennoch zeigt die ganze Geschichte der modernen Industrie, daß das Kapital, wenn ihm nicht Einhalt geboten wird, ohne Gnade und Barmherzigkeit darauf aus ist, die ganze Arbeiterklasse in diesen Zustand äußerster Degradation zu stürzen - Karl Marx
Karl Marx
der Arbeiter wird eine umso wohlfeilere Ware, je mehr Waren er schafft - Karl Marx
Karl Marx
der Arbeiter wird um so ärmer, je mehr Reichtum er produziert - Karl Marx
Karl Marx
der Beruf des Journalisten besteht darin, anderen zu erklären, was er selbst nicht verstanden hat
Lord Alfred Northcliff
der beste Teil einer Fiktion-Sendung ist die Anmerkung, daß alle Personen frei erfunden sind
Franklin Pierce Adams
der beste Weg, um anderen Menschen ein Verantwortungsbewusstsein zu vermitteln, ist, ihnen Verantwortung zu übertragen
Kenneth Blanchard
der bestirnte Himmel über mir, und das moralische Gesetz in mir - Immanuel Kant
Immanuel Kant
der christliche Entschluß, die Welt hässlich und schlecht zu finden, hat die Welt hässlich und schlecht gemacht - Friedrich Nietzsche
Friedrich Wilhelm Nietzsche
der Dichter und der Liebhaber haben einen Zweifel gemeinsam: Nicht zu wissen, ob ihre Freude auf Gegenseitigkeit beruht
Cesare Pavese
der Dissens ist die höchste Form des Patriotismus
Thomas Jefferson
der durchschnittliche Mann wird in der Gesellschaft hoch geschätzt, die die Kinder erzieht, sich selbst zu verlieren, absurd und somit normal zu werden. Normale Männer haben in den letzten fünfzig Jahren etwa hundert Millionen ihresgleichen getötet
R.D. Laing
der eigentliche Sinn des Lebens besteht darin, die enthusiastische Meinung, die wir von uns selbst haben und die fürchterlichen Dinge, die andere von uns denken, unter einen Hut zu bringen
Quentin Crisp
der einzig wahre Fortschritt bedeutet zu lernen, ganz allein im Unrecht zu sein
Albert Camus
der einzige Grund, seine Einsamkeit zu schützen, ist andere zu verletzen, angefangen mit denen die man liebt
Emil Cioran
der einzige solide und beständige Frieden zwischen Eheleuten ist zweifellos eine Trennung
Lord Chesterfield
der einzige Trend des modernen Films ist, möglichst viel Geld zu machen
Roman Polanski
der einzige Tyrann, den ich in dieser Welt anerkenne, ist die leise innere Stimme
Mohandas Karamchad Gandhi
der einzige verlorene Kampf ist der, den man verlässt
Madres de Plaza de Mayo
der einzige Zweck von Wirtschaftsprognosen besteht darin, der Astrologie ein seriöses Ansehen zu verpassen
John Kenneth Galbraith
der erste Mythos im Magement heißt: Management exitiert. Der zweite heißt: Der Erfolg entspricht den Fähigkeiten
Robert Heller
der Feind marschiert an unserer Spitze - Bertolt Brecht
Bertolt Brecht
der Fortschritt der Zivilisation beruht auf der steigenden Anzahl von wichtigen Vorgängen, die wir erledigen können, ohne darüber nachzudenken
Alfred North Whitehead
der Fortschritt wird dadurch gemacht, indem Dinge realisiert werden, die für unmöglich gehalten wurden
André Maurois
der Fremde ist in uns. Wenn wir vor dem Fremden flüchten oder ihn bekämpfen, bekämpfen wir unser eigenes Unterbewusstsein
Julia Kristeva
der Frieden ist kein Geschenk Gottes an die Menschheit, sondern ein Geschenk, dass die Menschen sich untereinander machen
Elie Wiesel
der Fürst ist der erste Diener seines Staates - Friedrich der Große
Friedrich der Große
der Fußball muss aus den Apotheken und Finanzberaterbüros verschwinden
Zdenek Zeman
der ganze Mensch ist ist durch die Organisation der Arbeit auf produktives Verhalten konditioniert, und außerhalb der Fabrik steckt er in der selben Haut und behält den selbem Kopf
Christophe Dejours
der große Unterschied zwischen Sex gegen Geld und kostenlosem Sex ist, dass Sex gegen Geld weitaus günstiger ist
Brendan Francis
der Hahn kräht auch an dem Morgen, an dem er im Kochtopf landet
Stanislaw Jerzy Lec
der Hase mag Polenta - sagte der Koch
Stanislaw Jerzy Lec
der Idealismus wächst mit zunehmendem Abstand vom Problem
John Galsworthy
der Informationsmissbrauch verbreitet Ignoranz mit der Illusion, das Gegenteil zu bewirken. Im Übrigen hat auch der einfache Zugang zum Sex diesen entwertet
Carmelo Bene
der Journalist ist vom Termin angeregt. Er schreibt schlechter, wenn er Zeit hat - Karl Kraus
Karl Kraus
der Kampf gegen die Macht ist der Kampf der Erinnerung gegen das Vergessen
Milan Kundera
der Kapitalismus ist der schlimmste Feind der Menschheit
Evo Morales
der Kaufmann hat in der ganzen Welt dieselbe Religion - Heinrich Heine
Heinrich Heine
der Kult der Perfektion führt immer dazu das Trugbild der Echtheit vorzuziehen
Paul Ariès
der Kuss ist ein geniales Mittel, um Verliebte davon abzuhalten, allzu viel Unsinn zu reden
Alessandro Morandotti
der letzte Tag des Jahres ist nicht der letzte Tag der Zeit
Carlos Drummond de Andrade
der Luxus ruiniert den Reichen und erhöht das Elend der Armen
Denis Diderot
der Mann, der die Welt mit 50 genauso sieht wie mit 20, hat 30 Jahre seines Lebens vergeudet
Muhammad Ali
der Mann, der unehrenhafte Geschäfte macht, verliert sowohl die Geschäfte als auch die Ehre
Francisco de Quevedo y Villegas
der Markt ist ein Ort, wo man sich gegenseitig betrügen kann
Anacharsis
der Mensch besteht zu ungefähr 80% aus Wasser, also muss man sich nicht wundern, wenn er verschmutzt ist
Carl William Brown
der Mensch des dritten Jahrtausends wird, Bush\'s Mentalität, Berlusconi\'s Aufrichtigkeit und Putin\'s guten Willen haben
Anónimo
der Mensch erreicht als Neuling die Schwelle jeden Altersabschnitts
Nicolas de Chamfort
der Mensch ist bereit, für jede Idee zu sterben, vorausgesetzt, dass ihm die Idee nicht ganz klar ist
Paul Eldridge
der Mensch ist das einzige Tier, das errötet, oder das ein Motiv dazu hat, es zu tun
Mark Twain
der Mensch ist die einzige Kreatur, die sich weigert zu sein was sie ist
Albert Camus
der Mensch ist ein geselliges Tier das seinesgleichen verabscheut
Eugène Delacroix
der Mensch ist ein gezähmtes Tier, das die anderen Tiere seit Jahrhunderten mit Betrug, Gewalt und Grausamkeit beherrscht
Charlie Chaplin
der Mensch ist ein Tier mit hervorragdem Anpassungsvermögen
Enzo Ferrari
der Mensch ist was er isst - Ludwig Feuerbach
Ludwig Feuerbach
der Mensch lebt nicht vom Wort allein - auch wenn er oft gezwungen ist, das gegebene Wort wieder herunterzuschlucken
Adlai Stevenson
der Mensch produziert das Übel so wie die Biene den Honig
William Golding
der Mensch weiß nicht mehr als die anderen Tiere; er weiß weniger. Sie wissen, was sie wissen müssen. Wir nicht
Fernando Pessoa
der Mensch zerstört sehr viel mehr mit seinen Worten als mit seinem Schweigen
Mohandas Karamchad Gandhi
der Mensch züchtet tausende Arten von Rosen, ohne je zu finden, wonach er sucht...dabei könnte er es in einer einzigen Rose finden
Antoine de Saint-Exupéry
der Mensch, der sich bemüht, Zuneigung durch wohlwollende Handlungen zu erkaufen, wird durch die Erfahrung menschliche Undankbarkeit desillusioniert
Bertrand Russell
der Mensch, ein Tier mit Verstand, wird jedesmal ungehalten, wenn er tun soll, was die Vernunft vorschreibt
Oscar Wilde
der mittelmäßige Lehrer sagt es, der gute Lehrer erklärt es, der überragende Lehrer zeigt es und der außergewöhnliche Lehrer inspiriert
William Arthur Ward
der Natur befiehlt man nur, indem man ihr gehorcht
Francis Bacon
der Optimist denkt, dies ist die beste aller möglichen Welten. Der Pessimist befürchtet, dass das stimmt
Robert Oppenheimer
der persönliche Friede ist eine Grundlage im Gegensatz zu den Terror-Nachrichten, mit denen große Mächte versuchen, die Lebensbedingungen aller Menschen zu verschlechtern
Arturo Paoli
der pessimistischste Lebensabschnitt beginnt mit etwa einundzwanzig, wenn der erste Versuch unternommen wird, Träume wahr werden zu lassen
Heywood Broun
der Poet gleicht dem Prinzen der Wolken, der den Sturm heimsucht und über den Bogenschützen spottet; auf die Erde verbannt wird er dann verhöhnt und am Gehen von seinen enormen Flügeln gehindert
Charles Baudelaire
der Poët versteht die Natur besser, wie der wissenschaftliche Kopf - Novalis
Novalis
der Politiker denkt an die nächste Wahl, der Staatsmann an die nächsten Generationen - Otto von Bismarck
Otto von Bismarck
der Politiker ist ein Akrobat. Er hält sein Gleichgewicht, indem er das Gegenteil dessen sagt, was er tut
Maurice Barrès
der Preis, der bezahlt werden muss, wenn man einem Beruf oder einer Berufung nachgeht, ist das enge Vertrautwerden mit dessen dunklen Seite
James Baldwin
der Schauspieler ist ein ehrlicher Lügner
Albert Camus
der Schlüssel, einen Superstar zu machen ist, dass der seinen Mund hält. Es kann einen Künstler zerstören, wenn über ihn zu viel bekannt ist. Die Wahrheit zu sehen ist für niemand vorteilhaft
Bob Ezrin
der Sieger wird später nicht danach gefragt, ob er die Wahrheit gesagt hat oder nicht. Bei Beginn und Führung des Krieges kommt es nicht auf das Recht an, sondern auf den Sieg - Adolf Hitler
Adolf Hitler
der Skandal beginnt, wenn die Polizei ihm ein Ende setzt - Karl Kraus
Karl Kraus
der Skandal liegt nicht darin, dass einige Bankiers im Gefängnis landen, sondern, darin dass es welche auf freiem Fuße gibt
Honoré de Balzac
der Sklave hat nur einen Herrn, der Ehrgeizige so viele, wie er braucht, um sein Glück zu machen
Jean de La Bruyère
der Sozialismus kann nur mit dem Fahrrad ankommen
José Antonio Viera Gallo
der Staat bin ich
Louis XIV
der Stolz auf die eigene Bildung ist schlimmstes Ignorantentum
Jeremy Taylor
der Teufel ist ein Optimist wenn er denkt er könnte Menschen noch gemeiner machen (Karl Kraus)
Karl Kraus
der Tod is gelebtes Leben. Das Leben ist kommender Tod
Jorge Luis Borges
der Tod ist das Schlimmste nicht, vielmehr den Tod ersehnen und nicht sterben dürfen
Sophocles
der Tod ist furchtbar, aber noch schrecklicher ist, zu wissen, dass man ewig lebt und niemals sterben wird
Anton Chekhov
der Tod ist nicht der größte Verlust im Leben. Der größte Verlust ist das was in uns stirbt wenn wir leben
Francis Bacon
der Tod könnte das Beste sein, was das Leben zu bieten hat
Carlos Silva
der Tod liegt nicht in der fehlenden Kommunikation begründet, sondern eher im Nicht-mehr-verstanden-werden-können
Pier Paolo Pasolini
der Tod selbst hat immer viel weniger getötet als die Menschen
José Saramago
der Tod wird durch das Leben vergolten
Giuseppe Ungaretti
der Tod wohnte in mir, bis er mich verließ, um einen anderen Körper zu bewohnen
Octavio Paz
Der Unterschied zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist für uns Wissenschaftler eine Illusion, wenn auch eine hartnäckige
Albert Einstein
der Vatikan ist die stärkste reaktionäre Macht in Italien. Für die Kirche gelten die Regierungen als tyrannisch, die die Privilegien der Kirche angreifen, und die als Segen, die sie wie der Faschismus vergrößern
Antonio Gramsci
der Wahnsinn liegt in der menschlichen Natur. Der Wahnsinn ist in uns, genau wie die Vernunft. Das Problem ist, dass die Gesellschaft, um sich zivil zu nennen, sowohl die Vernunft als auch den Wahnsinn akzeptieren sollte
Franco Basaglia
der wahre Zweck des Sozialismus besteht genau darin, die räuberische Phase der menschlichen Entwicklung zu überwinden und sich weiterzuentwickeln
Albert Einstein
der wahrste Teil einer Zeitung ist die Werbung
Thomas Jefferson
der weltweite Mangel an Nahrung, von dem heute mehr als 500 Mio. Kinder betroffen sind, könnte mit den Kosten eines einzigen Kriegstages ausgeglichen werden
Peter Ustinov
der wichtigste Beweis der wahren Größe eines Menschen ist, wenn er seine eigenene Kleinheit wahrnimmt
Arthur Conan Doyle
der Winter der Erinnerung ängstigt mich am meisten
Juan José Arreola
der wohl einzige Ort. wo man sich wirklich sicher fühlen kann. ist in einem Hochsicherheitsgefängnis, außer bei einer unmittelbar drohenden Freilassung
Germaine Greer
der Zuwachs an Weisheit lässt sich genau nach der Abnahme an Galle bemessen - Friedrich Nietzsche
Friedrich Wilhelm Nietzsche
der Zweifel ist unangenehm, aber die Sicherheit ist lächerlich
Voltaire
Dergestalt lebe ich in der Welt mehr als ein Zuschauer denn als ein Mitbürger
Joseph Addison
Des Menschen schlimmstes Verbrechen ist, auf die Welt gekommen zu sein.
Pedro Calderón de la Barca
Despoten können Gesetze aber keine Gewohnheiten ändern
Jacinto Benavente y Martínez
Despoten wissen wie jedes Problem zu lösen ist außer dem schwerwiegendsten: sie selbst
Winston Churchill
die ältesten und kürzesten Worte \'ja\' und \'nein\' erfordern die größte Beachtung
Pythagoras
die amerikanische Gesellschaft ist ein verflochtenes System von notorisch korrupten Halb-Monopolisten und notorisch unaufgeklärten Wählern, die von notorisch falschen Massenmedien in die Irre geführt werden
Paul Goodman
die Analphabeten des 21. Jahrhunderts sind nicht diejenigen, die nicht lesen und schreiben können, sondern diejenigen, die nicht lernen, verlernen und wieder erlernen können
Alvin Toffler
die Anerkennung anderer ist stimulierend, aber manchmal ist es gut, ihr zu misstrauen
Paul Cézanne
die Arbeit hält uns von drei grossen Übeln fern: der Langeweile, dem Laster und der Not
Voltaire
die Armen ziehen in den Krieg um zu kämpfen und zu sterben für die Launen, den Reichtum und den Überfluss der Anderen
Plutarch
die Ärzte verschreiben Medikamente, von denen sie sehr wenig wissen, an Kranke, von denen sie noch weniger wissen, um Krankheiten zu heilen, von denen sie nichts wissen
Voltaire
die Astronomie hat uns gelehrt, dass wir nicht der Mittelpunkt des Universums sind. Wir sind nur ein winziger Planet eines gewöhnlichen Sterns. Wir selbst als intelligente Wesen sind das Ergebnis der Evolution der Sterne, wir sind aus der Materie der Sterne gemacht
Margherita Hack
die aufregendste Perversion des Lebens: etwas in weniger Zeit tun als dafür wirklich nötig ist
Ernest Hemingway
die Bank verleiht dir Geld wenn du beweisen kannst, dass du es nicht brauchst
Bob Hope
die Behandlung, die man Tieren zukommen lässt, ist ein Maßstab für die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation
Mohandas Karamchad Gandhi
die Belohnung für eine gut getane Arbeit ist die Möglichkeit, noch mehr gute Arbeit leisten zu können
Jonas Edward Salk
die beste Art und Weise herauszufinden, ob jemand ehrlich ist, besteht darin, ihn danach zu fragen: bejaht er die Frage, dann ist etwas faul an ihm
Groucho Marx
die beste Art, sich selbst zu täuschen ist, zu glauben, dass man listiger als die anderen ist
François de La Rochefoucauld
die besten Leute sind vielleicht die, die wissen, dass sie nicht mehr wert sind als das Nichts das sie umgibt
Vincenzo Cerami
die Bösen gibt es weil es die Guten gibt; beseitige die Guten, dann werden allmählich auch die Bösen verschwinden
Carl William Brown
die Bürokratie ist ein grosser Mechanismus der von kleinen Leuten betrieben wird
Honoré de Balzac
die Dauer einer Leidenschaft ist proportional zum anfänglichen Widerstand der Frau
Honoré de Balzac
die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten
Albert Einstein
die Demokraten, das ist die Partei, die sagt dass die Regierung dich schlauer, größer und reicher macht und dir das Unkraut aus deinem Rasen entfernt. Die Republikaner, das ist die Partei die sagt, dass die Regierung nicht funktioniert - und dann werden sie gewählt und beweisen es
P.J. O'Rourke
die Demokratie ist zerbrechlich und wenn zu viele Fahnen hochgehalten werden, dann zerfällt sie
Enzo Biagi
die Dichter sind gegen ihre Erlebnisse schamlos: sie beuten sie aus - Friedrich Nietzsche
Friedrich Wilhelm Nietzsche
die Don Quichote von heute kämpfen nicht gegen sondern für Windmühlen
Anónimo
die Dummheit der Leute kommt davon, dass sie auf alles eine Antwort haben. Die Weisheit des Neulings kommt davon, dass er zu allem eine Frage hat
Milan Kundera
Die Ehe ist im täglichen Leben wie ein Duell inmitten einer Schlacht
Edmond About
die eigene Arbeit zu lieben ist die am besten Art, sich dem Glück auf Erden zu nähern
Rita Levi Montalcini
die eigenen Memoiren schreiben ist einfach, wenn man ein schlechtes Gedächtnis hat - Arthur Schnitzler
Arthur Schnitzler
die eigentliche Funktion des Menschen ist zu leben, nicht zu existieren. Ich werde meine Tage nicht mit dem Versuch verschwenden, sie zu verlängern. Ich werde meine Zeit nutzen
Jack London
die Eigentümer dieses Landes wissen die Wahrheit. Die heißt Amerikanischer Traum, weil man das nur im Schlaf glauben kann
George Carlin
die einen glauben, Genialität sei erblich; die anderen haben keine Kinder
Marcel Achard
die Einsamkeit ist eine feine Sache, jedoch braucht man jemanden, der einem sagt, dass die Einsamkeit eine feine Sache ist
Honoré de Balzac
die einzig nützlichen Antworten sind jene, die neue Fragen aufwerfen
Vittorio Foa
die einzige Art wie ein Reporter einen Politiker ansehen sollte ist von oben herab
Frank Kent
die einzige Freude der Welt ist, zu beginnen. Es ist schön zu leben, weil leben immer und in jedem Augenblick bedeutet, zu beginnen
Cesare Pavese
die einzige Lektion, die wir in diesem Leben lernen müssen, ist leiden ohne zu klagen
Vincent Van Gogh
die einzige Methode gesund zu bleiben, besteht darin, zu essen, was man nicht mag, zu trinken, was man verabscheut, und zu tun, was man lieber nicht täte
Mark Twain
die einzige Mission der arbeitenden Klasse ist, ein gutes Beispiel abzugeben
Oscar Wilde
die einzige Möglichkeit, damit die anderen meine Grenzen nicht kennen besteht darin, sie nie zu überholen
Giacomo Leopardi
die einzige Sache, die uns Erfahrungen lehren, ist die, dass Erfahrungen uns nichts lehren
André Maurois
die einzige Wahrheit liegt im Instinkt
Anatole France
die einzigen schönen Augen sind die, die dich zärtlich anschauen
Coco Chanel
die einzigen Siege, die man durch Flucht erringt, sind die über Frauen
Napoleon Bonaparte
die einzigen, die immer von überall zurückkehren, sind diejenigen, die nie irgendwohin gegangen sind
Antonio Machado
die Engländer bewundern instinktiv jeden, der kein Talent besitzt und dabei bescheiden ist
James Agate
die Entfernung von einem Molekül zum anderen ist gleich der Distanz zwischen den Sternen
Carlo Dossi
die Entwicklung gleicht einem toten Stern, dessen Licht wir noch sehen können, obwohl er bereits seit langer Zeit für immer erloschen ist
Gilbert Rist
die Entwicklung ist eine Reise mit mehr Schiffbrüchigen als Passagieren
Eduardo Galeano
die Erde gehört ihren Besitzern, aber die Landschaft gehört denjenigen, die sie zu schätzen wissen
Upton Sinclair
die Erde hat eine Haut; und diese Haut hat Krankheiten. Eine dieser Krankheiten heisst zum Beispiel: \'Mensch\' (Friedrich Nietzsche)
Friedrich Wilhelm Nietzsche
die Erfahrung ist ein nach der Ziehung gekaufter Lottoschein
Gabriela Mistral
die Erfahrung ist eine Flamme, die nicht leuchten kann, ohne zu brennen
Benito Pérez Galdós
die Erinnerung an ein Buch ist wichtiger als das Buch
Gustavo Adolfo Bécquer
die Erinnerung an Vergnügen ist kein Vergnügen mehr, die Erinnerung an Schmerz ist immer noch Schmerz
Lord Byron
die Erinnerungen sind jedermanns Privatlektüre
Aldous Huxley
die Erinnerungen, die einer vom anderen hat, sind - sogar in der Liebe - nicht dieselben
Marcel Proust
die erotisch öffentlich eingestellte Gesellschaft in der wir leben befasst sich damit, das Verlangen zu organisieren und zu unerreichter Größe zu steigern und hält dabei die Befriedigung immer im privaten Bereich. Damit diese Gesellschaft funktioniert und der Wettbewerb weiter bestehen kann, muss das Verlangen wachsen, sich ausbreiten und das Leben der Männer verschlingen
Michel Houellebecq
die erste Hälfte unseres Lebens wird von unseren Eltern ruiniert und die zweite von unseren Kindern
Clarence Darrow
die Evolution der menschlichen Rasse passiert nicht in den zehntausen Jahren wie bei den zahmen Tieren, sondern in den Millionen Jahren wie bei den wilden Tieren, weil der Mensch ein wildes Tier ist und immer sein wird
Charles Darwin
die Evolution, die von der Amöbe zum Menschen führt ist laut den Philosophen ein offensichtlicher Fortschritt, jedoch fragt niemand nach der Meinung der Amöbe
Bertrand Russell
die Fähigkeit, genau zu beobachten, wird gewöhnlich Zynismus genannt von denen, die sie nicht haben
George Bernard Shaw
die Feder ist die Sprache der Seele
Miguel de Cervantes
die Fehler anderer sind zu sehr wie unsere eigenen
Leo Longanesi
die Festigung des Respekts füreinander entsteht normalerweise aus Notwendigkeit
Blaise Pascal
die Forschung im Bereich der Krankheiten ist so weit fortgeschritten, dass es fast unmöglich ist, jemanden zu finden, der total gesund ist
Aldous Huxley
die Frage nach der Moral gibt es schon lange, erst jetzt aber steht sie in der Politik an erster Stelle, weil von ihrer Lösung abhängt, ob das Vertrauen in die Institutionen wiedererlangt und das Land wirksam regiert werden kann und die Demokratie bestehen wird
Enrico Berlinguer
die Frau, deren Verhalten andeutet, dass sie eine Szene machen wird, wenn ihr die Wahrheit gesagt wird, will beschwindelt werden
Elizabeth Jenkins
die Frauen lieben uns unserer Mängel wegen. Wenn wir genug davon haben, vergeben sie uns alles, sogar unseren Verstand
Oscar Wilde
die freie Entwicklung eines jeden die Bedingung für die freie Entwicklung aller ist - Karl Marx
Karl Marx
die Freiheit der Demokratie ist in Gefahr, wenn die Menschen das Wachsen von privater Macht bis dorthin tolerieren, wo sie stärker wird als die Macht ihres demokratischen Staates
Franklin Delano Roosevelt
die Freiheit existiert nicht ohne die Suche nach Freiheit, und diese Suche macht uns frei
Carlos Fuentes
die Freiheit ist wie die Poesie: sie braucht keine Adjektive, das ist Freiheit
Enzo Biagi
die Freiheit zu lieben ist nicht weniger heilig als die Freiheit zu denken. Was heute als Ehebruch bezeichnet wird, war einst Ketzerei
Victor Hugo
die ganze Welt ist eine Bühne und alle Frau\'n und Männer, bloße Spieler
William Shakespeare
die ganze Welt ist eine Bühne und alle Männer und Frauen lediglich Schauspieler: Sie haben ihre Abgänge und Auftritte
William Shakespeare
Die ganze Welt ist voller guter Bücher, aber leider liest sie niemand
Umberto Eco
die Gedanken springen wie Flöhe von einem zum anderen, ohne jedoch zu beißen
Stanislaw Jerzy Lec
die gefährlichste Speise ist die Hochzeitstorte
James Thurber
die Geschichte lehrt uns, dass die Menschen, wenn sie Barbarei entdecken, sich mobilisieren um diese zu beenden
Noam Chomsky
die Geschichte lehrt uns, dass Menschen und Nationen weise handeln, sobald sie alle anderen Alternativen erschöpfend genutzt haben
Abba Eban
die Gesellschaft kann nur auf der Grundlage von Höflichkeitslügen existieren und nur unter der Bedingung, dass keiner genau das sagt, was er denkt
Lin Yutang
die Gewalt im Fußball ist der Tatsache zuzuschreiben, dass heutzutage in Italien nur noch der Gewinner zählt
Arrigo Sacchi
die Gewalt ist der Geburtshelfer jeder alten Gesellschaft, die mit einer neuen schwanger geht - Karl Marx
Karl Marx
die gleichen Worte aus unterschiedlichen Mündern bekommen unterschiedliche Bedeutungen, sogar Gegensätze
Alessandro Morandotti
die Globalisierung ist ein Prozess, der es den Mächtigen einfach macht, Schwächere auszubeuten
Alejandro Llano
die grausamste Rache einer Frau ist es, einem Mann treu zu bleiben
Jacques-Bénigne Bossuet
die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt - Ludwig Wittgenstein
Ludwig Wittgenstein
die große Qual unserer Existenz kommt von unserer ewigen Einsamkeit, und all unsere Anstrengungen und Unternehmungen zielen nur darauf ab, aus dieser Einsamkeit zu fliehen
Guy de Maupassant
die großen Ereignisse der Welt finden im Gehirn statt
Oscar Wilde
die großen Nationen haben sich immer wie Gangster verhalten, die kleinen Nationen wie Prostituierte
Stanley Kubrick
die größte Gewaltmaschine der heutigen Welt ist die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika
Martin Luther King
die größte Lebensgefahr besteht in allzu vielen Vorsichtsmaßnahmen (Alfred Adler)
Alfred Adler
die größte Pflicht des Menschen ist, die Tiere vor Brutalitäten zu schützen
Emile Zola
die größte Spezialisierung kommt der größten Unwissenheit gleich
José Ortega y Gasset
die größten Seelen sind sowohl zu den größten Lastern als auch zu den größten Tugenden fähig
René Descartes
die Grundlage für die Manipulation der Wirklichkeit ist die Manipulation der Worte
Philip K. Dick
die halbe Welt besteht aus Leuten, die etwas zu sagen haben und es nicht können, die andere Hälfte hat nichts zu sagen und sagt es immer wieder
Robert Frost
die Hälfte der modernen Medikamente könnte man gut zum Fenster hinauswerfen, aber nicht als Vogelfutter
Martin Henry Fischer
die Haupt-Ursache der Verbreitung der Ignoranz der Massen ist die Tatsache, dass alle lesen und schreiben können
Peter de Vries
die Hauptsünde ist die des Geboren werdens
Samuel Beckett
die Hauptursache der Probleme besteht in ihrer Lösung
Eric Sevareid
die herrschende Ideologie war schon immer die Ideologie der herrschenden Klasse
Karl Marx
die Heuchlerei ist ein Geschenk des Lasters an die Tugend
François de La Rochefoucauld
die heutige Musik wird von Bankiers und Buchhaltern dirigiert: diesen Trend müssen wir unbedingt bekämpfen
Brian May
die heutigen Parteien sind vor allem Vehikel für Macht und Klientel
Enrico Berlinguer
die Hexen haben aufgehört zu existieren, als wir aufgehört haben, sie zu verbrennen
Voltaire
die Hoffnung hat zwei schöne Töchter: Wut und Mut - Wut darüber, wie die Verhältnisse sind, und Mut, sie zu bekämpfen
Sant'Agostino
die Hoffnung reich zu werden ist eine der verbreitetsten Ursachen von Armut
Tacitus
die Höflichkeit ist dem Menschen, was die Wärme dem Wachs (Arthur Schopenhauer)
Arthur Schopenhauer
die Höflichkeit ist die Sprache, die der Taube hört und die der Blinde sieht
Mark Twain
die Ignoranz greift auf erschreckende Weise um sich
José Saramago
die in ihren Kirchen organisierte christliche Religion war und ist der Hauptfeind des moralischen Fortschritts in der Welt
Bertrand Russell
die internationale Sprache der zukünftigen Generationen wird absolut und ausschließlich eine Programmiersprache sein
Ludoviko Zamenhof
die Italiener sind immer bereit, den Siegern zu Hilfe zu eilen
Ennio Flaiano
die Italiener verlieren Kriege als wären es Fußballspiele und Fußballspiele als wären es Kriege
Winston Churchill
Die Jugend weiß nicht, was sie kann, das Alter kann nicht, was es weiß
José Saramago
die Jungen haben Sehnsüchte, die sich nie erfüllen, die Alten haben Erinnerungen an nie Geschehenes
Hector Hugh Munro
die jungen Leute von heutzutage meinen, Geld sei alles, und wenn sie älter werden, wissen sie es
Oscar Wilde
die Kamera kann nicht lügen, aber sie kann ein Hilfsmittel zur Unwahrheit sein
Harold Evans
die Ketten des Ehebundes sind so schwer, dass man zu zweit sein muss, um sie tragen zu können. Manchmal sogar zu dritt
Alexander Dumas
die Kindheit hat ihre eigene Art und Weise zu sehen, zu denken und zu fühlen, und es gibt nichts unvernünftigeres als das durch unsere Art und Weise ersetzen zu wollen
Jean-Jacques Rousseau
die Kirche behauptet, die Erde sei flach. Da ich den Schatten, den sie auf den Mond wirft, gesehen habe, weiß ich aber, dass sie rund ist. Denn Schatten vertraue ich mehr als der Kirche
Ferdinand Magellan
die kostbarsten Dinge im Leben kann man nicht mit Geld bezahlen
Albert Einstein
die Krise besteht genau darin, dass das Alte am absterben und das Neue noch nicht geboren ist
Antonio Gramsci
die Kultur hat vor allem von denjenigen Büchern profitiert, die den Verlegern Verluste einbrachten
Thomas Fuller
die Kunst ist eine Berufung, der zu viele unaufgefordert folgen
Leo Longanesi
die Kunst wäscht den Staub des alltäglichen Lebens von der Seele
Pablo Picasso
die Kunst zu siegen lernt man durch Niederlagen
Simon Bolivar
die Leckermäuler graben sich mit den eigenen Zähnen ihr Grab
Henri Estienne
die Leichtgläubigkeit aus Liebe ist die grundlegendste Quelle der Autorität (frei nach Freud)
Sigmund Freud
die Leute machen sich nicht lächerlich außer wenn sie scheinen oder sein wollen was sie nicht sind
Giacomo Leopardi
die Leute von heute müssen so viele Meinungsumfragen über sich ergehen lassen, dass sie so langsam schon gar keine Meinung mehr haben
Jean Baudrillard
die Leute, die sich rühmten, eine Revolution gemacht zu haben, haben immer noch am Tag darauf gesehen, dass sie nicht wussten, was sie taten, dass die gesamte Revolution jener, die sie machen wollten, durchaus nicht ähnlich sah - Friedrich Engels
Friedrich Engels
die Liebe für die eigene Arbeit stellt die beste konkrete Annäherung an das Glück auf Erden dar
Rita Levi Montalcini
die Liebe hat das Recht, unehrlich zu sein und zu lügen - wenn sie ehrlich ist
Marcello Marchesi
die Liebe ist ewig, solange sie andauert
Henri de Régnier
die Liebe macht dumm, die Ehe gehörnt, und der Patriotismus gebiert misshandelnde Idioten
Paul Léautaud
die linken Politiker sagen dass die rechten Politiker gefährlich für das Land sind und die rechten Politiker sagen das selbe von den linken Kollegen. Ich würde bei aller Bescheidenheit vorschlagen, dass vielleicht alle beide gefährlich sind
Carl William Brown
die Linken sind ein Übel und nur durch die Präsenz der Rechten erträglich
Massimo D'Alema
die logische Schlussfolgerung, dass Sprachen \'schwierig\' sind, entsteht aus dem inversen Verhältnis zur Motivation, sie zu erlernen
Reg Hindley
die Macht der Gewohnheit ist so stark, dass man sich sogar ans Leben gewöhnt
Gesualdo Bufalino
die Mafia hatte einen Anfang und sie wird ein Ende haben
Giovanni Falcone
die Mafia ist das beste Beispiel für Kapitalismus, das wir haben
Marlon Brando
die Mafia ist ein Geschäft wie jedes andere; mit dem Unterschied, dass sie ab und zu schießt
Mario Puzo
die Mafia ist kein ausschließlich italienisches Problem und auch nicht eine Sache von rückständiger Landbevölkerung und süditalienischer Realität, sondern ein europäisches Problem
Petra Reski
die Mafia, die zuerst bekämpft werden muss, ist die, die in jedem von uns steckt. Wir sind die Mafia
Rita Atria
die Männer ändern ihre Gefühle und ihr Benehmen mit derselben Schnelligkeit mit der sie ihre Interessen ändern - Arthur Schopenhauer
Arthur Schopenhauer
die Männer, die am besten mit Frauen zurechtkommen sind die selben, die wissen, wie sie ohne Frauen durchkommen
Charles Baudelaire
die Masse fällt leichter auf eine grosse Lüge herein als auf eine kleine - Adolf Hitler
Adolf Hitler
die Medien sind Spielzeug in den Händen der Reichen, und sie benutzen sie, um noch reicher zu werden
Ryszard Kapuściński
die meisten Leute akzeptieren Gewalt nicht nur, wenn sie von legitimierten Behörden ausgeübt wird, sondern sie betrachten auch Gewalt gegen bestimmte Personengruppen als grundsätzlich rechtmäßig, unabhägig davon, wer sie ausübt
Edgar Z. Friedenberg
die meisten Menschen sterben an ihren Medikamenten und nicht an ihren Krankheiten
Molière
die meisten Menschen wollen nicht eher schwimmen, als bis sie es können - Hermann Hesse
Hermann Hesse
die Menschen bauen zu viele Mauern und nicht genug Brücken
Isaac Newton
die Menschen glauben frei zu sein, aber sie sind nur frei, um das zu glauben
Jim Morrison
die Menschen haben sich zum Instrument ihrer eigenen Instrumente gemacht
Henry David Thoreau
die Menschen haben weniger Skrupel, jemanden zu beleidigen, der geliebt wird als jemanden, der gefürchtet wird
Niccolò Machiavelli
die Menschen irren sich ganz gewaltig über ihren Rang unter den Lebewesen; und der Fehler ist unausrottbar
William Somerset Maugham
die Menschen nehmen keine Rücksicht, weder auf andere noch auf sich selbst
Leon Trotsky
die Menschen reisen, um die Berge, Meere, Flüsse und Sterne zu bestaunen, und sie ziehen an sich selbst vorbei, ohne sich darüber zu wundern
Sant'Agostino
Die Menschen schwimmen in der Kacke, sobald du ein paar Münzen reinwirfst
Peter Sellers
die Menschen sind eher dazu, mit dem Unglük als mit dem Glük zu simpatisieren
Simone de Beauvoir
die Menschen sind immer ehrlich. Sie ändern ihre Ehrlichkeit, das ist alles
Tristan Bernard
die Menschen tun das Falsche nie so vollständig und so enthusiastisch wie wenn sie es aus religiöser Überzeugung tun
Blaise Pascal
die Menschen, die am leichtesten getäuscht werden können, sind wir selbst
Edward Bulwer-Lytton
die Menschheit ist so wie sie ist, es geht nicht darum sie zu ändern, sondern sie kennenzulernen
Gustave Flaubert
die Menschheit kann in drei Gruppen geteilt werden: diejenigen, die sich zu Tode ackern, diejenigen, die sich zu Tode langweilen, und diejenigen, die Angst vor dem Tod haben
Winston Churchill
die Menschheit kann nicht sehr viel Realität ertragen - Carl Jung
Carl Jung
die Menschheit steht nicht hinter der Idee, dass die Welt zufällig oder irrtümlicherweise entstanden ist, nur weil vier unvernünftige Atome auf der nassen Autobahn kollidiert sind. Also müssen ein kosmisches Komplott, Gott, Engel oder Teufel gefunden werden
Umberto Eco
die menschliche Geschichte, zwischen Heil und Verderben, ist zweideutig. Wir wissen nicht einmal, ob wir die Herren unseres Schicksals sind
Norberto Bobbio
die menschliche Natur ist das, was dich auf die Fußgänger fluchen lässt, wenn du fährst und auf die Autofahrer, wenn du Fußgänger bist
Oren Arnold
die menschliche Phantasie ist immens viel ärmer als die Realität
Cesare Pavese
die Nation, die ihren Boden zerstört, zerstört sich selbst
Franklin Delano Roosevelt
die Natur hat weder Herren noch Sklaven geschaffen, ich will Gesetze weder geben noch erhalten
Denis Diderot
die New Economy besteht vermutlich in der größten Vorspiegelung eines Trugbildes, was jemals auf diesem Planeten erzeugt wurde: ein Markt, den es nicht gibt, für Bedürfnisse, die keiner hat
Giorgio Bocca
die Nostalgie ist auch nicht mehr das, was sie einmal war
Simone Signoret
die Öffentliche Meinung ... ein Versuch, die Unwissenheit der Gesellschaft zu organisieren und zu einer gottgegebenen physikalischen Kraft zu erhöhen
Oscar Wilde
die Öffentlichkeit hat eine unersättliche Neugier, alles zu wissen, nur nicht das Wissenswerte
Oscar Wilde
die parlamentarische Immunität verhält sich zur Straffreiheit wie der Parlamentarier zum Ehrenmann
Giacomo Casanova
die Person der du am wenigsten zu widersprechen wagst bist du selbst
Nassim Nicholas Taleb
die Phantasie ist so gut wie viele Reisen und um vieles billiger
George William Curtis
die Phantasie tröstet uns über das hinweg, was wir nicht sein können, der Humor über das, was wir sind
Winston Churchill
die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kommt aber darauf an, sie zu verändern - Karl Marx
Karl Marx
die Politik und das Schicksal der Menschheit werden von Menschen bestimmt, die weder Ideale noch Größe besitzen. Diejenigen, die über innere Größe verfügen, gehen nicht in die Politik
Albert Camus
die politische Linke hat keine Ahnung von der Welt in der sie lebt
José Saramago
die Presse will den Leser nicht informieren, sondern ihn davon überzeugen, dass er informiert wird
Nicolás Gómez Dávila
die Pressefreiheit ist wohl die, die am meisten unter der allmählichen Zerstörung der Freiheitsidee gelitten hat
Albert Camus
Die Prohibition hat nichts außer Probleme ausgelöst
Al Capone
die Qualität eines Buches hängt vom Leser ab
Emilio Praga
die Realität ist nur eine Illusion, wenngleich eine sehr beständige
Albert Einstein
die Rede gehört zu einer Hälfte dem Redner und zur anderen dem Zuhörer
Michel de Montaigne
die Reihenfolge der Glieder wurde geändert, doch die Kette war und blieb eine Kette
Gianni Rodari
die Religion ist ein Meisterstück in der Kunst der Tier-Dressur, denn es bringt den Menschen bei, wie sie denken sollen (Arthur Schopenhauer)
Arthur Schopenhauer
die Religionen sind die mächtigsten Waffen, die das Böse je erdacht hat
Tino di Bacco
die Religionen sind wie die Leuchtwürmer: sie bedürfen der Dunkelheit um zu leuchten - Arthur Schopenhauer
Arthur Schopenhauer
die Revolution verdampft, und es bleibt nur der Schlamm einer neuen Bürokratie - Franz Kafka
Franz Kafka
die Riesen im Internet werden immer mehr zu exklusiven Vermittlern zwischen Herstellern und Verbrauchern
Antonello Soro
die schlimmste Form des Ignorantentum besteht darin, die eigene Ignoranz
San Girolamo
die schlimmste Intoleranz nennt sich Vernunft
Miguel de Unamuno
die schlimmsten Probleme entstehen dann, wenn ein Mensch tun kann was er will
Thomas Henry Huxley
die schönsten Worte sind nicht \'ich liebe dich\', sondern \'es ist gutartig\'
Woody Allen
die Schule als Erziehungsmaßnahme war für mich einfach nichts
Charles Darwin
die Schule ist die Werbeagentur, die dich glauben lässt, dass du die Gesellschaft brauchst so wie sie ist
Ivan Illich
die Schweizer sind Sauberkeitsfanatiker, die waschen sogar das Geld
Marcos Vergara Meersohn
die Sinne trügen nicht, aber das Urteil trügt (Johann Wolfgang Goethe)
Johann Wolfgang von Goethe
die Sklavenbefreiung im Süden ist ein Teil des Kampfes zur Arbeiterbefreiung im Norden
Abraham Lincoln
die Sprache ist eine Summe, von der jeder Sprechende nur eine Teilmenge beherrscht
Bernard Dupriez
die Sprache ist nicht die Hülle der Gedanken, sondern die Gedanken direkt
Miguel de Unamuno
die Sprache ist nichts anderes als die Reduzierung des Gedankens in seine einfachste Form
Anonymous
die Sprache kann leicht ein Zerrspiegel sein, aber es ist der einzige Spiegel den wir haben
Michael Dummett
die Sprache setzt ein Zeichen, das größte Zeichen der Menschheitsbedingung
Octavio Paz
die Sprachenvielfalt ist eines der größten Mysterien der Menschheit - Elias Canetti
Elias Canetti
die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, sind das einzig Wichtige, das bleibt, wenn wir gegangen sind
Albert Schweitzer
die Staatsverschuldung ist groß genug, um auf sich selbst aufzupassen
Ronald Reagan
die Stärke einer Sprache liegt nicht darin Fremdes abzulehnen, sondern es in sich aufzunehmen - Johann Wolfgang Goethe
Johann Wolfgang von Goethe
die Strafe für ein Delikt besteht darin, es begangen zu haben; zusätzliche, gesetzliche Sanktionen sind überflüssig
Anatole France
Die Strafe hat den Zweck, den zu bessern, welcher straft (Friedrich Nietzsche)
Friedrich Wilhelm Nietzsche
die Stunden sind lang und das Leben ist kurz
François Fénelon
die Tasmanier, die nie Ehebruch begangen haben, sind jetzt ausgestorben
William Somerset Maugham
die Tatsache, dass ein Glaubender glücklicher ist als ein Skeptiker, ist nicht treffender als die Tatsache, dass ein Betrunkener glücklicher ist als ein Nüchterner
George Bernard Shaw
die Tugend der Eltern ist eine große Aussteuer
Quintus Horatius Flaccus
die Tugend der Eltern ist eine große Gabe
Quintus Horatius Flaccus
die Ungewissheit ist wie ein Gänseblümchen, dessen Blütenblätter sich endlos ausreißen lassen
Mario Vargas Llosa
die Universalreligion ist für die Mehrheit des Homo Sapiens nichts anderes als Fußball
George Steiner
die Ureinwohner sind die moralische Reserve der Menschheit
Evo Morales
die USA sind eine Nation, die nicht weiß, wohin sie geht, die jedoch fest entschlossen ist, einen neuen Schnelligkeitsrekord aufzustellen, um dorthin zu gelangen
Laurence J. Peter
die Utopie ist am Horizont. Ich komme zwei Schritte näher, sie entfernt sich zwei Schritte. Ich gehe zehn Schritte und der Horizont rückt zehn Schritte weiter weg. Wie weit ich auch gehe, ich werde ihn nie erreichen. Wozu ist dann die Utopie gut? Um weiter zu kommen
Eduardo Galeano
die Vereinigten Staaten scheinen von der Vorsehung dazu bestimmt zu sein, Amerika im Namen der Freiheit mit Elend zu überziehen
Simon Bolivar
die Verfassung wurde gemacht um das Volk vor den Gefahren guter Vorsätze zu schützen
Daniel Webster
die Vergangenheit kann ich nicht ändern, wohl aber meine Erinnerungen
Anónimo
die Verhältnisse formen den Menschen nicht weniger, als der Mensch die Verhältnisse schafft - Karl Marx
Karl Marx
die Verrückten öffnen Wege, auf denen dann die Vernünftigen gehen
Carlo Dossi
die Verweigerung der kulturellen Rechte für Minderheiten zerstört ebenso die moralische Struktur einer Gesellschaft wie die Verweigerung der Bürgerrechte
Joshua A. Fishman
die vielleicht eigenartigste sexuelle Verirrung ist Keuschheit
Remy de Gourmont
die Vorstellungskraft ist nichts anderes als ein Produkt unseres Gedächtnisses
Pierre Bonnard
die wahre Philosophie ist zu lernen, die Welt zu sehen
Maurice Merleau-Ponty
die wahre Universität hat keinen bestimmten Ort. Sie verfügt über keinen Besitz, zahlt keine Gehälter und nimmt keine Gebühren entgegen. Die wahre Universität ist eine geistige Haltung
Robert Pirsig
die wahren Absichten eines Menschen erfährt man nicht, indem man ihn danach fragt
Marcel Proust
die Wahrheit in böser Absicht zu sagen, sollte man als unehrlich betrachten - Karl Kraus
Karl Kraus
die Wahrheit ist das wertvollste Gut, das wir besitzen. Lasst uns also sparsam damit umgehen
Mark Twain
die Wahrheit ist der listigste Feind. Sie greift unser Herz an Stellen an, wo wir es nicht erwartet haben und wo wir keine Verteidigung vorbereitet haben
Marcel Proust
die Wahrheit kann nirgendwo anders gefunden werden als in uns selbst; noch kann man sie durch Einsatz von Gewalt gegen äußere Feinde finden
Mohandas Karamchad Gandhi
die Wahrheit zu leugnen ist genauso schwer wie sie zu verbergen
Ernesto Che Guevara
die Wege der Loyalität sind immer geradeaus
José Ortega y Gasset
die weiße Rasse ist der Krebs der Menschheitsgeschichte; nur die Weißen und sie allein wuchern – wie ihre Ideologien und Erfindungen - mit derart zerstörerischer Wirkung in autonome Gesellschaftsformen ein; der weiße Mann hat das ökologische Gleichgewicht des Planeten gekippt und ist jetzt zur tödlichen Bedrohung jeder Form von Leben geworden
Susan Sontag
die Weisheit hört dort auf, wo man so weit träumt, dass man bei der Suche nach dem Traum ihn aus den Augen verliert
William Faulkner
die Welt der Zukunft wird unzählige Dialekte aber nur vier Sprachen sprechen: Spanisch, Englisch, Arabisch und Chinesisch
Camilo José Cela
die Welt hat die Struktur einer Sprache, und die Sprache hat die Form des Verstandes
Eugenio Montale
die Welt ist besser ohne Saddam. Wie wäre sie ohne Bush ?
Anónimo
die Welt ist dazu bestimmt, immer komischer zu werden, deswegen sind die Humoristen die wahren Vorboten der zukünftigen Kultur
Carl William Brown
die Welt ist ein Gefängnis, in dem Einzelhaft vorzuziehen ist (Karl Kraus)
Karl Kraus
die Welt ist ein Irrenhaus
Tommaso Campanella
die Welt ist für Männer mütterlich und für Frauen chauvinistisch
Belén Sánchez
die Welt ist gespalten in Menschen, die vor Hunger nicht schlafen können und Menschen, die aus Angst vor den Hungerleidenden ebenfalls nicht schlafen können
Paulo Freire
die Welt ist keine Show, sondern ein Schlachtfeld
Giuseppe Mazzini
die Welt ist Zeuge einer schrecklichen Verletzung der Menschenrechte in Gaza, wo eineinhalb Millionen Menschen eingesperrt sind und fast keine Möglichkeit haben, herauszukommen. Die gesamte Bevölkerung wird brutal bestraft
Jimmy Carter
die Welt schien in gute und böse Menschen geteilt zu sein. Die guten schliefen besser... während die bösen viel mehr die Zeit des Wachens zu genießen schienen
Woody Allen
die Welt sollte mehr lachen. Nachdem aber, dass sie gegessen hat
Mario Moreno (Cantinflas)
die Welt wäre viel friedlicher wenn wir alle Atheisten wären
José Saramago
die Weltwirtschaft ist der effizienteste Ausdruck von organisierter Kriminalität. Die internationalen Organismen, welche Währungen, Märkte und das Kreditwesen kontrollieren, verüben internationalen Terrorismus gegen die armen Länder und gegen die Armen aller Länder mit einer kaltblütigen Professionalität, die selbst den besten Bombenwerfer vor Scham erröten ließe
Eduardo Galeano
die Weltwirtschaft ist heute ein gigantisches Casino
Fidel Castro
die Weltwirtschaft ist heutzutage ein riesengroßes Spielcasino
Fidel Castro
die Werbung verbindet immer Nutzloses und Angenehmes
Ennio Flaiano
die Wiedergutmachung für all das Leiden ist, daß man am Ende wie ein Hund verreckt
Cesare Pavese
die Wirklichkeit ist das, was auch dann nicht verschwindet, wenn du nicht mehr daran glaubst
Philip K. Dick
die Wirklichkeit ist das, was die Mehrheit als Wirklichkeit sieht
Jorge Luis Borges
die Wissenschaft interessiert mich nicht. Sie ignoriert Träume, Herausforderungen, Gefühle, das Lachen und den Widerspruch, Dinge die mir viel bedeuten
Luis Buñuel
die Wissenschaft ist nur dazu da, die Erkenntnisse des Instinkts zu überprüfen
Jean Cocteau
die Wohung aufräumen während deine Kinder groß werden ist wie Schnee räumen während es schneit
Phyllis Diller
die wollen Krieg, wir werden sie aber nicht in Frieden lassen
José Saramago
die Worte die man benutzt um die Realität zu beschreiben lassen die Realität entstehen
Martin Brofman
die Zeit des Zauderns, der halbherzigen Maßnahmen, der besänftigenden und ablenkenden Notbehelfe, der Verzögerungen neigt sich ihrem Ende zu. An ihrer Stelle treten wir in eine Zeit der Konsequenzen
Winston Churchill
die Zeit ist das Wichtigste: sie ist ein einfacher Begriff für das Leben selbst
Antonio Gramsci
die Zukunft der Kinder ist heute. Morgen ist es zu spät
Gabriela Mistral
die Zukunft ist die einzige Art von Besitz, den die Meister den Sklaven gerne zugestehen
Albert Camus
Diebe respektieren das Eigentum; sie möchten lediglich, dass das Eigentum ihr Eigentum wird, damit sie es besser respektieren können
Gilbert Keith Chesterton
Diebe, die gegen den Diebstahl predigen, sind nichts Ungewöhnliches
Miguel de Unamuno
diejenigen die wie auch immer siegen werden nie Schande erleiden
Niccolò Machiavelli
dies sind meine Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, hätte ich da noch ein paar andere
Groucho Marx
diese Spannung ist fürchterlich. Ich hoffe, sie hält an
Oscar Wilde
dieser geistige Geiz derjenigen die etwas wissen ist abscheulich, sie versuchen nicht, es weiterzugeben
Miguel de Unamuno
dieser Mensch ist z.B. nur König, weil sich andere Menschen als Untertanen zu ihm verhalten . Sie glauben umgekehrt Untertanen zu sein, weil er König ist - Karl Marx
Karl Marx
dieses Leben ist ein Krankenhaus wo jeder Patient davon besessen ist, das Bett zu wechseln
Charles Baudelaire
digitale Informationen sind rapide und effizient; um mit Genuss zu lesen, braucht man Papier
Giuseppe Annoscia
Doping ist für Sportler so ungefähr wie Lügen und Stehlen für einen Politiker: schwer zu vermeiden
Anónimo
du bist nicht Teil der Lösung, sondern des Niederschlags
Steven Right
du drehst und drehst Dich, und wenn Du aufhörst, fällst Du auf den Boden
Carmelo Bene
du kannst Außergewöhnliches tun wenn du keinen Anspruch darauf erhebst
Edward Moore 'Ted' Kennedy
du liebst eine Stadt nicht wegen ihren sieben oder siebenundsiebzig Wundern, sondern weil sie eine Antwort auf eine deiner Fragen hat
Italo Calvino
du musst deine Einstellung ändern, nicht den Himmel
Lucius Annaeus Seneca
du wählst bei jedem Einkauf
Alex Zanotelli
du wirst aufhören zu fürchten, wenn du aufhörst zu hoffen
Lucius Annaeus Seneca
du wirst nie glücklich sein wenn du weiter danach suchst, woraus das Glück besteht. Und du wirst nie leben, wenn du nach dem Sinn des Lebens suchst
Albert Camus
dummerweise sind alle Leute, die wissen wie man das Land regiert, beschäftigt mit Taxi fahren oder Haare schneiden
George Burns
Dummköpfe - sie wissen nicht, wie viel mehr die Hälfte ist als das Ganze
Hesiod
durch Reichtümer wird man nicht reich, sondern beschäftigt
Fernando de Rojas
echte moralische Eleganz ist die Kunst, eigene Siege als Niederlagen zu verkaufen
Emil Cioran
Egoismus besteht nicht darin, dass man sein Leben nach seinen Wünschen lebt, sondern darin, dass man von anderen verlangt, dass sie so leben, wie man es wünscht
Oscar Wilde
Ehe: eine Formalität, die notwendig ist, bevor man die Scheidung beantragen kann
Oliver Herford & John C. Clay
Ehe: eine Gemeinschaft, bestehend aus einem Herren, einer Herrin und zwei Sklaven, also insgesamt aus zwei Personen
Ambrose Bierce
Ehemänner sind besonders gute Liebhaber, wenn sie ihre Frauen betrügen
Marilyn Monroe
Eher als Liebe, als Geld, als Ruhm, gib mir die Wahrheit
Henry David Thoreau
Eher als man denkt, werden sich große Straßen eröffnen, auf denen freie Menschen fortschreiten, um eine bessere Gesellschaft zu errichten
Salvador Allende
ehrlich gesagt, ab und an ist es hilfreich sich zu ärgern, damit alles gut läuft - Friedrich Nietzsche
Friedrich Wilhelm Nietzsche
Eifersucht ist wie Hundebellen, das Diebe anlockt - Karl Kraus
Karl Kraus
eigentlich gibt es nur einen wahren Erfolg - nämlich den, in der Lage zu sein, das Leben auf seine eigene Weise zu leben
Christopher Morley
eigentlich weiß man nur, wenn man wenig weiß, mit dem Wissen wächst der Zweifel - Johann Wolfgang von Goethe
Johann Wolfgang von Goethe
Eigentum ist eine Falle; was wir glauben zu besitzen, besitzt in Wirklichkeit uns
Alphonse Karr
ein Abenteuer ist nur das Resultat schlechter Planung
Roald Amundsen
ein akademischer Titel im Bereich der Kunst ist wie ein Diplom für Origami. Und fast so gut verwendbar
James Graham Ballard
ein Anwalt ist ein edler Mensch, der dein Vermögen vor deinen Feinden rettet und es für sich behält
Henry Brougham
ein Archäologe ist der beste Ehemann, den eine Frau haben kann. Umso älter sie wird, desto mehr interessiert er sich für sie
Agatha Christie
ein bisschen Ungenauigkeit erspart eine Menge Erklärungen
Clarence Edwin Ayres
ein blutdürstiger Charakter verspürt die natürliche Neigung zur Grausamkeit gegenüber Tieren
Michel de Montaigne
ein Botschafter ist ein ehrlicher Mann, ins Ausland geschickt um für sein Land zu lügen
Sir Henry Wotton
ein Buch muß die Axt sein für das gefrorene Meer in uns - Franz Kafka
Franz Kafka
ein Buch zu besitzen wird der Ersatz dafür, es zu lesen
Anthony Burgess
ein Buch, das einer zweiten Lektüre nicht standhält, verdient es nicht, überhaupt gelesen zu werden
José Luis Martín Descalzo
ein Diplomat ist ein Mann, der sich den Geburtstag einer Dame merkt und ihr Alter vergisst
Robert Frost
ein einzelner Mensch ist immer in schlechter Gesellschaft
Paul Valéry
ein einziger Sonnenstrahl reicht, um Millionen von Schatten zu zerstreuen
San Francesco d'Assisi
ein erlaubter Kuss ist nie so begehrenswert wie ein gestohlener
Guy de Maupassant
ein Experte ist jemand, der auf einem sehr kleinen Gebiet alle Fehler gemacht hat, die man nur machen kann
Niels Bohr
ein Freund ist jemand, mit dem man schweigen kann
Camillo Sbarbaro
ein fruchtbares Gespräch ist nur unter Menschen möglich, deren Geisteshaltung die Konsolidierung der eigenen Perplexität anstrebt
Emil Cioran
ein führender Politiker muss vor allem dumm sein. Das ist nicht immer so einfach zu erreichen
Dean Acheson
ein gebildeter Mensch ist ein Müßiggänger, der seine Zeit mit Studieren totschlägt
George Bernard Shaw
ein gelehrter Narr ist närrischer als ein unwissender
Molière
ein Gericht besteht aus zwölf ausgewählten Personen, die entscheiden, wer den besseren Anwalt hat
Robert Frost
ein gewünschter Rat ist meist nicht willkommen und ein unerwünschter offensichtlich ein Beleidigung
Samuel Johnson
ein großer Teil der westlichen Sozialgeschichte der letzten dreißig Jahre war ein Ersetzen von gut funktionierendem durch gut klingendes
Thomas Sowell
ein großes Hindernis zum Glück ist, wenn man auf ein zu großes Glück wartet
Bernard le Bovier de Fontenelle
ein Großunternehmen ist totalitärer als jede andere von Menschen erdachte Institution
Noam Chomsky
ein guter Grund dafür, sich umzubringen, fehlt nie jemandem
Cesare Pavese
ein guter Journalismus kann und soll in jede Hand beißen, die ihn füttert
David Simon
ein guter Leser, ein bedeutender Leser, ein aktiver und kreativer Leser ist ein \'Wiederleser\'
Vladimir Nabokov
ein guter Mann ist intelligent und ein böser Mann ist gleichsam ein Idiot. Moral und intellektuelle Eigenschaften passen zusammen
Jorge Luis Borges
ein gutes Wörterbuch ist wie ein Spiegel, wo einer, der suchen kann, das findet, was er sich schon gedacht hatte
Anónimo
ein Intellektueller ist ein Mensch, dessen Geist sich selbst beobachtet
Albert Camus
ein Intellektueller ist jemand, der die Bücher, die er nicht gelesen hat, binden lässt
Leo Longanesi
ein Kandidat, der etwas sagt, woran die Leute sich erinnern könnten, begibt sich in Gefahr
Eugene Joseph McCarthy
ein Kind auf einem Bauernhof sieht ein Flugzeug hoch oben fliegen und träumt von einem weit entfernten Ort. Ein Reisender im Flugzeug sieht das Bauernhaus und träumt von zu Hause
Carl Burns
ein Kind ist keine Vase, die gefüllt, sondern ein Feuer, das entfacht werden muss
François Rabelais
ein Klassiker ist ein Buch, das nie aufhört zu sagen, was es zu sagen hat
Italo Calvino
ein Knochen für den Hund ist nicht wohltätig. Wohltätig ist, mit dem Hund einen Knochen zu teilen wenn du genauso hungrig bist wie er
Jack London
ein Kompromiss besteht in der Kunst, eine Torte so aufzuschneiden, dass jeder denkt, er hätte den Löwenanteil erhalten - Ludwig Erhard
Ludwig Erhard
ein Kozert um die Welt zu retten... erinnert mich an die Titanic
Anónimo
ein Kriegsgefangener ist jemand, der versucht Dich umzubringen, aber es nicht schafft, und anschließend Dich bittet, ihn nicht zu umzubringen
Winston Churchill
ein Kritiker ist ein Mann ohne Beine, der das Laufen lehrt
Channing Pollock
ein Lächeln ist die kürzeste Entfernung zwischen zwei Menschen
Víctor Borge
ein Land ohne Dokumentarfilme ist wie eine Familie ohne Fotoalbum
Patricio Guzmán
ein Lexikograph braucht eine gewisse Dosis an idealistischem Wahnsinn, denn Sprache lässt sich nicht in einem Schnappschuss festhalten
Manuel Seco
ein Maler malt, was er verkauft; ein Künstler verkauft, was er malt
Pablo Picasso
ein Mann pflanzt einen Baum nicht für sich sondern für die Nachwelt
Alexander Smith
ein Mensch der überhaupt nichts liest ist gebildeter als einer der nur Zeitungen liest
Thomas Jefferson
ein Mensch ist nie ehrlicher als wenn er zugibt dass er lügt
Mark Twain
ein Mensch ist reich, wenn er es gelernt hat, unter Mangelverhältnissen zu leben
Epicurus
ein Mensch ist umso reicher, je mehr er es sich leisten kann, sich um Dinge nicht zu kümmern
Henry David Thoreau
ein Mensch ist unglücklich, weil er nicht weiß, dass er glücklich ist und nur deshalb. Das ist alles. Wer das herausfindet, wird im selben Augenblick glücklich
Fedor Michailovich Dostoevski
ein Mensch mit einer neuen Idee ist so lange ein Spinner, bis die Idee zum Erfolg wird
Mark Twain
Ein Mensch mit einer Überzeugung hat die gleiche Kraft wie neunundneunzig, die nur Interessen haben
John Stuart Mill
ein Mensch muss eigene Träume vorrätig haben
José Saramago
ein Mensch wird nur weise, wenn er anfängt, die ungefähre Tiefe seiner Ignoranz auszuloten
Gian Carlo Menotti
ein Mensch wird zum Menschen, überhaupt erst, indem er andere Menschen imitiert - Theodor W. Adorno
Theodor W. Adorno
ein Mensch, der nicht fähig ist zu lieben, ist noch unglücklicher als ein Mensch, den keiner liebt
François de La Rochefoucauld
ein Mensch, der nicht zur Wut fähig ist, ist auch nicht zur Güte fähig
Henry Ward Beecher
ein Mensch, der vorgibt zu wissen, was Glück bedeutet, lässt erahnen, dass er es verloren hat
Maurice Maeterlinck
ein Mensch, ein beliebiger Mensch, ist mehr wert als eine Fahne, eine beliebige Fahne
Eduardo Chillida
ein Missverständnis ist die häufigste Form menschlicher Kommunikation (Peter Benary)
Peter Benary
ein Mythos ist eine Religion, an die niemand mehr glaubt
James K. Feibleman
ein neues Land zu entdecken und zu besetzen war schon immer das selbe
Samuel Johnson
ein Optimist ist ein Herr, der meint, eine Dame hätte ihr Telefongespräch beendet weil sie \'auf Wiedersehen\' sagt
Marcel Achard
ein paraoider Mensch ist der, der ein wenig weiß, wo es lang geht
William S. Burroughs
ein Philosoph ist ein Blinder in einem Raum ohne Licht, der eine nicht vorhandene schwarze Katze sucht. Ein Theologe findet sie
H.L. Mencken
ein Politiker ist einer der dein Leben für sein Land hergibt
Texas Guinan
ein Politiker muss in der Lage sein, vorherzusagen, was morgen, in der kommenden Woche, im nächsten Monat und in einem Jahr geschehen wird, um dann wiederum zu erklären, warum es nicht passiert ist
Winston Churchill
ein Psychiater ist jemand der viele teuere Fragen stellt, die Deine Frau umsonst fragt
Joey Adams
ein Rechtsanwalt ist ein natürlicher Komplize eines Bankiers
Henry Ford
ein Redakteur ist jemand, der die Spreu vom Weizen trennt und die Spreu druckt
Adlai Stevenson
ein Reformator ist einer, der mit einem Boot mit Glasboden durch einen Abwasserkanal fährt
James J. Walker
ein Schauspieler ist ein Typ, der dir nicht zuhört, wenn du nicht über ihn sprichst
Marlon Brando
ein schönes Pech hat, wer kinderlos bleibt
Euripides
ein Schriftsteller ist ein produktiver Arbeiter, nicht insofern er Ideen produziert, sondern insofern er den Buchhändler bereichert, der den Verlag seiner Schriften betreibt - Karl Marx
Karl Marx
ein Spezialist ist jemand, der immer mehr über immer weniger Dinge weiß, bis er schließlich... nichts mehr weiß!
Luciano Somma
ein Sprichwort ist ein kurzer Satz, der sich auf lange Erfahrung gründet
Miguel de Cervantes
ein starker Feind ist besser als ein energieloser Freund
Edward Dahlberg
ein Synonym ist ein Wort, das man gebraucht, wenn man nicht weiß, wie das erste Wort, das einem in den Sinn kam geschrieben wird
Burt Bacharach
ein tragisches Merkmal für die Werte unserer Zivilisation ist die Tatsache, dass der Krieg das beste Geschäft ist
Douglas Mattern
ein unfähiger Anwalt kann Prozesse um Monate oder Jahre verzögern. Bei einem kompetenten Anwalt dauert das wesentlich länger
Evelle Younger
ein unvorteilhafter Frieden ist dem gerechtfertigsten Krieg auf jeden Fall vorzuziehen
Desiderius Erasmus von Rotterdam
ein Verlobter ist ein glücklicher Mann, der sich darauf einstellt, es zukünftig nicht mehr zu sein
Enrique Jardiel Poncela
ein Verräter ist einer, der eine Partei verlässt und sich einer anderen anschließt und ein Konvertit ist einer, der diese andere verlässt um zu eurer zu kommen
Georges Clemenceau
ein vom Schnaps betrunkener amerikanischer Affe wird den nie wider anrühren, und ist so viel weiser als die meisten Menschen
Charles Darwin
ein Vorteil von Gruppensex ist, dass man ein Nickerchen machen kann wenn man will
Woody Allen
ein wahres Buch liest man nicht, sondern man wird von ihm gelesen
Wystan Hugh Auden
ein Wissenschaftler in seinem Labor ist nicht bloß ein Techniker; er ist auch ein Kind vor Naturphänomenen, die ihn faszinieren wie ein Märchen
Marie Curie
ein Wort zu definieren bedeutet einen fliegenden Schmetterling zu fangen
Aurélio Buarque de Holanda Ferreira
ein Wörterbuch kann nur einen Bruchteil des Wortschatzes einer Sprache enthalten
Giacomo Leopardi
ein Wörterbuch, das ist das ganze Universum alphabetisch geordnet
Anatole France
ein Zahn sollte höher in der Werteskala stehen als ein Diamant
Miguel de Cervantes
ein Zyniker erteilt nicht nur bittere Lektionen aus der Vergangenheit, er ist auch von der Zukunft vorzeitig enttäuscht
Sydney J. Harris
ein Zyniker ist ein Mensch, der, wenn er Blumen riecht, sich nach einem Sarg umschaut
H.L. Mencken
eine Ableugnung ist eine Nachricht, die zweimal gemeldet wird
Giulio Andreotti
eine absolut perfekte Sprache, ohne eigene Charakteristiken, wäre leblos und mechanisch
Ludoviko Zamenhof
eine allzeit blinde und unerschütterliche Diziplinlosigkeit macht die wahre Stärke aller freien Menschen aus
Alfred Jarry
eine Bibliothek ordnen ist Kunst der Kritik auf die stille Art
Jorge Luis Borges
eine E-Mail kann nicht das Gefühl wie eine Träne ausdrücken
José Saramago
eine Frau die kein Glück mit den Männern hat weiß nicht in welch glücklicher Lage sie ist
Marilyn Monroe
eine Frau ist ein Geschenk, das euch aussucht
Georges Brassens
eine Frau zu sein ist eine schrecklich schwierige Aufgabe, weil sie es vor allem mit Männern zu tun hat
Joseph Conrad
eine freie Frau ist das genaue Gegenteil eines leichten Mädchens
Simone de Beauvoir
eine freie Seele ist selten, aber du weißt es wenn du sie siehst - vor allem weil du dich sehr wohl fühlst wenn du bei ihr bist
Charles Bukowski
eine Gesellschaft, die sich als zivil bezeichnen möchte, müsste Vernunft und Wahnsinn gleichermaßen akzeptieren können
Franco Basaglia
eine gute Erziehung gehabt zu haben ist heutzutage ein großer Nachteil, da man deswegen von so vielem ausgeschlossen ist
Oscar Wilde
eine gute Rezension der Kritiker ist bloß ein weiterer Aufschub der Hinrichtung
Dustin Hoffman
eine Haarspalterei ist eine Grundsatzfrage, die wir vergessen haben
Elwyn Jones
eine Heimat ist zu jeder Zeit einschläfernd. Man könnte die Juden nicht genug beneiden oder bedauern, dass sie gar keine haben oder nur Provisorien, vor allem Israel
Emil Cioran
eine hervorragende Art des Lernens entsteht durch gegenseitige Zuneigung zwischen Lehrer und Schüler
Desiderius Erasmus von Rotterdam
eine internationale Bande von Börsenspekulanten ohne Herz und ohne Seele hat eine Welt voller Ungleichheiten, Elend und Grauen geschaffen. Der Herrschaft dieser Kriminellen muss dringend ein Ende gesetzt werden
Jean Ziegler
eine Kirche die nicht verfolgt wird, sondern Privilegien und die Unterstützung der Bürger genießt, ist nicht die wahre Kirche Jusu Christi
Oscar Romero
eine Konferenz ist eine Versammlung wichtiger Leute, die jeder für sich nichts tun können, aber gemeinsam entscheiden können, dass nichts getan werden kann
Fred Allen
eine natürliche Sprache ist das Archiv, in dem die Erfahrungen, Kenntnisse und Glaubenssätze einer Gemeinschaft gesammelt werden
Fernando Lázaro Carreter
eine politische Kampagne kostet viel mehr als ein ehrlicher Mensch bezahlen kann
Anonymous
eine Regierung ist das einzige Schiff, das oben undicht ist
James Reston
eine Revolution führt nie zur Errichtung einer Demokratie. Du brauchst eine Demokratie, die führt zur Revolution
Gilbert Keith Chesterton
eine scharfe Zunge ist das einzige Werkzeug, das durch dauernde Benutzung schärfer wird
Washington Irving
eine schlaue Frau bleibt lieber alleine statt zusammen mit irgend jemandem
Marilyn Monroe
eine Sekte oder eine Partei ist als elegantes Inkognito dazu da, um einem Menschen das lästige Denken zu ersparen
Ralph Waldo Emerson
eine Sprache ist ein Dialekt mit Heer und Marine
Joshua A. Fishman
Eine Ware scheint auf den ersten Blick ein selbstverständliches, triviales Ding. Ihre Analyse ergibt, daß sie ein sehr vertracktes Ding ist, voll metaphysischer Spitzfindigkeit und theologischer Mucken - Karl Marx
Karl Marx
eine Zigarette ist eine perfekte Art und Weise zu genießen: ein lustvolles Laster, das nie ganz zu befriedigen ist. Was will man mehr?
Oscar Wilde
einen Freund erkennst du nicht daran, dass er dir hilft, deine Tränen zu trocknen, ein Freund ist jemand, der dich nicht zum Weinen bringt
Anonymous
einer der Vorteile, die Lust dem Schmerz voraus hat, besteht darin, halt sagen zu können
Ugo Ojetti
einer geballten Faust kann man nicht die Hand geben
Indira Gandhi
eines Tages, wenn ich sterben werde, wird niemand um mich weinen; keine Erde wird mich bedecken, denn ich bin der Wind der Freiheit
Ernesto Che Guevara
einfach ungeheuerlich ist die Art und Weise, wie Leute einem heutzutage Dinge nachsagen, die vollkommen wahr sind
Oscar Wilde
einige arme Länder sind stolz und würden Ihre Probleme lieber selbst lösen. Aber glücklicherweise gibt es ja die multinationalen Unternehmen, die sich allzugerne aufopfern, nur um helfen zu können
Anónimo
einmal werden wir doch wieder Menschen und nicht nur Juden sein - Anne Frank
Anne Frank
Einsamkeit findet man nicht, man macht sie
Marguerite Duras
Einsamkeit ist für die Seele so wie Speise für den Körper
Lucius Annaeus Seneca
Einst durfte man nicht wagen, frei zu denken; jetzt darf man es, aber man kann es nicht mehr. Man will nur noch denken, was man wollen soll, und eben das empfindet man als seine Freiheit - Oswald Spengler
Oswald Spengler
England und die Vereinigten Staaten sind zwei Nationen, die eine gemeinsame Sprache trennt
George Bernard Shaw
Enten legen ihre Eier leise. Hühner dagegen gackern wie verrückt. Und was ist das Ergebnis? Alle essen Hühnereier
Henry Ford
Enthaltsamkeit erreicht man nur durch Unmäßigkeit. Das Bordell schützt das Heim
Carlo Dossi
entschuldigen Sie, wenn ich Sie als Gentleman bezeichne, doch ich kenne Sie noch nicht sehr gut
Groucho Marx
er hat alle Tugenden die ich nicht mag und keines der Laster die ich bewundere
Winston Churchill
er hisste sein Fahe hoch... so dass er sie nicht anschauen musste
Stanislaw Jerzy Lec
er ist schwach weil er nicht genug gezweifelt hat und zu Schlussfolgerungen kommen wollte
Miguel de Unamuno
Erfahrung - so nennen wir einfach unsere Fehler
Oscar Wilde
Erfahrung ist diese fabelhafte Sache, die dich dazu befähigt, einen Fehler zu erkennen, sobald du dabei bist, ihn erneut zu begehen
Franklin P. Jones
Erfahrung ist eine gute Schule. Aber die Gebühren sind hoch - Heinrich Heine
Heinrich Heine
Erfahrung ist wie ein Kamm, den dir das Leben schenkt, wenn du bereits kahl bist
Judith Stern
Erfolg ist, zu bekommen, was man will. Glück ist, sich zu wünschen, was man hat
Jackson H. Brown
Erfolg zu haben ist einfach, schwieriger ist es, ihn zu verdienen
Albert Camus
Erfüllung kommt vom Tun, nicht vom Getanen
James Dean
Erinnerungen sind eine Sache, sich zu erinnern eine andere
Antonio Machado
Erinnerungen sind wie Wein, der sich in der Flasche klärt: sie bleiben klar und das Trübe bleibt am Boden. Es ist nicht nötig sie zu schütteln, die Flasche
Mario Rigoni Stern
Erinnerungen werden wie Träume interpretiert
Leo Longanesi
erlaube mir, das Geld eines Staates zu drucken und zu kontrollieren, dann ist mir egal, wer dort die Gesetze macht
Mayer Amschel Rothschild
ernsthafter Sport hat nichts mit Fairplay zu tun. Er ist voll von Hass, Eifersüchteleien, Prahlereien, Gleichgültigkeit allen Regeln gegenüber und voll von sadistischem Vergnügen, Brutalitäten beizuwohnen. Mit anderen Worten, er ist wie Krieg ohne Schießereien
George Orwell
erst wenn der letzte Baum gefällt ist, erst wenn der letzte Fluss vergiftet ist, erst wenn der letzte Fisch gefangen ist, erst dann wirst du merken, dass man Geld nicht essen kann
Cree Indian Prophecy
erwachsen? Niemals!
Pier Paolo Pasolini
Erweiterung bedeutet Komplexität und Komplexität bedeutet Verfall
Cyril Northcote Parkinson
Erziehung besteht hauptsächlich aus dem was wir verlernt haben
Mark Twain
Erziehung ist eine Methode um einen höheren Grad an Vorurteilen zu erreichen
Laurence J. Peter
es bedarf jedem Neugeborenen viel Besonnenheit bei der Wahl des Ortes, des Jahres und der Eltern
Gesualdo Bufalino
es besteht nicht der geringste Zweifel, dass die nachhaltige Entwicklung eines der zerstörerischsten Kozepte ist
Nicholas Georgescu-Roegen
es braucht sehr viel Zeit um jung zu werden
Pablo Picasso
es fällt schwer, zu glauben, dass jemand die Wahrheit sagt, wenn Du weißt, dass Du lügen würdest, wenn Du an seiner Stelle wärest
H.L. Mencken
es gab nie einen guten Krieg oder einen schlechten Frieden
Benjamin Franklin
es genügt wenn sie jedem die Wahrheit ins Gesicht schreit. Keiner wird es glauben und jeder wird sie für verrückt halten
Luigi Pirandello
es gibt Dinge, die tut man einfach nicht, weder tagsüber noch in der Nacht, weder zu Land noch auf der See: zum Beispiel Krieg
Gianni Rodari
es gibt drei Dinge, die ich immer vergesse: Namen, Gesichter, an das dritte erinnere ich mich nicht
Italo Svevo
es gibt eine Form von Energie, die noch sauberer als die Sonne und erneuerbarer als Wind ist - nämlich die Energie, die wir nicht verbrauchen
Arthur H. Rosenfeld
es gibt eine Regel für alle Politiker auf der Welt: sage nicht, wenn du regierst, was du in der Opposition sagst; tust du es doch, dann musst du das tun, was die anderen unmöglich fanden
John Galsworthy
es gibt eine soziale Hypothek auf jedes Privateigentum
Giovanni Paolo II
es gibt eine Waffe, die noch viel schrecklicher ist als die Verleumdung: Die Wahrheit
Charles Maurice de Talleyrand-Périgord
es gibt immer einen richtigen Weg und es gibt immer einen falschen Weg. Der falsche Weg sieht immer vernünftiger aus
George Moore
es gibt immer zwei gute Gründe, etwas zu tun: einen, der sich gut anhört, und dann noch den wahren Grund
John Pierpont Morgan
es gibt kein nützlicheres und edleres Spielzeug als ein Wörterbuch. Das gilt sowohl für Kinder ab 5 Jahren, als auch, mit etwas Glück, für Schriftsteller bis zum hundertsten Lebensjahr
Gabriel García Márquez
es gibt keine abgeschwächte Religion, Religion tut der Vernunft immer Gewalt an
Patrick Emin
es gibt keine Aufgabe, die so unterschätzt wird, wie die des Glücklichseins
Robert Louis Stevenson
es gibt keine aufrichtigere Liebe als die zum Essen
George Bernard Shaw
es gibt keine bessere Investition für eine Gesellschaft, als Kinder mit Milch zu versorgen
Winston Churchill
es gibt keine Entschuldigung dafür, dass Wissenschaftler Tiere quälen. Lasst sie ihre Experimente mit Journalisten und Politikern machen
Henrik Ibsen
es gibt keine Ideen, nicht reif genug wären, man muss nur den günstigen Moment abwarten können
Jean Monnet
es gibt keine innigere Liebe als die zum Essen
George Bernard Shaw
es gibt keine Liebe ohne zu leiden oder Leid zu verursachen
Henri François-Joseph de Régnier
es gibt keine Normen. Alle Menschen sind Ausnahmen zu einer Norm, die es nicht gibt
Fernando Pessoa
es gibt keine schlechten Pflanzen oder schlechte Menschen – es gibt höchstens schlechte Züchter
Victor Hugo
Es gibt keine Tatsachen, es gibt nur Interpretationen (Friedrich Nietzsche)
Friedrich Wilhelm Nietzsche
es gibt keinen Anfang und kein Ende, nur die unendliche Leidenschaft für das Leben
Federico Fellini
es gibt keinen schlimmeren Fluch als eine Idee, die mit Gewalt verbreitet wird
Ezra Pound
es gibt Leute, die so arm sind, dass sie nur Geld haben
Anonymous
es gibt Leute, die wissen alles; das ist aber alles, was sie wissen
Niccolò Machiavelli
es gibt mehr Tote als Lebende. Und ihre Anzahl nimmt zu. Lebende sind selten
Eugène Ionesco
Es gibt nichts auf Erden wie die Hingabe einer verheirateten Frau – ein Umstand, von dem kein verheirateter Mann irgendeine Ahnung hat
Oscar Wilde
es gibt nichts außer Atomen und leerem Raum. Alles andere ist Meinungssache
Democritus
es gibt nichts potentiell schmutzigeres als einen versteckten Krieg
Susan Sontag
es gibt nichts schädlicheres für ein Land als schlaue Leute, die sich als intelligent ausgeben
Francis Bacon
es gibt nichts Schlimmeres als die Vernunft, wenn sie nicht auf unserer Seite ist
George Savile
es gibt nur ein Gutes: das Wissen; und nur ein Böses: die Unwissenheit
Socrates
es gibt nur ein wirklich schwerwiegendes philosophisches Problem, und das ist der Selbstmord
Albert Camus
es gibt nur eine Form von Geiz, die Ehre macht: Wortkargheit
Constancio Vigil
es gibt nur einen Krieg, den die Menschheit führen muß, und zwar der gegen unsere Auslöschung
Isaac Asimov
es gibt nur einen Weg, den Gebrauch von Drogen zu reduzieren: sie zu legalisieren
Gary Becker
es gibt nur eines, was Tier stärker erregt als Lust und das ist Schmerz
Umberto Eco
es gibt nur zwei Arten, die ganze Wahrheit zu sagen: anonym oder posthum
Thomas Sowell
es gibt so viele Gesetze, dass niemand ausschliessen kann, erhaengt zu werden
Napoleon Bonaparte
es gibt Türen zum Meer, die sich durch Worte öffnen lassen
Rafael Alberti
es gibt überall Blumen, für den, der sie sehen will
Henri Matisse
es gibt viele Arten anzukommen, die beste ist nicht abzufahren
Ennio Flaiano
es gibt viele Sachen, die man wegwerfen würde, wenn man nicht befürchten müsste, dass andere sie aufheben
Oscar Wilde
es gibt Worte, die man nur einmal benutzen sollte
François-René de Chateaubriand
es gibt zwei Arten glücklich zu werden: entweder man spielt den Idioten, oder man ist einer
Enrique Jardiel Poncela
es gibt zwei Arten von Menschen: die Gerechten und die Ungerechten. Über die Einteilung entscheiden die Gerechten
Oscar Wilde
Es gibt zwei Wege eine Nation zu erobern und zu versklaven. Der eine ist durch das Schwert, der andere durch Verschuldung
John Adams
es handelte sich wirklich um einen guten Rat, den man einem jungen Mann einst gab: \'tue immer das, was dir Angst macht\'
Ralph Waldo Emerson
es hat noch kein Philosoph die Gewohnheiten in der Straße geändert, in der er wohnt
Voltaire
es hört doch jeder nur, was er versteht - Johann Wolfgang von Goethe
Johann Wolfgang von Goethe
es is fast genauso dumm sich scheiden zu lassen weil man einen Mann nicht liebt als ihn aus Liebe zu heiraten
Zsa Zsa Gabor
es ist bekannt, dass ein Mensch abends Goethe oder Rilke lesen, Bach und Schubert spielen, und dann morgens seiner täglichen Arbeit in Auschwitz nachgehen kann
George Steiner
es ist besser, sich im Zweifel aufzuregen als sich im Fehler auszuruhen
Alessandro Manzoni
es ist das Zeichen eines unerfahrenen Menschen, nicht an das Glück zu glauben
Joseph Conrad
es ist ein Fehler anzunehmen dass kein Mensch seinen Charakter kennt. Viele Leute kennen sogar ihre Schwächen sehr wohl, nur geben sie ihnen immer Namen, die anders sind als in aller Welt üblich
Arthur Helps
Es ist ein Verbrechen gegen die Menschheit, auf einem landwirtschaftlich ertragreichen Boden Nahrung zu produzieren, die dann für Biokraftstoffe verbrannt wird
Jean Ziegler
es ist ein Wunder, dass Neugier die Schulbildung überlebt
Albert Einstein
es ist eine der ersten Pflichten des Arztes, die Masse beizubringen, dass sie keine Medizin nehmen
Osler William
es ist eine Rezession, wenn der Nachbar seinen Job verliert, es ist eine Depression, wenn du deinen eigenen verlierst
Harry S. Truman
es ist eines der schwersten Dinge im Leben, Worte im Herzen zu haben, die du nicht äußern kannst
James Earl Jones
es ist erstaunlich, dass ein Wahrsager nicht lachen muss, wenn er einen anderen Wahrsager sieht
Marcus Tullius Cicero
es ist gefährlich im Recht zu sein, wenn die führenden Autoritäten im Unrecht sind
Voltaire
es ist gefährlich, offen und ehrlich zu sein, wenn man nicht auch noch dumm ist
George Bernard Shaw
es ist gut, der eigenen Neigung folgen, wenn diese bergauf führt
André Gide
es ist gut, wenn man sich langsam bewusst wird, dass man gar nichts versteht
Maurice Maeterlinck
es ist hin und wieder besser wenn man versucht im Unglück glücklich zu sein indem man es akzeptiert, als es zu bekämpfen oder zu versuchen darüber hinweg zu kommen
Maurice Maeterlinck
es ist im Grunde nicht das Foto an sich, was mich interessiert. Ich will nur für einen Sekundenbruchteil lang die Realität einfangen
Henri Cartier-Bresson
es ist immer etwas Wahnsinn in der Liebe. Es ist aber auch immer etwas Vernunft im Wahnsinn - Friedrich Nietzsche
Friedrich Wilhelm Nietzsche
es ist kein Grund glücklich zu sein wenn man alles hat um glücklich zu sein
Normand Jacques
es ist leichter allen Menschen eine Zweitsprache beizubringen, als eine Maschine zu bauen, die übersetzen kann
Anónimo
es ist leichter für seinen Glauben zu kämpfen als ihm gerecht zu werden
Alfred Adler
es ist leichter, die ganze Menschheit zu lieben, als den eigenen Nachbarn zu lieben
Eric Hoffer
es ist leichter, ein Atom zu zertrümmern, als ein Vorurteil (Albert Einstein)
Albert Einstein
es ist leichter, einem Feind zu vergeben als einem Freund
William Blake
es ist leichter, Leute hereinzulegen als sie davon zu überzeugen, dass sie hereingelegt wurden
Mark Twain
es ist möglich, einen Menschen zu lieben, wenn man ihn nicht zu gut kennt!
Charles Bukowski
es ist nicht wichtig viele Ideen zu haben, sondern eine Idee zu leben
Ugo Bernasconi
es ist nötig, den Sinn der Worte wieder zu entdecken, das ist letzten Endes die hauptsächliche Arbeit eines Schriftstellers, einen Beitrag zur Bereinigung des Wörterbuchs zu leisten
Eduardo Galeano
es ist nur das teuer wofür man nicht bezahlt
Camillo Sbarbaro
es ist oft mehr wert ein Steichholz anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen
Eleanor Roosevelt
es ist schon etwas Tragisches, dass sobald der Mensch eine Maschine erfunden hatte, die seine Arbeit tun konnte, die Menschheit zu verhungern begann
Oscar Wilde
es ist schon gut, dass die Leute aus dem Volk unser System von Geld und Banken nicht verstehen, denn ich glaube, wenn sie es täten, gäbe es vor morgen früh eine Revolution
Henry Ford
es ist schon lustig, mit welcher Leichtfertigkeit schlechte Menschen darauf vertrauen, dass sie immer gut davon kommen werde
Victor Hugo
es ist schon seltsam, dass physischer Mut in der Welt so verbreitet und moralischer Mut so selten ist
Mark Twain
es ist schwer zu sagen, wer die schwersten Schäden anrichtet; Feinde mit den schlimmsten oder Freunde mit den besten Absichten
Lord Lytton
es ist schwer, in der Kunst etwas zu sagen, was so gut ist, wie nichts zu sagen (Ludwig Wittgenstein)
Ludwig Wittgenstein
es ist schwierig, die Frauen anderer Männer nicht zu begehren, da die, die noch zu haben sind, meist nicht so attraktiv sind
Enzo Biagi
es ist schwierig, einen Menschen dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn sein Gehalt davon abhängt, dass er es nicht versteht
Upton Sinclair
es ist sehr schwer in einer vorbildlichen Weise zu arbeiten und gleichzeitig die Taetigkeit, die man ausuebt zu verachten
Milan Kundera
es ist traurig wenn man bedenkt, dass die Natur spricht und die Menschheit nicht zuhört
Victor Hugo
Es ist ungerecht, dass Drogen nur in Gefängnissen frei erhältlich sind
Anónimo
es ist ungewiss, an welchem Ort Dich der Tod erwartet; daher erwarte Du ihn überall
Lucius Annaeus Seneca
es ist unmöglich, dass ein Mann von jemand anderem als sich selbst betrogen wird
Ralph Waldo Emerson
es ist unmöglich, dem Müßiggang zu frönen, wenn man nicht sehr viel zu tun hat
Jerome K. Jerome
es ist viel einfacher, einen ersten Wunsch zu unterdrücken, als alle, die ihm folgen, zu befriedigen
François de La Rochefoucauld
es kann nur der überzeugen, der keine vertieften Kenntnisse hat
Emil Cioran
es muss gesagt werden, dass es zweierlei poetische Talente gibt: die einen sind fähig, Fabeln zu erfinden, und die anderen sind angepasst und dazu bestimmt, diese zu glauben
Galileo Galilei
es sind allein die Sieger, die entscheiden was Kriegsverbrechen waren
Garry Wills
es sind nicht die Menschen, die große Ideen haben, sondern es sind die großen Ideen, die die Menschen ausfindig machen
Franco Modigliani
es sollte einen Tag geben - einen nur - für die Jagdsaison auf Senatoren
Will Rogers
es sterben mehr auf der Flucht als im Kampf
Selma Lagerlöf
es tut dem Menschen nicht gut, wenn er alles bekommt, was er möchte
Heraclitus
es war sein Schicksal, wie das aller anderen Männer, dass er in einer schlechten Zeit lebte
Jorge Luis Borges
es war sicher keine Revolution nötig um die Welt zu lehren, dass durch die extreme Ungleichverteilung der Güter ein Großteil der Übel und ein Großteil der Verbrechen entstehen, aber wir sind nicht weniger davon überzeugt, dass gleichverteilte Güter ein Hirngespinst sind
Robespierre
es wäre ein Trost für unsere Schwäche und unsere Werke, wenn alles mit der selben Langsamkeit zugrunde ginge wie es entsteht, aber es geht nur langsam voran und der Ruin ist schnell erreicht
Lucius Annaeus Seneca
es wird ein Tag kommen wo die Bilder den Mensch ersetzen und der nicht mehr sein, sondern nur noch schauen muss. Wir werden dann nicht mehr Lebende, sondern Schauende sein
André Breton
es wird ein Tag kommen, an dem die Menschen über die Tötung eines Tieres genauso urteilen werden, wie sie heute die eines Menschen beurteilen
Leonardo Da Vinci
es wird nie so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd - Otto von Bismarck
Otto von Bismarck
etwas vorherzusehen ist schwierig, besonders wenn es sich um die Zukunft handelt
Chinese saying
Familiensinn wird nur bei besonderen Gelegenheiten hervorgeholt
Karl Kraus
Fanatismus verdoppelt deine Anstrengung wenn du dein Ziel vergessen hast
George Santayana
Fast alle Ärzte haben ihre Lieblingskrankheiten
Henry Fielding
fast jede Frau wäre gern treu. Schwierig ist es bloß, den Mann zu finden, dem man treu sein kann - Marlene Dietrich
Marlene Dietrich
Feundschaften sind wie Ehen: nur jede zehnte kommt aus Liebe zustande
Edmondo De Amicis
folgt dem besten Beispiel, d.h. denjenigen, die alles aufgeben, um eine bessere Zukunft aufzubauen
Salvador Allende
frage dich, ob du glücklich bist, und du hörst auf, es zu sein
John Stuart Mill
Fragen aber, die sich nicht selbst im Entstehen beantworten, werden niemals beantwortet - Franz Kafka
Franz Kafka
Frauen - eine Nichtigkeit lockt sie an, ein Kompliment lässt sie fliehen
Raymond Quatorze
Frauen lieben schweigsame Männer. Sie denken dass die ihnen zuhören
Marcel Achard
Frauen machen hundert Prozent von dem, was sie sagen, Männer fünfzig
Claude Lelouch
Frauen nehmen die Gestalt des Traumes an, der sie umgibt
Juan José Arreola
Frauen sind so heuchlerisch, dass alle Kinder davon überzeugt sind, die eigene Mutter sei eine Heilige gewesen
Remy de Gourmont
Freiheit heißt Verantwortung. Das ist der Grund, weshalb die meisten Menschen Angst vor ihr haben
George Bernard Shaw
Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden - Rosa Luxemburg
Rosa Luxemburg
freiheitsberaubend für den Menschen ist nicht sein Schicksal, sondern seine eigene Engstirnigkeit
Franklin Delano Roosevelt
Freunde sind der Teil der Menschheit, mit dem man menschlich umgehen kann
George Santayana
Freundschaft besteht aus Redlichkeit, nicht aus passiver Treue
Ferruccio de Bortoli
Freundschaft ist die Kindheit der Liebe
Anónimo
Freundschaft ist ein uneigennütziges Geschäft unter Gleichen; Liebe ein jämmerlicher Verkehr zwischen Tyrannen und Sklaven
Oliver Goldsmith
Freundschaft ist etwas für Gesellschaftstiere, nicht für Herdentier
Plutarch
Freundschaften werden nicht zufällig geschlossen, sondern nach den Emotionen, die uns beherrschen
Alberto Moravia
Frieden ist nicht das nicht Vorhandensein von Krieg: es ist eine Tugend, ein Gemütszustand, eine Stimmung des Wohlwollens, des Vertrauens, der Gerechtigkeit
Baruch De Spinoza
Friedhöfe sind voller bedeutender Männer, die für das Überleben der Welt als notwendig betrachtet werden
Leo Tolstoy
Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr
Anonymous
früher kam in meinen Liebesgeschichten die Reue nachher, jetzt kommt sie vorher
Ennio Flaiano
früher machten sich die Mächtigen das Volk mit Gewalt, Gesetzen und Religon gefügig; heutzutage verfügen sie dazu auch über Fußball und Fernsehen
Carl William Brown
führe ein einfacheres Leben, damit andere einfach leben können
Mohandas Karamchad Gandhi
Führen bedeutet nicht dominieren, sondern eine Aufgabe erfüllen
Lucius Annaeus Seneca
für die meisten Menschen ist das Leben eine Suche nach der passenden Registratur-Mappe, in der sie abgelegt werden
Clifton Fadiman
für die meisten Menschen ist Erfahrung wie die Heckleuchten eines Schiffs, die nur die schon befahrene Spur beleuchten
Samuel Taylor Coleridge
für die Menschen nimmt das Leben zu viel Zeit in Anspruch
Stanislaw Jerzy Lec
für einen Indianer ist das Gold der Sonne mehr als genug
Violeta Parra
für einen Politiker gilt dasselbe wie für einen Fußballtrainer. Er muss schlau genug sein, dem Spiel zu folgen, aber unfähig genug, es für wichtig zu halten
Eugene Joseph McCarthy
für Feinde werden Gesetze angewandt, für Freunde aber interpretiert
Giovanni Giolitti
für Geld kannst du alles haben, heißt es. - Nein das stimmt nicht. Du kannst Lebensmittel kaufen, aber keinen Appetit, Medikamente, aber keine Gesundheit, weiche Betten, aber keinen Schlaf, Wissen, aber keine Intelligenz, Glanz, aber keine Behaglichkeit, Spaß, aber keine Freude, Bekanntschaft, aber keine Freundschaft, Diener, aber keine Treue, graue Haare, aber keine Ehre, ruhige Tage, aber keinen Frieden. Die Schale aller Dinge ist für Geld zu haben, aber nicht der Kern. Den gibt es nicht zu kaufen
Arne Garborg
für je mehr Dinge sich ein Mensch schämt. desto achtbarer ist er
George Bernard Shaw
für jede Sprache, die ausstirbt, verschwindet ein Menschheitsbild
Octavio Paz
für jedes umfassende Problem gibt es eine einfache Lösung - die falsch ist
H.L. Mencken
für literarische Übersetzungen gelten dieselben Empfehlungen wie für Sex: besser weniger darüber reden und besser machen
Andrea Casalegno
für manche Kommunisten ist man als Antikommunist gleich ein Faschist. Das ist genauso wenig nachvollziehbar, wie wenn man sagte: wenn man nicht katholisch ist, ist man ein Mormone
Jorge Luis Borges
für sie sind alle Leute Nazis; für die Tiere ist es ein ewiges Treblinka
Isaac Bashevis Singer
für viele Frauen ist der kürzeste Weg zur Perfektion die Zärtlichkeit
François Mauriac
fußball ist dabei, zu einer Lüge zu werden, die bestens durch die Medien verbreitet wird
Jorge Valdano
Fußball ist das Freiluft-Königreich menschlicher Loyalität
Antonio Gramsci
Fußball ist populär, weil Dummheit populär ist
Jorge Luis Borges
Gedanken halten zurück, Dinge gehen Vorwärts
Nina Ivanoff
Gedanken sind mächtiger als Nuklearwaffen
Fidel Castro
Gedanken sind wie Sandkörner im Getriebe der Macht
Bruno Arpaia
Gedanken sterben, wenn sie in den Mund gelangen
Nicanor Parra
geh nicht immer auf dem vorgezeichneten Weg, der nur dahin führt, wo andere bereits gegangen sind
Alexander Graham Bell
geh nicht wählen, du ermutigst sie bloß
Anonymous
Gehorsam ist ein Laster, dem zu frönen immer recht einträglich ist
Don Lorenzo Milani
Geld hilft, die Armut zu ertragen
Alphonse Allais
Geld ist ein guter Diener aber ein schlechter Meister
Alexander Dumas
Geld kann kein Geld erzeugen
Tommaso d'Aquino
Geld wird so wichtig, dass wir bald von Kennedy als dem ersten Gatten der Frau von Onassis sprechen werden
Anónimo
gelegentlich ist nicht weniger gesagt, wenn man schweigt statt redet
Plinius Minor
genug gespielt, gegessen und getrunken - es ist Zeit dass du gehst
Quintus Horatius Flaccus
genug über Drogen im Sport: hört auf zu testen!
Anonymous
Gerechtigkeit ist nichts anderes als der Vorteil des Stärkeren
Thrasymachus
Gerechtigkeit ist nichts anderes als die Bequemlichkeit des Stärkeren
Plato
Geschäfte, die nichts als Geld hervorbringen, zeugen von Armut
Henry Ford
Geschichten sind unsere Träume, und unsere Träumen sind unser Leben
Tim Burton
Gesellschaft hat den großen Vorteil, dass wir durch sie die Einsamkeit schätzen lernen
Charles Chincholles
Gesetze sind wie Spinnweben; die großen Fliegen zerreißen sie, während die kleinen sich in ihnen verfangen
Honoré de Balzac
gewisse Dinge lassen sich leichter legalisieren als legitimieren
Nicolas de Chamfort
gewöhnlich sage ich immer, was ich wirklich denke. Heutzutage ist dies ein ernsthafter Fehler, weil man riskiert, missverstanden zu werden
Oscar Wilde
gibt es etwas Schöneres für ein Volk als die Sprache seiner Vorfahren? - Johann Gottfried Herder
Johann Gottfried von Herder
Giftgas ist als Waffe barmherziger als das hochexplosive Geschoss, mit weniger Todesopfern als jedes andere Kriegsmittel zwingt es einen Feind, sich einer Entscheidung zu beugen
Winston Churchill
glauben heißt erschaffen
Miguel de Unamuno
glaubt alles, was man euch über die Welt erzählt; nichts ist zu hässlich um wahr zu sein
Honoré de Balzac
glaubt ihr denn, dass der liebe Gott katholisch ist? (Georg Christoph Lichtenberg)
Georg Christoph Lichtenberg
Gleichgültigkeit, Feigheit und Opportunismus der Bürger tragen mehr zum Untergang der Demokratie bei als Tyrannen oder Diktatoren
Luigi Tosti
Glück findet nur, wer nicht danach sucht
Anonymous
Glück ist ein Geschenk, dass derjenige bekommt, der es nicht sucht
Anton Chekhov
Glück ist eine wunderbare Sache: je mehr du schenkst, desto mehr hast du
Blaise Pascal
Glück ist mit sich selbst auszukommen
Luis Buñuel
Glück ist nie Erfahrung, sondern stets Erinnerung
Oscar Levant
Glück ist wenn dein Denken, Reden und Tun harmonieren
Mohandas Karamchad Gandhi
Glück ist wie ein Schmetterling, der verfolgt immer außer Reichweite ist, aber auf dir landet wenn du dich ruhig hinsetzt
Nathaniel Hawthorne
glücklich ist derjenige, der über sich selbst lachen kann, es wird ihm nie an Unterhaltung fehlen
Habib Bourguiba
Glücklich ist, wer keine Dankbarkeit erwartet, denn er wird nicht enttäuscht werden
W.C. Bennett
Glücklicher als diejenigen, denen das Schicksal nichts Besseres mehr geben kann, sind diejenigen, denen es nichts mehr entreißen kann
Francisco de Quevedo y Villegas
gönne jedermann dein Ohr, aber nur wenigen deine Stimme. Akzeptiere jedermanns Kritik, aber beurteile selber
William Shakespeare
Gott erschuf den Menschen, und da er fand, der Mann sei nicht allein genug, gab er ihm eine Gefährtin, um sein Gefühl der Einsamkeit zu vertiefen
Paul Valéry
Gott kann die Vergangenheit nicht ändern, also erduldet er zwangsläufig die Existenz von Historikern
Samuel Butler
Gott sei Dank bin ich Atheist
Luis Buñuel
Grausamkeit gegen Tiere ist die Vorstufe der Grausamkeit gegen Menschen
Publius Ovidius Naso
Grenzen tragen nur dazu bei, die Völker zu verarmen, sie gegeneinander aufzubringen, jedes von ihnen eine absonderliche und unverständliche Sprache von Lebensräumen, geopolitischen Notwendigkeiten sprechen zu lassen und jedes von ihnen den unwiderruflichen Ausschluss von fremden Einwanderer aussprechen zu lassen, ganz so, als ob diese von Lepra befallen wären und fast so, als ob dieses erbitterte Einigeln jedes Volkes in sich selbst anstelle von Elend und Unzufriedenheit Reichtum und Macht schaffen könnte
Luigi Einaudi
groß ist die Macht der Gewohnheit
Marcus Tullius Cicero
groß ist nur das Schweigen, alles andere ist Schwäche
Alfred de Vigny
Großbritannien ist das einzige Land der Welt, in dem das Essen gefährlicher ist als der Sex
Jackie Mason
Größe ist nicht, Anerkennungen zu erhalten, sondern sie zu verdienen
Aristotle
große Lieben kündigen sich präzise an - kaum hast du sie gesehen, sagst du: wer ist diese Schlampe?
Ennio Flaiano
große Männer sind am einsamsten
Charles Bukowski
großzügige Seelen werden mehr von Schmeicheleien als von Kränkungen beleidigt
Nicolò Tommaseo
Grundlagenforschung ist das, was ich tue, wenn ich nicht weiß, was ist tue
Wernher von Braun
gut angezogen ist der Mann, dessen Kleidung du nie bemerkst
William Somerset Maugham
habt ihr keine Angst vor einer Welt voller Analphabeten, die kein Gedächtnis haben außer dem Speicher ihres Computers?
Harold Bloom
halte die Augen weit offen vor dem Heiraten, danach halb geschlossen
Benjamin Franklin
Häresie ist nur ein anderes Wort für Meinungsfreiheit
Graham Greene
hat die Todesstrafe irgendeinen Sinn, wo wir doch alle zum Tode verurteilt sind?
Anónimo
hätte Gott nicht die Frau erschaffen, dann hätte er auch die Blume nicht erschaffen
Victor Hugo
hättest du mich nicht schon gefunden, so würdest du gar nicht nach mir suchen
Blaise Pascal
häufig ist Dienen nicht vom Herrschenden erzwungen, sondern eine Verlockung für den Diener
Indro Montanelli
häufig tun wir Gutes, um später ungestraft davon zu kommen, wenn wir Böses tun
François de La Rochefoucauld
Hegel hatte Recht, als er sagte, dass uns die Geschichte lehrt, dass wir nie irgendetwas aus der Geschichte gelernt haben
George Bernard Shaw
heiligt der Zweck die Mittel? Danke, Moggi
Anonimo
Heirat - das bedeutet, dass zwei sich auf die gleiche Unwahrheit geeinigt haben
Karen Durbin
Heirat ist die Hauptursache von Scheidungen
Groucho Marx
Heirat ist nur ein Austausch von schlechter Laune tags und schlechten Gerüchen nachts
Guy de Maupassant
helfen Waffen produzierende Industrien, die Arbeitslosigkeit zu bekämpen?
Anónimo
helft mir zu verstehen, was ich euch sage und ich werde es euch besser erklären
Antonio Machado
hier gilt nicht mal das Gesetz des Urwalds
Nicanor Parra
hier ist das Problem, in den Worten! Wir haben alle eine Welt voller Dinge in uns, jeder eine eigene! Und wie können wir uns verstehen, wenn ich in die Worte die ich sage den Sinn und den Wert der Dinge lege, die in mir sind? Während die die zuhören unvermeidlich ihren eigenen Sinn und Wert annehmen, aus ihrer eigenen Welt. Wir meinen uns zu verstehen, aber wir verstehen uns nie!
Luigi Pirandello
hier lebt ein freier Mensch. Niemand steht zu seinen Diensten
Albert Camus
hier liegt meine Frau, hier lasst sie liegen; jetzt hat sie Ruh\', die werd\' ich nun auch kriegen
John Dryden
hin und wieder tut es gut, sich bewusst zu werden, dass wir ja heute und gerade jetzt die Nostalgien fabrizieren, die in irgendeiner Zukunft auftauend wirken könnten
Mario Benedetti
Historiker lügen mit Dokumenten, Romanautoren lügen mit der Vorstellungskraft
Gonzalo Torrente Ballester
hoffentlich haben die \'normalen\' Athleten, die eine Medaille auf der Olympiade für Behinderte gewonnen haben, nicht unter Drogeneinfluss gestanden
Anónimo
Hoffnung ist gut zum Frühstück, aber unverdaulich zum Abendessen
Francis Bacon
Hölle und Paradies sind unverhältnismäßig, scheint mir. Menschliches Handeln verdient derartiges nicht
Jorge Luis Borges
Hollywood ist ein Ort, wo man dir tausend Dollar für einen Kuss und fünfzig Cents für deine Seele zahlt
Marilyn Monroe
hundert Siege in hundert Schlachten zu erringen ist nicht der Gipfel des Könnens. Den Feind kampflos zu bezwingen ist der Gipfel des Könnens
Sun Tzu
hüte Dich davor nur diejenigen als intelligent zu bezeichen, die Deine Meinung vertreten
Ugo Ojetti
ich befürworte das bewusste Ausbreiten systematisch preparierter Bakterien unter Menschen und Tieren, Pilzsporen... um Ernten zu zerstören, Milzbrand, um Pferde und Vieh zu zerstören und die Pest, nicht nur um ganze Armeen zu töten, sondern auch die Bewohner großer Gebiete
Winston Churchill
ich befürworte die Legalisierung von Drogen. Nach meinem Wertesystem haben die Leute, die sich selbst umbringen wollen, jedes Recht dazu. Den größten Schaden richten Drogen deswegen an, weil sie illegal sind
Milton Friedman
ich begehre wenig und das Wenige, was ich begehre, begehre ich wenig
San Francesco d'Assisi
ich behalte mir mit
Paul Claudel
ich bestreite nicht, dass die Frauen töricht sind: der Allmächtige hat sie so geschaffen, dass sie zu den Männern passen
George Eliot
ich bewundere die politischen Parteien. Nur dort reden die Leute nicht über Politik
Oscar Wilde
Ich bin absolut dafür, Giftgas gegen die unzivilisierten Stämme einzusetzen
Winston Churchill
ich bin ein Mensch mit den für meine Generation üblichen Einschränkungen. Ich habe aber nie etwas gesagt, was ich nicht sagen wollte, auch wenn ich nicht immer das gesagt habe, was ich sagen wollte
Enzo Biagi
ich bin ein Teil von alledem, was mir auf meinem Weg begegnete
Alfred Tennyson
ich bin für das Einhalten der Gesetze, ohne dabei zu vergessen, dass es so angewandt werden muss, dass die Schwächeren unter uns geschützt werden
Romano Prodi
ich bin für die Legalisierung aller Drogen, und zwar aus einem einzigen Grund: Ich habe nichts für die Mafia übrig
Manu Chao
ich bin für die Liberalisierung der Drogen... jedenfalls im Sport
Massimiliano Badiali
Ich bin für die Marktwirtschaft, aber gegen die Marktgesellschaft
Lionel Jospin
ich bin immer erstaunt über die absurden Kurven die Flüsse machen um unter jeder Brücke zu fliessen
Beppe Grillo
ich bin kein Kommunist. Das kann ich mir nicht erlauben
Ennio Flaiano
ich bin kein Pessimist. Das Schlechte dort wahrzunehmen wo es existiert scheint mir eine Form des Optimismus zu sein
Roberto Rossellini
ich bin Kommunist, Gott sei bedankt
Jorge Amado
ich bin lieber ein Optimist, der Unrecht hat, als ein Pessimist, der Recht hat - Kurt Gödel
Kurt Gödel
ich bin mir sicher, dass es für eine echte Übersetzung notwendig ist, den Text zu verstehen, und um zu verstehen muss man in der materiellen Welt gelebt haben und sich mit ihr auseinandergesetzt haben, da geht es nicht einfach nur um das Manipulieren von Wörtern
Douglas Hofstadter
ich bin nicht jung genug, um alles zu wissen
Oscar Wilde
Ich bin nicht nur Pazifist, ich bin militanter Pazifist. Ich will für den Frieden kämpfen - Albert Einstein
Albert Einstein
ich bin nur jemand der sich darauf beschränkt, einen Stein hochzuheben, um zu schauen was darunter ist. Es ist nicht meine Schuld, dass gelegentlich Monster erscheinen
José Saramago
ich bin optimistisch was die Zukunft des Pessimismus angeht
Jean Rostand
ich bin schockiert, dass Abtreibung legalisiert ist, weil ich wie viele andere auch das als Legalisierung von Mord bewerte
Pier Paolo Pasolini
ich bin sicherlich verrückt; sollte ich es jedoch nicht sein, dann dürften die anderen auch nicht frei sein
George Bernard Shaw
ich bin umgeben von Priestern, die ständig wiederholen, dass ihr Reich nicht von dieser Erde sei und die dennoch alles nehmen, was sie in ihre Hände bekommen können
Napoleon Bonaparte
ich bin zu dem Schluss gekommen, dass Politik zu ernst ist, um sie Politikern zu überlassen
Charles De Gaulle
ich brauche die Poesie, um das auszudrücken, was man nicht sagen kann
José Hierro
ich brauche es gebraucht zu werden
Anónimo
ich brauchte fünfzehn Jahre, um zu merken, dass ich kein Talent zum Schreiben habe, aber ich konnte es dann nicht mehr sein lassen, weil ich schon zu berühmt geworden war
Robert Benchley
ich denke dass ich mit den Tieren leben könnte, sie sind so sanft und ruhen in sich selbst. Ich stehe und schaue ihnen sehr lange zu. Ihre Situation bringt sie nicht zum schwitzen und weinen. Sie liegen im Dunkeln nicht wach um ihre Sünden zu beweinen. Sie machen mich nicht krank mit ihrer Diskussion über ihre Pflichten vor Gott. Keines ist unzufrieden - keines ist verrückt nach Besitz. Keines verneigt sich vor anderen, auch nicht vor der Art, die vor tausend Jahren gelebt hat. Keines ist verantwortlich oder arbeitet für die ganze Welt
Walt Whitman
ich denke, also bin ich
René Descartes
ich diskutiere nicht darüber, dass die Medizin einigen Menschen nützen könnte, aber ich sage, dass sie für die Menschheit tödlich ist
Jean-Jacques Rousseau
ich erschien der Jungfrau Maria
Carmelo Bene
Ich erwarte nie dass ein Soldat denkt
George Bernard Shaw
ich fühle mich nicht verpflichtet zu glauben, dass der selbe Gott, der uns Verstand, Vernunft und Intellekt gegeben hat, verlangt, diese Gaben nicht zu benutzen
Galileo Galilei
ich fürchte sehr, dass die Juden so sind wie alle Unterlegenen. Wenn sie nach oben kommen, dann sind sie genauso intolerant und grausam wie sie als Unterlegene behandelt wurden
Harry S. Truman
ich gebe kein Almosen. Dazu bin ich nicht arm genug (Friedrich Nietzsche)
Friedrich Wilhelm Nietzsche
ich glaube daran, solange es genug gibt, dass Armut böse ist
Robert Francis Kennedy
ich glaube ernsthaft, dass Banken gefährlicher sind als stehende Armeen
Thomas Jefferson
ich glaube fest daran, dass die Revolution die Quelle des Rechts ist
Fidel Castro
ich glaube immer noch an den guten Kern der Menschen. Ich kann meine Hoffnungen einfach nicht auf Chaos, Elend und Tod gründen
Anne Frank
ich glaube nicht an Wunder. Ich habe zu viele gesehen
Oscar Wilde
ich glaube nicht dass ein Mann es wert ist, zwei Frauen zu haben, oder dass eine Frau so wenig wert ist, um zweite Wahl zu sein
Marilyn Monroe
ich glaube, Bankinstitutionen sind gefährlicher als stehende Armeen. Wenn das amerikanische Volk es den Privatbanken je erlaubt, die Ausgabe ihres Geldes zu kontrollieren, zuerst durch Inflation, dann durch Deflation, dann werden die Banken und Konzerne, die um diese Banken heranwachsen, den Menschen ihren ganzen Besitz wegnehmen, bis ihre Kinder obdachlos aufwachen, auf dem Kontinent den ihre Vorväter erobert haben
Thomas Jefferson
ich glaube, dass wir es eines Tages verdienen werden, keine Regierungen mehr zu haben
Jorge Luis Borges
ich habe aus Alkohol mehr herausgeholt als der aus mir
Winston Churchill
ich habe denselben Traum wie Picasso: genug Geld zu haben, um so friedlich wie ein Armer leben zu können
Fernando Savater
ich habe die schlimmste Sünde begangen, die man begehen kann: ich bin nicht glücklich gewesen
Jorge Luis Borges
ich habe diese Zeichnung in weniger als fünf Minuten erstellt, aber ich habe sechzig Jahre dafür gebraucht, das zu schaffen
Auguste Renoir
ich habe ein super Gedächtnis zum Vergessen
Robert Louis Stevenson
ich habe einen einfachen Geschmack. Ich bin immer mit dem Besten zufrieden
Oscar Wilde
ich habe einmal ein Wörterbuch von Anfang bis Ende gelesen; ich dachte, es sei ein schönes Gedicht zu allen Themen
Ophelia
ich habe gelernt, das Wort \'unmöglich\' äußerst vorsichtig zu verwenden
Wernher von Braun
ich habe gelernt, dass ein Leben nichts wert ist, aber nichts so wertvoll ist wie ein Leben
André Malraux
ich habe geliebt und bin geliebt worden, die Sonne hat mein Antlitz gestreichelt. Leben, du schuldest mir nichts. Leben, wir sind quitt!
Amado Nervo
ich habe gesehen, wie die von mir verehrte Wissenschaft und das von mir geliebte Flugzeug die Zivilisation zerstören, der sie wie von mir erwartet dienen sollten
Charles Lindbergh
ich habe immer geglaubt, wenn es irgendwo auf derWelt keine Rassen gibt, dann muss das in Italien sein. Unsere Vorfahren hier hatten in der Tat reichlich Gelegenheit, sich zu vergnügen
Enzo Biagi
ich habe in den langen Jahren viele Leben gelebt. Der Mensch als Individuum hat in den letzten zehntausen Jahren keinen moralischen Fortschritt gemacht. Das kann ich absolut bestätigen
Jack London
ich habe keine Zeit für die Eile
John Wesley
ich habe mein Leben damit verbracht, die Regel zu bestätigen
Sacha Guitry
ich habe meine Jahre im Parlament genauso gehasst wie die im Azeglio-Gymnasium in Turin. Eine unendlich nutzlose Zeitverschwendung
Susanna Agnelli
ich habe mich der Erforschung des Lebens gewidmet und ich weiß nicht, warum und wofür es existiert
Severo Ochoa
Ich habe mir nie meine Erziehung durch Schulbildung verderben lassen
Mark Twain
ich habe mit der Zeit ein friedliches Zusammenleben vereinbart: sie verfolgt mich nicht und ich fliehe nicht vor ihr, eines Tages werden wir uns treffen
Mario Lago
ich habe nie daran gedacht, mich durch das Schreiben dem Volk zu nähern. Ehrlich gesagt habe ich niemals die Absicht gehabt, mich jemandem zu nähern
Jorge Luis Borges
ich habe niemals etwas geschaffen, weil ich immer nach vorbei fliegenden Dingen geangelt habe
Nicanor Parra
ich habe, glaube ich, die Zwischenstufe zwischen Tier und Homo sapiens gefunden. Wir sind es (Konrad Lorenz)
Konrad Lorenz
ich halte jede Beleidigung eines Menschen aufgrund seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Religion oder seines sozialen Standes für Barbarei
Ludoviko Zamenhof
ich hatte keine Angst vor den Worten der Gewalttätigen, sondern vor dem Schweigen der Ehrenwerten
Martin Luther King
ich hoffe nie so alt zu werden, dass ich religiös werde
Ingmar Bergman
ich kann es mir nicht leisten meine Zeit mit Gelverdienen zu verschwenden
Alexander Agassiz
ich kann nicht mit jemandem zusammenleben, der ohne mich nicht leben kann
Nadine Gordimer
ich kenne keinen Fehler, den ich nicht hätte begehen können - Johann Wolfgang Goethe
Johann Wolfgang von Goethe
ich lese auch Bücher, viele Bücher: daraus lerne ich aber weniger als vom Leben. Ein einziges Buch hat mir viel beigebracht: das Wörterbuch. Oh, ich liebe das Wörterbuch! Ich liebe aber auch die Straße, ein noch wunderbareres Wörterbuch
Ettore Petrolini
ich lese die Zeitung begierig. Sie ist meine einzige und ununterbrochene Fantasiegeschichte
Aneurin Bevan
ich liebe Deutschland so sehr, dass ich gerne zwei davon hätte
Giulio Andreotti
ich liebe Frauen, aber ich bewundere sie nicht
Charlie Chaplin
ich liebe, du liebst, er, sie, es liebt, wir lieben, ihr liebt, sie lieben. Es wäre schön, wenn es keine Konjugation sondern Wirklichkeit wäre
Mario Moreno (Cantinflas)
ich mache mir Sorgen, weil ich anfange, Gedanken zu haben, die ich nicht gut finde
Francesco Tullio Altan
ich mag Männer über 70, sie geben einem immer eine lebenslange Zuwendung
Oscar Wilde
ich male die Dinge nicht so wie ich sie sehe, sondern so wie ich sie denke
Pablo Picasso
ich meine dass das Wichtigste auf der Welt weniger unser Standpunkt ist sondern mehr in welche Richtung wir uns bewegen... manchmal müssen wir mit dem Wind segeln und manchmal gegen den Wind, aber wir müssen segeln, nicht treiben oder vor Anker liegen
Oliver Wendell Holmes
ich meine dass Kissinger der auffälligste Kriegsverbrecher auf freiem Fuß in der ganzen Welt ist
Gore Vidal
ich mische mich nicht gern in meine Privatangelegenheiten ein (Karl Kraus)
Karl Kraus
ich möchte mit dir tun, was der Frühling mit Kirschbäumen tut
Pablo Neruda
ich möchte nicht alleine sein, sondern alleine gelassen werden
Audrey Hepburn
ich möchte nichts vorführen, ich möchte etwas zeigen
Federico Fellini
Ich muss meiner Mutter den gleichen Respekt entgegen bringen, den ich für ein Vorbild habe
Anne Frank
ich nutze Parteien wie ein Taxi: einsteigen, die Fahrt bezahlen, aussteigen
Enrico Mattei
ich persönlich bin immer bereit, etwas dazuzulernen, auch wenn ich nicht immer gern belehrt werde
Winston Churchill
ich rede gern. Oft rede ich nur, um mir zuzuhören. Manchmal bin ich so schlau, dass ich selbst nicht verstehe, was ich gerade gesagt habe
Oscar Wilde
ich schreibe nie meinen Namen auf Bücher die ich kaufe sondern erst nachdem ich sie gelesen habe, denn erst dann kann ich sagen, dass sie meine sind
Carlo Dossi
Ich sitze auf dem Rücken eines Mannes, erdrücke ihn, während er mich tragen muss, mit meinem Gewicht. Gleichzeitig versichere ich mir und dem anderen, dass er mir leid tut und ich seine Last auf jede erdenkliche Weise erleichtern möchte - außer, dass ich von seinem Rücken herabsteige
Leo Tolstoy
Ich spreche Spanisch mit Gott, Italienisch mit Frauen, Französisch mit Männern, und Deutsch mit meinem Hund
Charles V
ich traue nur den Statistiken, die ich selbst manipuliert habe
Winston Churchill
ich traue Statistiken nicht wirklich. Ein Mensch mit dem Kopf im Ofen und den Füßen in der Gefriertruhe hat statistisch gesehen eine normale Körpertemperatur
Charles Bukowski
ich trinke keinen Alkohol. Aber nicht aus Tugend, sondern weil ein anderes Getränk mir besser schmeckt, und zwar Wasser
Jorge Luis Borges
ich verstehe diese Überempfindlichkeit nicht, wenn es um den Einsatz von Gas geht. Ich bin sehr für den Einsatz von Giftgas gegen unzivilisierte Völker. Die moralische Wirkung sollte gut sein... und es würde lebhaften Schrecken verbreiten
Winston Churchill
ich war Antikommunist als es Kommunisten gab
Giovanni Sartori
ich war zwar auf einem Kalender abgebildet, aber nie pünktlich
Marilyn Monroe
ich weiß nichts über die heutige Literatur. Seit geraumer Zeit sind die Griechen meine Zeitgenossen
Jorge Luis Borges
ich weiß, dass die Poesie unentbehrlich ist, aber ich weiß nicht, wofür
Jean Cocteau
ich weiss nicht ob Gott existiert, aber er macht einen besseren Eindruck falls es ihn nicht gibt
Stefano Benni
ich weiss wohl, dass jemand überhebliches berechtigterweise meinen würde, er könnte, weil ich nicht belesen bin, mich tadeln mit der Bemerkung, ich sei ein ungebildeter Mensch. Törichte Leute! Sie wissen nicht, dass ich, wie Marius den römischen Patriziern, antworten könnte: \'Die, die sich mit den Werken anderer schmücken, gönnen mir meine eigenen nicht\'
Leonardo Da Vinci
ich werde kein Tischgast sein, der sich mit euch an denselben Tisch setzt und euch beim Essen zusieht, während der eigene Teller leer ist. Am selben Tisch zu sitzen, macht aus dir noch lange keinen Tischgast. In Amerika zu sein, macht aus dir noch lange keinen Amerikaner
Malcolm X
ich werde lieber mit der Wahrheit lästig, als mich einzuschmeicheln
Lucius Annaeus Seneca
ich werde nie verstehen, wie sie Jungs beibringen, Dörfer mit Napalm zu bombardieren - und ihnen verbieten, \"fick dich\" auf ihre Flugzeuge zu schreiben
Marlon Brando
ich widme diese Ausgabe meinen Gegnern, die eine so große Hilfe waren für meine Laufbahn
Camilo José Cela
ich will dir erzählen, was wir Israelis gegen Moses haben. Er hat uns vierzig Jahre durch die Wüste geführt um uns an den Fleck des Mittleren Ostens zu bringen, an dem es kein Erdöl gibt
Golda Meir
ich will nicht unter dem Messer enden um ein paar Monate länger zu leben, das lohnt sich nicht. Ich sterbe lieber lächelnd
Margherita Hack
ich wollte Perfektion und habe das, was gut funktionierte, ruiniert
Claude Monet
ich wünschte, alles wäre kreisförmig, dass es sozusagen weder Anfang noch Ende der Form gäbe, sondern dass es die Idee eines harmonischen Einsseins, die des Lebens, vermittelte
Vincent Van Gogh
ich wünschte, der Totenschein eines jeden Menschen wäre in derselben Sprache ausgestellt wie seine Geburtsurkunde - Bertold Brecht
Bertolt Brecht
ich würde gerne verheiratete Priester sehen, und zwar nicht nur heterosexuelle
Anónimo
ich zitiere andere Autoren nur, um meine eigenen Gedanken besser auszudrücken
Michel de Montaigne
ideale Liebesgeschichten beruhen auf Briefverkehr
George Bernard Shaw
Idealismus ist der noble Umhang, mit dem vornehme Politiker ihr Streben nach Macht drapieren
Aldous Huxley
Idealismus ist gut, aber sobald er sich der Wirklichkeit nähert, hindert ihn der Preis
William F. Buckley
Ideen sind mächtiger als Waffen. Wir wollen nicht, dass unsere Feinde Waffen haben, warum sollten wir ihnen die Ideen gönnen?
Joseph Stalin
Ideologie ist der härteste Kerkermeister für die Gedanken
Yossi Sucary
Ignoranz ist der Ursprung allen Glücks
Giacomo Leopardi
Ignoranz ist die Mutter des Glücks und der sexuellen Glückseligkeit
Giordano Bruno
Ignoranz ist näher an der Warheit als das Vorurteil
Denis Diderot
ihr lebt sicher in einem warmen Haus, findet warmes Essen und freundliche Gesichter wenn ihr abends nach Hause kommt, bedenkt, wenn das ein Mensch ist der im Schmutz arbeitet, keinen Frieden kennt, für ein Stück Brot kämpft und wegen einem Ja oder Nein stirbt
Primo Levi
ihr vergesst, dass zwar die Früchte uns allen gehören, das Land jedoch niemandem
Jean-Jacques Rousseau
Illusionen sind beständig - trotz Vernunft und Wissen
Giacomo Leopardi
im Allgemeinen glauben Menschen leicht an das, was sie sich wünschen
Caius Iulius Caesar
im Allgemeinen hat jedes Land die Sprache, die es verdient
Jorge Luis Borges
im Cyberspace ist kein Raum für Privatbesitz, wir leben in der Ära des Dotkommunismus
John Perry Barlow
im Gegensatz zu guten Gelegenheiten präsentieren sich Verlockungen immer ein zweites Mal
Orlando Aloysius Battista
im Kampf zwischen dir und der Welt - unterstütze die Welt
Frank Zappa
im Lauf seines Lebens kann ein Mann die Frau wechseln, die Partei oder die Religion, aber... was er nicht wechseln kann ist seine Fußball-Mannschaft
Eduardo Galeano
im Leben gibt es nichts zu glauben, alles ist zu verstehen
Marie Curie
im Leben ist es manchmal notwendig, dass man zu kämpfen weiß, nicht nur ohne Angst, sondern auch ohne Hoffnung
Sandro Pertini
im Leben will alles gut verdaut sein. So findet der Künstler Inspiration, die Jugend Lust zum Lieben, Denker erleuchtende Ideen, und alle freuen sich, in dieser Welt zu leben
Guy de Maupassant
im Prinzip fabrizieren die Banken das Geld aus dem Nichts, ganz ähnlich wie die Falschmünzer, der einzige Unterschied besteht in den Profiteuren
Maurice Allais
im Scherz kann man alles sagen, sogar die Wahrheit - Sigmund Freud
Sigmund Freud
im Zeitalter des Wahnsinns zu hoffen, vom Wahnsinn verschont zu bleiben, ist bereits an sich ein Anzeichen von Wahnsinn
Saul Bellow
im Zweifelsfalle sollte man sich für das Richtige entscheiden - Karl Kraus
Karl Kraus
immer wenn andere mit mir übereinstimmen, habe ich das Gefühl, dass ich mich irren muss
Oscar Wilde
in allen Epochen haben Scheinheilige (nämlich Priester) Dieben (nämlich Königen) die Krone aufgesetzt
Rober Green Ingersoll
in allen Ländern und zu allen Zeiten waren Priester freiheitsfeindlich
Thomas Jefferson
in bestimmten Situationen sind unfreundliche Worte das Beste
Anónimo
in dem Augenblick, in dem ein Mensch den Sinn und den Wert des Lebens bezweifelt, ist er krank - Sigmund Freud
Sigmund Freud
in den Konzentrationslagern lebten wir von Minute zu Minute und mussten unsere Gedanken auf ein Minimum reduzieren, da bereits Denken Energie verbraucht
Haïm-Vidal Sephiha
in den Krisen bricht eine gesellschaftliche Epidemie aus, welche allen früheren Epochen als ein Widersinn erschienen wäre – die Epidemie der Überproduktion - Karl Marx
Karl Marx
in den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr mehr Gefängnisse als Schulen und Colleges gebaut
Jesús Sepúlveda
in den Wäldern wirst du mehr finden als in den Büchern. Bäume und Steine werden dir Dinge beibringen, die kein Meister dir sagen wird
Bernard De Clairvaux
in der Archäologie entdeckt man das Unbekannte. In der Diplomatie verdeckt man das Bekannte
Thomas Pickering
in der Bibel heißt es, man solle seine Feinde lieben wie seine Freunde. Vermutlich weil es sich um dieselben Personen handelt
Vittorio De Sica
in der Finanzwirtschaft irrt sich die Mehrheit immer
John Kenneth Galbraith
in der Freundschaft wie in der Liebe ist man oft glücklicher durch das, was man nicht weiß, als durch das, was man weiß
François de La Rochefoucauld
in der Kühnheit taktvoll zu sein bedeutet zu wissen, wie weit man zu weit gehen darf
Jean Cocteau
in der Menge genießen wir das Zusammensein und Reden mit anderen, ohne ein einziges Wort auszutauschen
Walt Whitman
in der Natur geschieht nichts ohne einen Grund
Aristotle
in der Politik ist derjenige der Heilige, der die Leute zu deren Wohl auspeitscht und tötet
Charles Baudelaire
in der praktischen Politik zielt alles darauf ab, die Bevölkerung in Unruhe zu halten, die somit lautstark verlangt, in Sicherheit geführt zu werden - indem man sie mit einer endlosen Serie von Kobolden bedroht, allesamt erfunden
H.L. Mencken
in die Kirche gehen macht dich nicht zu einem Christen, so wie in die Garage gehen dich nicht zu einem Auto macht
Laurence J. Peter
in diesem Sinn können die Kommunisten ihre Theorie in dem einen Ausdruck: Aufhebung des Privateigentums, zusammenfassen - Karl Marx
Karl Marx
in dieser Welt wird man nicht vom Einkommen sondern vom Verzicht reich
Henry Ward Beecher
in einigen der größten Liebesgeschichten, von denen ich erfahren habe, war nur eine der beiden Hauptrollen besetzt
Wilson Mizner
in Gewissensfragen ist kein Raum für das Prinzip der Mehrheit
Mohandas Karamchad Gandhi
in großen Dingen zeigen sich die Männer so wie es sich gehört, in kleinen Dingen so wie sie sind
Nicolas de Chamfort
in Italien kämpft die Mehrheit der Politiker nicht für Projekte, sondern für Interessen
Indro Montanelli
in jedem Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer
Hiram Warren Johnson
in jedem Zyniker steckt ein enttäuschter Idealist
George Carlin
in jeder Gesellschaft kann nur die Wachsamkeit der öffentlichen Meinung als Garant für die Zukunft auftreten
Noam Chomsky
In keiner anderen Sprache ist es so schwierig sich zu einigen wie in der eigenen - Karl Kraus
Karl Kraus
in Kriegszeiten ist die Wahrheit so kostbar, dass sie immer vom einem Leibwächter bestehend aus Lügen begleitet werden sollte
Winston Churchill
in Krisenzeiten ist nur die Vorstellungskraft wichtiger als das Wissen
Albert Einstein
in meinem Inneren bedrückt mich eine Last: die Last des Reichtums, den ich nicht an andere verteilt habe
Rabindranath Tagore
in Steuerparadiesen sollten nur Leute leben, die ihre Steuern zahlen wollen, denn alle diese Oasen sind so klein...
Anónimo
in wichtigen Angelegenheiten ist Stil entscheidend, nicht die Aufrichtigkeit
Oscar Wilde
indem er Verkalkung vortäuschte, ist es Pinochet gelungen, große Intelligenz zu beweisen... eine typisch militärische Form der Intelligenz
Anónimo
Indem wir versuchen, so zu erscheinen, wie wir nicht sind, hören wir auf, so zu sein wie wir sind (Ernst Jünger)
Ernst Jünger
Inkompetenz zeigt sich durch den Gebrauch zu vieler Worte
Ezra Pound
insgesamt gibt es zwei Arten von Menschen auf der Welt: Die einen bleiben zu Hause und die anderen tun es nicht
Rudyard Kipling
Intelligenz ist eine moralische Kategorie - Theodor W. Adorno
Theodor W. Adorno
irgendetwas kann nicht stimmen mit der Arbeit, sonst hätten die Reichen sie für sich behalten
Mario Moreno (Cantinflas)
ist es demokratisch, die Steuern einzutreiben, wenn 90% der Bevölkerung keine Lust haben, sie zu zahlen
Anónimo
ist es nicht ironisch, dass ein Ort, welcher Heiliges Land genannt wird, Schauplatz des verbissensten und tiefsten Hasses ist, den es auf diesem Planeten gibt?
Daniele Luttazzi
ist etwas an dem, was wir sagen?
George Steiner
Italien ist auf dem Weg in einen Wohlstand, bestehend aus Egoismus, Dummheit, Ungebildetheit, Klatsch, Moralismus, Zwang und Konformismus: um sich an dieser Fäulnis zu beteiligen, eignet sich dann irgendwie auch der Faschismus
Pier Paolo Pasolini
ja zum Kulturkommerz, nein zur Kommerzkultur
Anónimo
je intelligenter eine Person, desto weniger verdächtigt man sie einer Absurdität
Joseph Conrad
je korrupter der Staat, desto zahlreicher die Gesetze
Tacitus
je mehr Gesetze erlassen werden, desto mehr Diebe gibt es
Lao Tse
je mehr man dem Selbstbild, von dem man träumt, ähnlich wird, desto authentischer ist man
Pedro Almodóvar
je mehr man hat, desto mehr moechte man, je weniger man hat, desto mehr gibt man
Anonymous
Je schwächer der Körper, desto mehr befiehlt er; je stärker er ist, desto mehr gehorcht er
Jean-Jacques Rousseau
je unbequemer sich eine Wahrheit anhört, umso nützlicher ist es oft, wenn man sie ausspricht
André Gide
je weniger die Leute darüber wissen, wie Würste und Gesetze gemacht werden, desto besser schlafen sie nachts - Otto von Bismarck
Otto von Bismarck
je weniger du ißt, trinkst, Bücher kaufst, in das Theater, auf den Ball, zum Wirtshaus gehst, denkst, liebst, theoretisierst, singst, malst, fichtst etc., um so mehr sparst du, um so größer wird dein Schatz, den weder Motten noch Raub fressen, dein Kapital. Je weniger du bist, je weniger du dein Leben äußerst, um so mehr hast du, um so größer ist dein entäußertes Leben, um so mehr speicherst du auf von deinem entfremdeten Wesen - Karl Marx
Karl Marx
je weniger wir haben, desto mehr geben wir. Es ist absurd, aber das ist die Logik der Liebe
Madre Teresa di Calcutta
jede Änderung unserer Gesetze befördert Geld aus der Tasche eines Menschen in die eines anderen
George Bernard Shaw
jede Anziehung ist wechselseitig - Johan Wolfgang Goethe
Johann Wolfgang von Goethe
jede Art von Scheidung ist der Versuch, etwas Schiefgelaufenes zu flicken. Die Scheidungsschlacht ist eine Schlacht hinter den Linien. Man sollte gegen die Ehe kämpfen
Luciano Bianciardi
jede Geschichte ist Geschichte der Gegenwart
Benedetto Croce
jede gute Tat ist ein Machtbeweis
Miguel de Unamuno
jede Nation spottet über die anderen, und alle haben recht - Arthur Schopenhauer
Arthur Schopenhauer
jede noch so kleine Stadt ist zweigeteilt: ein Teil für die Armen, ein Teil für die Reichen und beide bekämpfen sich
Plato
jede Überzeugung ist ein Gefängnis - Friedrich Nietzsche
Friedrich Wilhelm Nietzsche
jeder der bereit ist, als Präsitentschaftskandidat der USA anzutreten, sollte per Definition automatisch davon ausgeschlossen sein
Gore Vidal
jeder der glaubt, exponentielles Wachstum könne in einer begrenzten Welt endlos weitergehen, ist entweder verrückt oder ein Ökonom
Kenneth Boulding
jeder der seine eigenen Schwächen sieht, sieht diese nicht bei Anderen
Ali ibn Abi Talib
jeder Gedanke ist eine Ausnahme von der allgemeinen Regel, nicht nachzudenken
Paul Valéry
Jeder hält die Grenzen des eigenen Gesichtsfelds für die Grenzen der Welt - Arthur Schopenhauer
Arthur Schopenhauer
jeder Idiot kann eine Krise bestehen - aber das tägliche Leben verschleißt dich
Anton Chekhov
jeder ist wie Gott ihn geschaffen hat und häufig noch viel schlimmer
Miguel de Cervantes
jeder kann das Leid eines Freundes mitfühlen, aber um Sympathie für seinen Erfolg zu haben, muss man ein sehr feiner Mensch sein
Oscar Wilde
jeder Leser liest in sich selbst. Die Aufgabe eines Schriftstellers besteht darin, einem Leser ein optisches Werkzeug anzubieten, mit Hilfe dessen dieser in sich das sehen kann, was er ohne das Buch nicht entdeckt hätte
Marcel Proust
jeder Mann hat im Leben seine Aufgabe und es ist nie diejenige, die er hätte haben wollen - Hermann Hesse
Hermann Hesse
jeder Mensch trägt an den Schattenseiten der eigenen Vorzüge
Adriano Olivetti
jeder nennt das Barbarei, was nicht zu seinen Gebräuchen zählt
Michel de Montaigne
jeder steht allein da im Herzen der Erde - von einem Sonnenstrahl durchdrungen: und plötzlich ist es Abend
Salvatore Quasimodo
jeder weiß, dass ein bestimmtes Ding nicht realisierbar ist, bis jemand kommt, der das nicht weiß und es erfindet
Albert Einstein
jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden - Franz Kafka
Franz Kafka
jedes gesagte oder geschriebene Wort ist tote Sprache
Robert Louis Stevenson
Jedes Wort ist falsch. Was aber gibt es ohne Worte? - Elias Canetti
Elias Canetti
Jedes Wort trägt eine Erinnerung
Eduardo Pérsico
jedes Wort war einmal ein Neologismus
Jorge Luis Borges
jene neue Inspiration - ohne welche Übersetzen bloßes Paraphrasieren in eine andere Sprache bedeutet
Fernando Pessoa
jetzt kenne ich das Geheimnis, wie die besten Menschen entstehen: in der frischen Luft wachsen und auf dem Erdboden essen und schlafen
Walt Whitman
Journalismus ist das Veröffentlichen dessen, wovon jemand nicht will, dass wir es wissen, der Rest ist Propaganda
Horacio Verbitsky
Journalismus ist nur die Kunst, freien Platz zu füllen
Rebecca West
Journalismus verhält sich zur Geschichtsschreibung wie die Prostituierte zur ehrbaren Frau
Jules Huot de Goncourt
Journalisten glauben den Lügen der Politiker nicht, aber sie wiederholen sie - das ist noch schlimmer!
Coluche
Jugend ist eine Krankheit, von der wir uns alle wieder erholen
Dorothy Fuldheim
jung zu sein und nicht revolutionär ist sogar biologisch ein Widerspruch
Salvador Allende
Junge Menschen brauchen keine Predigten, junge Menschen brauchen Vorbilder, die ihnen Redlichkeit, Kohärenz und Altruismus vorleben
Sandro Pertini
junge Menschen machen sich Illusionen über ihre Zukunft, alte über ihre Vergangenheit
Décoly
junge Paare können sich nicht vorstellen, wieviel sie dem Fernsehen schulden. Gelegentlich passiert es nämlich, dass man mit dem Partner redet
Isidoro Loi
Justiz ist die Sanktionierung etablierter Ungerechtigkeiten
Anatole France
Kapitalismus ist die legale Gaunerei der herrschenden Klasse
Al Capone
Kastilisch ist die Lingua franca der Indianer
Carlos Fuentes
kein Arzt kann vollständige Genesung versprechen, freilich sollte jeder Arzt in der Lage sein, vollständige Versorgung des Patienten zu versprechen
Patch Adams
kein Mensch kann dir auf den Buckel steigen, wenn du dich nicht beugst
Martin Luther King
kein Mensch kann eine beträchtliche Zeit lang sich selbst ein Gesicht und der Menschheit ein anderes zeigen, ohne schließlich mit einer gewissen Befremdung daran zu zweifeln, welches von beiden das echte sein könnte
Nathaniel Hawthorne
kein Mensch sollte mehr besitzen als zum Leben nötig, der Rest gehört zu Recht dem Staat
Benjamin Franklin
kein Mensch, der die eigene Sprache beherrscht, meistert je eine andere
George Bernard Shaw
kein Tag ist zu lang für Menschen, die arbeiten
Lucius Annaeus Seneca
keine Demokratie-Theorie zweifelt daran, dass das Informationsmonopol charakteristisch für eine Diktatur ist
Giovanni Sartori
keine Erklärungen - deine Freunde haben das nicht nötig und deine Feinde glauben dir sowieso nicht
Oscar Wilde
keine Frau erträgt es, einen Glücksspieler als Ehemann zu haben, außer er gewinnt ständig
Thomas Dewar
keine Geheimnisse werden besser gehütet als das, was jeder vermutet
George Bernard Shaw
keine Gesetze zu haben ist nicht so schlimm wie sie täglich zu brechen
Ugo Foscolo
keine Meinung ist so absurd, dass ein Philosoph sie nicht in Worte fassen könnte
Marcus Tullius Cicero
keine Regierung kann sich lange halten ohne tolle Opposition
Benjamin Disraeli
keine Schneeflocke fällt je am falschen Platz
Zen saying
Keine unpoetische Beschreibung von Wirklichkeit kann je vollständig sein
John David Barrow
keinen Freund gewinnt, wer sich niemals jemanden zum Feind gemacht hat
Alfred Tennyson
keiner kann gewinnen, ohne dass ein anderer verliert
Lucius Annaeus Seneca
Ketzer ist, wer einen Scheiterhaufen errichtet, nicht die Frau, die man auf ihm verbrennt
William Shakespeare
Keuschheit: die abartigste Form aller sexuellen Perversionen
Aldous Huxley
Kinder finden Alles im Nichts, Erwachsene finden nichts in Allem
Giacomo Leopardi
Klarheit ist die Höflichkeit des Philosophen
José Ortega y Gasset
Kleider sind semiotische Schöpfungen: mit anderen Worten Kommunikationsmaschinen
Umberto Eco
kochen ist ein politischer Akt. Wenn wir Firman für uns kochen lassen verlieren wir die Kontrolle. Man muss ihnen schon viel Vertrauen schenken, um sie für seriös zu halten und zu meinen, ihr Rindfleisch sei Rindfleisch
Mike Pollan
Kommunismus ist die vollendete Wesenseinheit des Menschen mit der Natur, die wahre Resurrektion der Natur, der durchgeführte Naturalismus des Menschen und der durchgeführte Humanismus der Natur - Karl Marx
Karl Marx
können wir wirklich erwarten, dass wir denen, die uns ausbeuten wollen, unsere Erziehung anvertrauen?
Eric Schaub
Konsequenz erfordert, heute genau so unwissend zu sein wie vor einem Jahr
Bernard Berenson
Korruption ist wie Müll: Sie muss täglich beseitigt werden
Ignacio Pichardo Pagaza
kränkende Worte sind das Geschrei unserer Unwissenheit
Alda Merini
Kreative Gemüter waren schon immer bekannt dafür, jede Art schlechter Ausbildung zu überleben (Anna Freud)
Anna Freud
Krieg ist die am weitesten verbreitete moderne Form des Terrorismus
Gino Strada
Krieg ist ein Blutbad zwischen Menschen, die sich nicht kennen, zum Vorteil derer, die sich kennen, aber die sich nicht gegenseitig massakrieren wollen
Paul Valéry
Krieg ist eine Lektion der Geschichte, woran sich die Völker nie hinreichend erinnern
Benito Mussolini
Krieg ist Gottes Art, den Amerikandern Geographie beizubringen
Ambrose Bierce
Krieg kann man nicht humanisieren. Er kann nur abgeschafft werden - Albert Einstein
Albert Einstein
kultivierte Menschen haben heutzutage mehr denn je die Pflicht, Zwifel zu verbreiten statt Gewissheiten zu sammeln
Norberto Bobbio
Kultur bedeutet nicht viel zu lesen oder viel zu wissen – es bedeutet viel zu erfahren
Fernando Pessoa
Kultur ist das, was im Menschen verbleibt, wenn er alles vergessen hat
Edouard Herriot
Kultur ist immer so, Schicht auf Schicht von Zitat nach Zitat, von Ideen, die neue Ideen entstehen lassen, knisternde Karambolen von Worten, die Zeit und Raum umspannen
Rosa Montero
Kultur verschenken, bedeutet Durst verschenken. Der Rest kommt von allein
Antoine de Saint-Exupéry
Kunst ist die Lüge, die uns hilft, die Wahrheit zu verstehen
Pablo Picasso
Kunst ist ein Hammer, mit dem man die Welt trifft und nicht ein Spiegel, der sie reflektiert
Vladimir Majakovskij
Kunst ist eine Kapitalanlage, Kultur ein Alibi
Ennio Flaiano
Kunst ist Magie, befreit von der Lüge, Wahrheit zu sein - Theodor W. Adorno
Theodor W. Adorno
lächle! Deine Zähne sind nicht nur zum essen und beißen da
Man Ray
Langeweile ist eine Krankheit, die nur durch Arbeit zu kurieren ist; Vergnügen ist nur ein Trostpflaster
Duke of Lewis
Las Vegas wäre durch einen Vergleich mit der Wall Street beleidigt. In Las Vegas kennen die Leute ihre Gewinnchancen. An der Wall Street werden die Gewinnchancen manipuliert während du spielst
John Ensign
lass andere über die von ihnen geschriebenen Seiten prahlen, ich bin stolz auf die, die ich gelesen habe
Jorge Luis Borges
lass beim Zerstören von Denkmälern die Sockel stehen. Die können immer noch benutzt werden
Stanislaw Jerzy Lec
lass dich von dem Kind leiten, das du gewesen bist
José Saramago
lass die Furcht vor Armut dein Leben leiten und zur Belohnung wirst du essen, aber nicht leben
George Bernard Shaw
lasst Euch keine Redefreiheit auferlegen, solange es keine Gedankenfreiheit gibt
Stanislaw Jerzy Lec
lasst uns durch unsere gegenseitigen Unterschiede bereichern
Paul Valéry
Leben ist das, was dir passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden
John Lennon
leben ist wie vor einem Publikum Geige zu spielen und dabei zu lernen, wie man auf ihr spielt
Samuel Butler
leben ohne zu philosophieren ist so wie wenn man die Augen schließt und nie versucht, sie zu öffnen
René Descartes
Lebensweisheit besteht darin, Unwesentliches wegzulassen
Lin Yutang
leider ist es möglich mit achtzig verliebt zu sein. Ich schreibe um die Liebe zu vergessen
Jorge Luis Borges
leider vergessen wir, dass Mode immer ihre Zeit widerspiegelt, wenn sie dumm ist
Coco Chanel
lese nicht um Dich zu amüsiern wie Kinder, oder um Dich zu bilden wie die Ehrgeizigen. Nein, lese um zu leben
Gustave Flaubert
lesen ist ein Verb, das keinen Imperativ verträgt. Eine Eigenheit, die es mit anderen Verben wie lieben und träumen teilt
Daniel Pennac
lesen ist wie Übersetzen, da Erfahrungen unterschiedlich erlebt werden. Ein schlechter Leser ist wie ein schlechter Übersetzer. Für ein richtiges Lesen ist Instinkt wichtiger als Bildung
Wystan Hugh Auden
leser sind Figuren, die der Phantasie der Schriftsteller entsprungen sind
Achille Campanile
liebe Demokratie, komm zurück nach Hause, denn es ist nicht zu spät
Ivano Fossati
Liebe hört auf Vergnügen zu sein wenn es kein Geheimnis mehr ist
Aphra Behn
Liebe hört auf, ein Vergnügen zu sein, wenn sie aufhört, ein Geheimnis zu sein
Aphra Behn
Liebe ist Bestrafung. Wir werden bestraft, weil wir nicht allein leben können
Marguerite Yourcenar
Liebe ist bloß ein fauler Trick zur Erhaltung der Art
William Somerset Maugham
Liebe ist das Warten auf ein Glücksgefühl, das langweilt sobald es da ist
Leo Longanesi
Liebe ist ein Rauch, der vom Hauch der Seufzer erregt wird
William Shakespeare
Liebe ist eine Überschätzung der Unterschiede zwischen den Frauen
George Bernard Shaw
Liebe ist nicht blind sondern weitsichtig, der Beweis ergibt sich daraus, dass sie Mängel dann zu sehen beginnt, wenn die allmählich weggehen
Oscar Wilde
Liebe ist so kurz und Vergessenheit so lang
Pablo Neruda
Liebe ist, was einem Mann und einer Frau geschieht, die sich nicht kennen
William Somerset Maugham
Liebe, das ist die Unendlichkeit, auch für Pudel erreichbar
Louis-Ferdinand Céline
lieber etwas tun und es bereuen als zu bereuen, nichts getan zu haben
Giovanni Boccaccio
lieber unglücklich verliebt als unglücklich verheiratet - manchen Glückspilzen gelingt beides
Guy de Maupassant
lies nicht wie Kinder zur Unterhaltung oder wie Ehrgeizige zur Bildung. Nein, lies um zu leben
Gustave Flaubert
links sein bedeutet Steuern zahlen
Anónimo
Loyalität schulden wir uns selbst noch eher als anderen
Luigi Pirandello
Lügen ist notwendig um das Leben erträglich zu machen
Bergen Evans
Lügner sollten daran denken, nie mehr Lügen als notwendig zu erzählen, damit man ihnen Glauben schenkt
Italo Svevo
mag es auch lächerlich klingen, lasst es mich trotzdem sagen: der wahre Revolutionär lässt sich von intensiven Gefühlen der Liebe leiten
Ernesto Che Guevara
man braucht ein erhebliches Wissen um das Ausmaß der eigenen Unwissenheit zu erkennen
Thomas Sowell
man braucht keine Bücher zu verbrennen, um eine Kultur zu zerstören. Man muss nur die Menschen dazu bringen, nicht mehr zu lesen
Ray Bradbury
man braucht vor dem Tod keine Angst zu haben, denn so lange wir am Leben sind, ist der Tod nicht zugegen, und wenn der Tod dann zugegen ist, sind wir nicht mehr da
Epicurus
man darf untreu sein, aber nie treulos
Gabriel García Márquez
man entdeckt heutzutage einen Geschmack nur wenn man sich von der Verpflichtung befreit, eine Bestimmung zu haben
Emil Cioran
man erfindet nichts, ohne sich zu erinnern
Alphonse Karr
man fürchtet nicht des Menschen Laster, da es ihn versklavt, sondern seine Tugend, da er durch sie zum Herren wird
Diego de Saavedra Fajardo
man hat Behandlungen für unbekannte Krankheiten entwickelt
Ronald Reagan
Man hört nur die Fragen, auf welche man im Stande ist, eine Antwort zu finden - Friedrich Nietzsche
Friedrich Wilhelm Nietzsche
man ist was man ist nicht durch das was man schreibt, sondern durch das, was man glesen hat
Jorge Luis Borges
man kann auch seine Gedanken nicht ganz in Worten wiedergeben - Friedrich Nietzsche
Friedrich Wilhelm Nietzsche
man kann auf vielerlei Art scheitern, jedoch nur auf eine einzige Art erfolgreich sein
Aristotle
man kann die Kultur nur erhalten, indem man sie in Gefahr bringt
Paul Andreu
Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken
Galileo Galilei
man kann geben ohne zu lieben, aber nicht lieben ohne zu geben
Amy Carmichael
man kann in allen Dingen links sein, aber nicht im guten Sinn
Enzo Biagi
man kann nicht einem Menschen ein Messer neun Zoll tief in den Rücken stoßen, es dann sechs Zoll weit wieder herausziehen und behaupten, man mache Fortschritte
Malcolm X
man kann nicht kontrollieren, was mit einem geschieht; mann kann nur seine Reaktion auf das, was mit einem geschieht, kontrollieren
Brian Tracy
Man kann nicht sagen, dass die Zivilisation keine Fortschritte macht. In jedem Krieg töten sie einen auf neue Art
Will Rogers
man kann sagen, dass die Freiheit etwas unklares ist. Fehlende Freiheit ist deutlich
Rodrigo Rey Rosa
man kann sagen, dass eine Epoche dann zu Ende geht, wenn die ihr zugrundeliegenden Illusionen verbraucht sind
Arthur Miller
man könnte Werbung als die Wissenschaft bezeichnen, die die menschliche Intelligenz so lange festzuhalten sucht wie man benötigt, um Geld damit zu erzielen
Stephen Leacock
man lebt nur einmal, aber wenn man es richtig tut, dann reicht dieses eine Mal
Joe E. Lewis
man lügt manchmal, aber die Grimasse die man dabei macht sagt die Wahrheit (Friedrich Nietzsche)
Friedrich Wilhelm Nietzsche
man macht Politik nicht mit Moral, aber auch nicht ohne sie
André Malraux
man meint die Worte zu beherrschen, aber es sind die Worte, die uns beherrschen
Alain Rey
man muss ein Optimist sein um Demokrat zu sein und man muss ein Humorist sein um Demokrat zu bleiben
Will Rogers
man muss sehr stark sein um die Einsamkeit zu lieben
Pier Paolo Pasolini
man sagte mir, dass diese paar Toten nötig waren, damit auf der Welt niemand mehr getötet würde
Albert Camus
man schämt sich nicht seiner schmutzigen Gedanken, sondern wenn man denkt, andere könnten glauben, man habe schmutzige Gedanken (Friedrich Nietzsche)
Friedrich Wilhelm Nietzsche
man schreibt ein Memorandum nicht um den Leser zu informieren, sonderen um den Author zu schützen
Dean Acheson
Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar
Antoine de Saint-Exupéry
Man sollte der jüngeren Generation Platz machen, auch weil sie sich ihn sowieso nehmen würde
Luciano Lama
man sollte ein Buch nie nach seiner Verfilmung beurteilen
J.W. Eagan
man sollte immer fair spielen, wenn man die Gewinnerkarten in der Hand hat
Oscar Wilde
man sollte immer verliebt sein. Deswegen sollte man nie heiraten
Oscar Wilde
man sollte sich mehr damit beschäftigen, Gutes zu tun, als es sich gut gehen zu lassen, letzten Endes würde man sich so auch besser fühlen
Alessandro Manzoni
man tut gut daran zu denken, dass Habgier schon immer der Feind der Tugend war; Habgier führt selten zu einem guten Ruf
Leon Battista Alberti
man übersetzt nicht das, was geschrieben steht, sondern das, was der Autor sagen wollte - und das ist der Grund, weshalb Computer Übersetzer nicht ersetzen können
Anónimo
man verkauft nicht die Erde, auf der die Menschen leben
Tashunka Witko
man weint mehr wegen der Gebete, die erhört wurden, als wegen der, die nicht gewährt wurden
Santa Teresa de Jesús
Man wird dich nicht leben lassen, wie du möchtest, aber wenn du stark genug bist, kannst du trotzdem auf eine nicht von anderen gewählte Weise leben
Andrew H. Vachss
man wird nicht als Frau geboren, man wird zu einer Frau
Simone de Beauvoir
manche Gelehrte arbeiten daran, das menschliche Gehirn zu füllen, andere versuchen es zu leeren. Es ist nicht nötig zu erwähnen, dass es mehr von der zweiten Art gibt
Carl William Brown
manche Leute würden dafür bezahlen, um sich zu verkaufen
Victor Hugo
manche Menschen würden eher sterben als nachzudenken. Und sie tun es auch
Bertrand Russell
manche Pubertät beginnt mit neunzig
Alda Merini
manche sind bereit, alles zu glauben, wenn sie in der Not stecken
Arnold Lobel
mancher hält sich für vollkommen, nur weil er geringere Ansprüche an sich stellt - Hermann Hesse
Hermann Hesse
manches Lächeln ist ohne Glück, das ist dann eher eine Art gütiges Weinen
Gabriela Mistral
manchmal gesteht einer eine Sünde um einen Vorteil zu haben
John von Neumann
manchmal ist der Weg schöner als die Ankunft am Ziel. Die Ankunft hat keine Existenz, sie ist nur ein Moment des Weges
Gino Vermicelli
manchmal leben wir jahrelang nicht wirklich, und plötzlich konzentriert sich unser ganzes Leben auf einen einzigen Moment
Oscar Wilde
manchmal muss man schweigen, um sich Gehör zu verschaffen
Anónimo
manchmal, wenn du am Brückengeländer stehst, hinunter schaust und den Fluss langsam unter dir vorbeifließen siehst, dann weißt du plötzlich alles was man wissen muss
Alan Alexander Milne
Männer die den höchsten Respekt vor Frauen haben sind selten sehr geschätzt bei ihnen
Joseph Addison
Männer haben lagsame Reflexe - gewöhnlich dauert es ein paqr Generationen, bis sie begreifen
Stanislaw Jerzy Lec
Männer, die den Frauen den höchsten Respekt entgegenbringen, kommen ihnen kaum sehr nahe
Joseph Addison
mehr als je zuvor in der Geschichte befindet sich die Menschheit an einer Weggabelung: eine Straße führt in Verzweiflung und tiefste Hoffnungslosigkeit. Die andere zum vollständigen Aussterben. Laßt uns beten, weise genug zu sein und richtig zu wählen
Woody Allen
mehr denn je fällt Kulturschaffenden heute die Pflicht zu, mehr Zweifel zu säen, als Sicherheiten zu ernten
Norberto Bobbio
mein Optimismus basiert auf der Gewissheit, dass diese Zivilisation am zusammenbrechen ist. Mein Pessimismus auf allem was sie tut um uns beim Zusammenbruch mitzureißen
Jean-François Brient
meine Ansichten von Geburtenkontrolle sind etwas gestört, weil ich das siebte von neun Kindern war
Robert Francis Kennedy
meine Heimat ist dort wo es mir gut geht
Marcus Pacuvius
meine Katze macht was ich gerne täte - mit weniger Literatur
Ennio Flaiano
Meine Lehre lautet: Alle Menschen sind töricht
Quintus Horatius Flaccus
meine Liebe zu Büchern hat mich zum schlauesten Idioten der Welt gemacht
Louise Brooks
meine Regel ist nur auf Worte zurückzugreifen, die das Schweigen verschönern
Eduardo Galeano
meine Religion ist, die Wahrheit im Leben und das Leben in der Wahrheit zu suchen
Miguel de Unamuno
meine Sorge ist nicht, ob ich klein oder groß bin, sondern ob ich jeden Tag einen Fortschritt mache
Eduardo Chillida
meine Zukunft fängt an, wenn ich morgens aufstehe... Jeden Tag finde ich etwas Kreatives mit meinem Leben anzufangen
Miles Davis
Melancholie ist das Glücksempfinden am Traurigsein
Victor Hugo
Mensch nenne ich den, der seine Sprache beherrscht
Don Lorenzo Milani
Menschen bedienen sich der Worte, um ihre Gedanken zu verschleiern
Voltaire
Menschen die ihren Verstand nutzen sind selten, nur wenige nutzen ihr Herz, und Menschen die beides einsetzen sind die große Ausnahme
Rita Levi Montalcini
Menschen können nicht tugendhaft sein, es sei denn sie sind frei um boshaft zu sein
Frank Meyer
Menschen sind unzufrieden, sobald sie nicht mehr unter Hunger oder Durst zu leiden und nichts mehr zu befürchten haben
Ennio Flaiano
Menschen sterben nicht aus Mangel an finanziellem Einkommen, sondern aus fehlendem Zugriff auf Ressourcen
Vandana Shiva
Menschen werden nur dann zu Helden, wenn sie es nicht vermeiden können
Paul Claudel
Menschen, die nie lachen, sind keine ernste Menschen
Pierre Dac
Menschen, die viel reden, sagen nichts
Françoise Sagan
Menschen, wie Schafe, tendieren einem Anführer zu folgen - zufällig in die richtige Richtung
Alexander Chase
Menschenaffen und Paviane sprechen nicht, denn wenn sie es täten, würden die Menschen sie zum Arbeiten zwingen
Antoine Le Grand
menschliche Wesen haben nur zwei Betriebsarten: Verantwortungslosigkeit und Panik
James R. Schlesinger
Meskimen\'s Gesetz: die Zeit für eine gute Übersetzung hat man nie, aber es ist ja immer Zeit genug, noch einmal alles neu zu machen
Meskimen
militärische Intelligenz ist ein Widerspruch in sich
Groucho Marx
misstraue einem Gedanken, der nicht beim Gehen entstanden ist - Friedrich Nietzsche
Friedrich Wilhelm Nietzsche
misstraut den ersten Eingebungen; sie sind fast immer richtig
Charles Maurice de Talleyrand-Périgord
mit dem Heiraten ist es wie mit den Pilzen: wir merken zu spät, ob sie gut oder schlecht sind
Woody Allen
mit dem Tod eines Menschen, der von uns träumt, stirbt ein Teil von uns selbst
Miguel de Unamuno
mit dem Wissen ist es wie mit Kerzen: wenn sie sich gegenseitig beleuchten, dann reduziert das nicht ihre Helligkeit. Im Gegenteil - alles wird heller
Thomas Jefferson
Mit der Freiheit muss man sehr sparsam umgehen, denn sie ist sehr wertvoll
Wladimir Iljitsch Lenin
mit der Hoffnung auf kranken Gewinn beginnt der Verlust
Democritus
mit der Moral korrigieren wir die Fehler unserer Instinkte und mit der Liebe die Fehler unserer Moral
José Ortega y Gasset
Mit der Verleihung des Friedensnobelpreises an Henry Kissinger ist politische Satire obsolet geworden
Tom Lehrer
mit der Verwertung der Sachenwelt nimmt die Entwertung der Menschenwelt in direktem Verhältnis zu - Karl Marx
Karl Marx
mit einem Kuss wirst du alles wissen was ich dir verschwiegen habe
Pablo Neruda
mit einer Regierung, die Leute zu Unrecht einsperrt, ist das Gefängnis auch der richtige Platz für einen ehrlichen Mann
Henry David Thoreau
mit sechzig wird man jung. Das ist leider zu spät
Pablo Picasso
Mode, das ist gleich bleibende Veränderung
Miguel de Unamuno
Monogamie ist eine Erfindung unserer westlichen Zivilisation um eine gewisse und, so würde ich hinzufügen, vernünftige Ordnung der gesellschaftlichen Institutionen zu gewährleisten. Das hat nichts mit der menschlichen Natur zu tun. Ich fordere jeden auf, mir eine wirklich monogame Person zu zeigen
Hugh Hefner
Moral ist wenn man sich danach gut fühlt und Unmoral wenn man sich danach schlecht fühlt
Ernest Hemingway
Müßiggang ist aller Laster Anfang – und aller Tugenden Krönung - Franz Kafka
Franz Kafka
müssen wir auch im Sport mit der Mafia leben?
Carlo Cattaneo
Mut ist die Furcht, für einen Feigling gehalten zu werden
Horace Smith
Mut ist nötig um aufzustehen und zu sprechen, Mut ist auch nötig, um sich hinzusetzen und zuzuhören
Winston Churchill
Mutter ist das Herz der Familie, sie gibt Vaters Einkünfte für Konsumgüter aus um die Umgebung zu verschönern, in der er isst, schläft und fernsieht
Germaine Greer
nach Auschwitz, ein Gedicht zu schreiben, ist barbarisch - Theodor W. Adorno
Theodor W. Adorno
nach drei Auftritten im Fernsehen sagt jeder Dummkopf der interviewt wird seine Meinung und auch die von anderen Leuten
Enzo Biagi
nachdem man die Tugend herabgewürdigt hatte, hat man das in diesem Jahrhundert dann mit dem Laster genauso gemacht
Nicolás Gómez Dávila
nachdenken ist die härteste Arbeit, die es gibt
Henry Ford
nachhaltige Entwicklung ist genauso wie der Weg zur Hölle mit guten Vorsätzen gepflastert
Serge Latouche
nahezu jede \'Kreation\' ist geistige oder klangliche Imitation, mehr oder weniger bewusster Diebstahl (Friedrich Nietzsche)
Friedrich Wilhelm Nietzsche
natürlich wollen die Menschen keinen Krieg. Das ist einfach. Alles, was Sie tun müssen, ist, ihnen zu sagen, daß sie angegriffen werden und die Kriegsgegner dafür zu denunzieren, daß ihnen Patriotismus fehlt und sie das Land einer Gefahr aussetzen. Es funktioniert in jedem Land gleichermaßen (Hermann Göring)
Hermann Göring
neue Fakten erschüttern dauernd die Theorien
Carlo Dossi
neunzig Prozent der Politiker haben für die restlichen zehn Prozent abfällige Bezeichnungen
Henry Alfred Kissinger
nicht alle sind dazu verdammt, intelligent zu sein
Carlo Emilio Gadda
Nicht das Bewußtsein bestimmt das Leben, sondern das Leben bestimmt das Bewußtsein - Karl Marx
Karl Marx
nicht der Kampf macht uns zu Künstlern, sondern die Kunst macht uns zu Kämpfern
Albert Camus
nicht der Kampf macht uns zu Künstlern, sondern die Kunst zwingt uns zu kämpfen
Albert Camus
nicht die Politik führt seltsame Bettgenossen zusammen, sondern die Ehe
Groucho Marx
nicht die stärkste, auch nicht die intelligenteste Art überlebt, sondern die anpassungsfähigste
Charles Darwin
nicht glücklich zu sein, hat unter anderem den Vorteil, dass man sich nach Glück sehnen kann
Miguel de Unamuno
nicht jeder kann sich rühmen, einen Freund zu haben
Antoine de Saint-Exupéry
nicht Pornografie ist obszön, sondern dass Menschen an Hunger sterben
José Saramago
nicht wollen ist das gleiche wie haben
Lucius Annaeus Seneca
nichts gehört uns, außer der Zeit
Lucius Annaeus Seneca
Nichts gibt es im Intellekt, was nicht bereits den Sinnen bekannt war
San Tommaso d'Aquino
nichts in der Welt ist schwieriger als Offenheit und nichts ist einfacher als Schmeichelei
Fedor Michailovich Dostoevski
Nichts in der Welt ist so demokratisch wie Wörterbücher: das einzige Gut, dessen Besitz wir gemeinsam haben
Bernard Pivot
Nichts ist auf Fels gebaut; alles ist auf Sand gebaut, aber wir müssen bauen, als ob der Sand Fels wäre
Jorge Luis Borges
nichts ist beständig außer Veränderungen
Heraclitus
nichts ist gut oder schlecht, aber durch das Denken wird es so
William Shakespeare
Nichts ist schön, wenn man es unter allen Gesichtspunkten betrachtet
Quintus Horatius Flaccus
nichts ist schwerer zu widerstehen als eine kleine Schmeichelei
Arnold Lobel
nichts ist so absurd oder lächerlich, dass es nicht irgendwann einmal von einem Philosoph gesagt wurde
Oliver Goldsmith
nichts ist so gut verteilt wie der Verstand; alle sind davon überzeugt, genug von ihm zu besitzen
René Descartes
Nichts ist so praktisch wie eine gute Theorie (Kurt Lewin)
Kurt Lewin
nichts ist so schwer, wie zu erkennen, dass man einen Idioten vor sich hat, solange dieser seinen Mund hält
Alonso de Ercilla y Zuñiga
Nichts ist so verbesserungsbedürftig wie Gewohnheiten anderer Leute
Mark Twain
nichts ist ungesetzlich, wenn hundert Geschäftsleute beschließen, es zu tun
Andrew Young
nichts ist unmöglich, wenn man es nicht selbst machen muss
A.H. Weiler
nichts macht so arm wie Habsucht
Anónimo
nichts werde ich so sehr als mein Eigentum betrachten, wie das, was ich umsichtig verschenkt habe
Lucius Annaeus Seneca
nichts wird gesagt, was nicht schon gesagt worden wäre
Terentius
Nichts, was dem Menschen zustößt, ist so unerwartet wie das Alter
Leon Trotsky
nie bin ich so beschäftigt wie dann, wenn ich nichts zu tun habe
Publius Cornelius Scipio Africanus
nie erscheint die menschliche Seele so stark, als wenn sie der Rache entsagt und wagt, ein Unrecht zu vergeben
E.H. Chapin
nie kommt man so weit wie dann, wenn man nicht weiß, wohin man geht - Johann Wolfgang Goethe
Johann Wolfgang von Goethe
niedere Triebe bestimmen unser Leben, so wie schon vor 50.000 Jahren
Rita Levi Montalcini
niemand bemerkt, was in der Vergangenheit vollbracht wurde; man sieht ausschließlich das noch zu Bewältigende
Marie Curie
niemand hat das Recht, ganz allein für sich glücklich zu sein
Raoul Follereau
niemand ist so alt, dass es upassend wäre, nicht auf einen weiteren Lebenstag zu hoffen
Lucius Annaeus Seneca
niemand ist so jung dass er nicht heute sterben könnte
Francesco Petrarca
niemand kämmt mich so gut wie der Wind
Alda Merini
niemand kann dich ohne dein Einverständnis dazu bringen, dich minderwertig zu fühlen
Eleanor Roosevelt
niemand lästert über die versteckten Tugenden der anderen
Bertrand Russell
niemand schlägt im Wörterbuch nach, bevor er etwas sagt
Anónimo
niemand verdient deine Tränen und derjenige, der sie verdient wird dich niemals zum Weinen bringen
Gabriel García Márquez
noch nie war der Unterschied zwischen denen, die arbeiten und denen, die Geld verdienen ohne zu arbeiten, so groß
Vandana Shiva
nur bedeutende Menschen haben bedeutende Fehler
François de La Rochefoucauld
nur dann bin ich wahrhaft frei, wenn alle Menschen, die mich umgeben, Männer und Frauen, ebenso frei sind wie ich
Michail Bakunin
nur dass, was ich verloren habe, gehört mir ewig
Elisa Félix
nur der Irrtum braucht die Unterstützung der Regierung. Die Wahrheit kann alleine bestehen
Thomas Jefferson
nur der Tapfere kann vergeben. Ein Feigling niemals – es liegt nicht in seiner Natur
Laurence Sterne
nur derjenige, der nichts erwartet ist wirklich frei
Andrew Young
nur die Toten haben das Recht zu verzeihen; die Lebenden haben kein Recht zu vergessen
Chaim Herzog
nur die Toten sehen das Kriegsende
Plato
nur durch den Gebrauch werden Wörter zu guten, wahren und legitimen Wörtern einer Sprache
Alessandro Manzoni
nur ein Narr würden den Krieg gegenüber dem Frieden vorziehen; in Friedenszeiten tragen die Söhne ihre Väter zu Grabe, während die Väter in Kriegszeiten ihre Söhne zu Grabe tragen
Herodotus
nur eines auf der Welt ist schlimmer als dass über einen geredet wird, und zwar wenn nicht über einen geredet wird
Oscar Wilde
nur Schwachköpfe haben keine Zweifel. Bist du dir sicher? Ich zweifle nicht daran!
Luciano De Crescenzo
nur weil die erste Sintflut umsonst war schickt Gott keine zweite
Nicolas de Chamfort
nur wenige Dinge sind so unveränderich wie politische Gruppen an den Ideen hängen bleiben mit denen sie an die Macht gekommen sind
John Kenneth Galbraith
nur wenn du auf der Straße zum Sonnenuntergang gehst, kannst du der Morgenröte begegnen
Mirco Stefanon
nur wenn es dunkel genug ist kannst du die Sterne sehen
Martin Luther King
nur wer es wagt, gewaltig zu scheitern, kann je wirklich großen Erfolg haben
Robert Francis Kennedy
nur wer keine Angst hat für die Wahrheit zu sterben, ist würdig sie auszusprechen
José María Vargas Vila
nur wer sehr unglücklich ist, hat das Recht, andere zu bemitleiden (Ludwig Wittgenstein)
Ludwig Wittgenstein
nur zu Uninteressantem kann man eine wirklich unparteiische Meinung haben. Das ist zweilfellos der Grund, warum eine unparteiische Meinung absolut nichts taugt
Oscar Wilde
nur zum Äußersten getrieben, sind Leidenschaften Fehler oder Tugenden - Johann Wolfgang Goethe
Johann Wolfgang von Goethe
nutzloses Wissen ist besser als gar keines
Lucius Annaeus Seneca
o du, heilige Sprache / die ich dich anbete / mehr als alles Silber / mehr als alles Gold
Haïm-Vidal Sephiha
ob Heirat oder Ehelosigkeit, in beiden Fällen bereut man es
Socrates
obwohl die Grammatiken so zahlreich sind wie die Grammatiker, ja noch zahlreicher
Desiderius Erasmus von Rotterdam
oft müssen wir um gut zu sein aufhören ehrlich zu sein
Jacinto Benavente y Martínez
oft wirft man der Literatur vor, sie erleichtere dem Gefangenen die Flucht vor der Wirklichkeit
Stanislaw Jerzy Lec
oft würden wir uns unserer guten Taten schämen, wenn die Welt sehen könnte, welche Beweggründe uns dazu angetrieben haben
François de La Rochefoucauld
oftmals wird der Brandstifter nicht zur Rechenschaft gezogen, die Person aber, die den Alarm gegeben hat, bestraft
Nicolas de Chamfort
ohne Gedächtnis wüsste der Mensch nichts und könnte nichts tun
Giacomo Leopardi
ohne Humor keine Menschlichkeit; wo kein Humor ist, da ist das Konzentrationslager
Eugène Ionesco
ohne Träume, ohne Utopien, ohne Ideale wäre ein Mensch eine abartige Bestie, ein Wildschwein mit Hochschulabschluss in reiner Mathematik
Fabrizio De André
ohne Zeit und ohne Geld ist unsere Phantasie nichts als ein vorübergehender Traum, der nicht in Taten umgesetzt werden kann
Charles Baudelaire
Optimist ist, wer meint, dass es nicht noch schlimmer werden kann
Alessandro Morandotti
organisiertes Verbrechen ist eben die andere Seite - die Kehrseite - des Dollars
Raymond Chandler
Originalität ist die Kunst des Plagiats, ohne sich erwischen zu lassen
William Ralph Inge
Paradigma des Blödsinns - Das Geld verwandelt die Treue in Untreue, die Liebe in Haß, den Haß in Liebe, die Tugend in Laster, das Laster in Tugend, den Knecht in den Herrn, den Herrn in den Knecht, den Blödsinn in Verstand, den Verstand in Blödsinn - Karl Marx
Karl Marx
pass auf was du dir wünschst, es könnte wahr werden
Joanne Kathleen Rowling
pass auf, wenn du vor Freude in die Luft springst, dass niemand den Boden unter den Füßen wegzieht
Stanislaw Jerzy Lec
Patriotismus ist die unschärfste Leidenschaft
Jorge Luis Borges
Patriotismus ist wenn du überzeugt bist dass dein Land besser ist als alle anderen weil du dort geboren bist
George Bernard Shaw
Pazifisten sind wie Schafe, die glauben, der Wolf sei ein Vegetarier
Yves Montand
Pelzmantel: eine Haut, die das Tier wechselt
Anonymous
pessimismus hat mit Intelligenz zu tun, Optimismus dagegen mit Willensäusserung
Antonio Gramsci
Pessimist ist, wer die Wahl zwischen zwei Übeln hat und beide wählt
Oscar Wilde
Pflicht ist, was man von anderen verlangt
Oscar Wilde
Pharma-Firmen sind besser im Erfinden von Krankeiten, die zu existierenden Medikamenten passen als Medikamente zu existierenden Krankheiten zu erfinden
Nassim Nicholas Taleb
Physik ist wie Sex, es ergeben sich zwar einige praktische Resultate aus ihr, aber das ist nicht der Grund, weshalb wir sie betreiben
Richard P. Feynman
Picasso ist Maler, ich auch, Picasso ist Spanier, ich auch; Picasso ist Kommunist, ich auch nicht
Salvador Dalí
platonische Liebe ist sicher möglich, allerdings nur unter Eheleuten
Anonymous
Poesie ist die Kunst, in einem Wasserglas das Meer rauschen zu lassen
Italo Calvino
Poesie ist die Verbindung zweier Wörter, von denen man kaum glaubt, dass sie sich verbinden können, und die so etwas wie ein Geheimnis bilden
Federico García Lorca
Poesie ist so wie Brot für alle da
Roque Dalton
Poeten sind Menschen, die die Welt mit den Augen eines Kindes sehen können
Alphonse Daudet
Politik - die Kunst, sich mit öffentlichen Angelegenheiten zu beschäftigen - machen Politiker, die Künstler bei privaten Affären sind
Carl William Brown
Politik ist der Schatten den große Unternehmen auf die Gesellschaft werfen
John Dewey
Politik ist die hohe Kunst, Stimmen von den Armen und Wählerspenden von den Reichen zu bekommen, indem man ihnen verspricht sie voreinander zu schützen
Oscar Ameringer
Politik ist die Kunst zu vermeiden, dass die Leute sich für das interessieren, was sie betrifft
Paul Valéry
Politik ist ein Balanceakt - zwischen Menschen, die einsteigen wollen und anderen, die nicht mehr aussteigen möchten
Jacques-Benigne Bossuet
Politik ist nicht die Kunst des Möglichen. Sie ist die Wahl zwischen Katastrophalem und Ungenießbarem
John Kenneth Galbraith
Politik muss mit sauberen Händen gemacht werden
Sandro Pertini
Politik und Mafia sind zwei Mächte, die davon leben, das gleiche Gebiet zu kontrollieren; entweder sie bekämpfen sich oder sie einigen sich
Paolo Borsellino
Politik: ein Streit der Interessen, der sich als Wettstreit der Prinzipien ausgibt
Ambrose Bierce
Politiker sind alle gleich. Sie versprechen, eine Brücke zu bauen, auch wenn da kein Fluss ist
Nikita Khrushchev
Politiker sind Leute die, wenn sie Licht am Ende des Tunnels sehen, hingehen und noch mehr Tunnel kaufen
John Quinton
Politiker sind nur die Bedienung der Bankiers
Ezra Pound
Politiker soll der zweitälteste Beruf sein. Ich habe erkannt, dass er dem ältesten sehr ähnlich ist
Ronald Reagan
Politiker spechen für ihre Parteien, und die irren sich nie, haben sich nie geirrt und werden sich auch nie irren
Walter Dwight
praktische Politik besteht im Nichtbeachten der Tatsachen
Henry Brooks Adams
Propaganda als Teil der Kunst des Lügens besteht darin, beinahe die Freunde zu täuschen ohne die Feinde ganz zu täuschen
Frances Cornford
Realität ist eine durch Alkoholmangel hervorgerufene Illusion
Anonymous
Recht zu haben ist ein Grund mehr, um erfolglos zu bleiben
Nicolás Gómez Dávila
Rechtsanwalt - ein Mensch, der uns vor Diebstählen schützt, indem er uns abnimmt, was andere in Versuchung führen könnte
H.L. Mencken
Rechtsanwalt: ein Komplize, der nichts riskiert
Anónimo
Rechtsanwälte sind die einzigen zivilen Delinquenten deren Richter aus den eigenen Reihen gewählt werden müssen
Charles Caleb Colton
Rechtsanwälte sind die einzigen, die nicht bestraft werden wenn sie Gesetze missachten
Jeremy Bentham
rede frei und direkt mit deinem Anwalt... Seine Aufgabe ist es dann, alles verworren darzustellen
Anonymous
redliche Giornalisten gibt es ebenso wie aufrechte Politiker. Wenn sie sich einmal verkauft haben, bleiben sie dabei
William Moyers
Regentage sind nicht die schlimmsten... sie sind die einzigen Tage, die es dir erlauben mit erhobenem Kopf durch die Straße zu gehen, auch wenn du weinst
Jim Morrison
Religion ist auch wenn man an nichts glaubt
Cesare Pavese
rennen hilft nicht, man muss sich rechtzeitig auf den Weg machen
Aesop
Reue ist der feste Vorsatz, beim nächsten Mal keine Spuren zu hinterlassen
Marcel Achard
rohe Gewalt halte ich aus, rohe Vernunft aber ist ziemlich unerträglich
Oscar Wilde
ruft nachts nicht nach Hilfe; ihr könntet eure Nachbarn aufwecken
Stanislaw Jerzy Lec
Ruhe, Verdammt noch mal! - Alle die sich erholen wollen sollen ihre Hand heben und alle die sich verjüngen wollen sollen einen Schritt vorwärts machen
Nicanor Parra
sag’ manchmal die Wahrheit, dann wird dir geglaubt, wenn du luegst
Jules Renard
Satan ist weiser geworden und führt in Versuchung, indem er reich macht statt arm
Alexander Pope
Satiren, die der Zensor versteht, werden mit Recht verboten (Karl Kraus)
Karl Kraus
Schatz: die übliche Anrede einer Person des anderen Geschlechts, an deren Namen du dich gerade nicht erinnem kannst
Oliver Herford
schließlich ist die Sprache unsere Heimat
Camilo José Cela
schlimmer als selbst der Tod ist Arbeitslosigkeit eine Negation des Rechts zu leben
José Ortega y Gasset
Schmeichler ähneln Freunden wie Wölfe den Hunden
George Chapman
schön ist eine Frau nicht wegen ihrer Beine oder Arme, sondern weil ihr insgesamt schönes Aussehen das Bewundern von Einzelheiten unmöglich macht
Lucius Annaeus Seneca
Schön ist, was gefällt
Anonymous
schrecklich viele Lügen gehen um die Welt, und die schlimmste davon sagt, die Hälfte von ihnen sei wahr
Winston Churchill
schreckliche Dinge, die normalerweise damit entschuldigt werden, dass sie zum Fortschritt nötig sind, sind überhaupt kein Fortschritt, sondern einfach nur schreckliche Dinge
Russell Baker
schreiben heißt stets, etwas so verbergen, dass es entdeckt werden kann
Italo Calvino
Schreiben ist eine Art zu reden ohne unterbrochen zu werden
Jules Renard
Schreiben ist trotz allem der einzige Beruf, bei dem man sich nicht lächerlich macht wenn man damit kein Geld verdient
Jules Renard
Schuld währt so lange wie das schlechte Gewissen
Jorge Luis Borges
Schulen haben nicht unbedingt viel mit Erziehung zu tun... sie sind hauptsächlich Kontrolleinrichtungen, wo der Jugend grundlegendes Verhalten beigebracht wird. Erziehung ist etwas anderes und findet in der Schule kaum statt
Winston Churchill
schwierig an dieser Welt ist, dass die Dummen sich absolut sicher und die Intelligenten voller Zweifel sind
Bertrand Russell
Seelen haben eine eigene Art des sich Verstehens bis zum Duzen, während unsere Körper mit nichtssagenden Worten in der Sklaverei unsreres Sozialverhaltens befangen sind
Luigi Pirandello
sehr häufig sind schöne Frauen nicht so intelligent wie sie schön sind
Guy de Maupassant
sehr wenige Dinge ereignen sich zur rechten Zeit, und alles Übrige ereignet sich überhaupt nicht. Der gewissenhafte Historiker wird diese Mängel berichtigen
Herodotus
sei erst frei, dann fordere Freiheit ein
Fernando Pessoa
sei nett zu den Leuten auf deinem Weg nach oben, weil du sie auf deinem Weg nach unten treffen wirst
Wilson Mizner
sei nicht so bescheiden - so großartig bist du nicht
Golda Meir
sei parteiisch. Neutralität hilft dem Unterdrücker, nie dem Opfer. Stille ermutigt den Quäler, nie den gequälten
Elie Wiesel
sei uneigennützig, respektiere den Egoismus von anderen
Stanislaw Jerzy Lec
sei weiser, als die Anderen, wenn Du es kannst, aber sage es ihnen nicht!
Lord Chesterfield
sein Gewissen war sauber; eigentlich verwandte er es nie
Stanislaw Jerzy Lec
seine Pläne waren absolut ehrenhaft, wie man so sagt; das heißt, das Vermögen einer Dame durch Heirat zu rauben
Henry Fielding
seinen Freunden zu misstrauen ist schlimmer, als von ihnen betrogen zu werden
François de La Rochefoucauld
Selbstzweifel sind die ersten Anzeichen von Intelligenz
Ugo Ojetti
Sex löst die Anspannung, die die Liebe erzeugt
Woody Allen
sich ablenken lassen bedeutet fast immer, die Art sich zu langweilen, zu wechseln
Charles Régismanset
sich selbst bekriegen ist der schwerste Krieg, sich selbst besiegen ist der schönste Sieg - Friedrich von Logau
Friedrich von Logau
sich verlieben ist was für Kellner
Gianni Agnelli
sie haben mich gefragt: Bist du für die Liberalisierung von Drogen? Ich habe geantwortet: Fangen wir zuerst mit der Liberalisierung von Brot an. Das wird in der Hälfte der Welt massiv verhindert
José Saramago
sie haben nichts verstanden weil Sie durchschnittlich sind. Ein durchschnittlicher Mensch ist ein Monster, ein gefährlicher Verbrecher, Konformist, Rassist, Sklaventreiber und ein Mensch dem alles egal ist
Pier Paolo Pasolini
sie haben sich überzeugt, dass der Mensch, der schlimmste Übeltäter aller Arten, die Krone der Schöpfung sei. Alle anderen Geschöpfe wurden nur geschaffen um ihn mit Nahrung und Fellen zu versorgen, um gequält und ausgerottet zu werden
Isaac Bashevis Singer
sie haben zehn Minuten um eine Idee in die Tat umzusetzen, bevor sie wieder in\'s Traumland zurückkehrt
Richard Buckminster Fuller
sie können alle Blumen mähen, aber der Frühling lässt sich nicht aufhalten
Pablo Neruda
Sie möchten den guten Ruf von jemandem ruinieren? Loben Sie ihn über den grünen Klee
André Siegfried
sie verliebte sich wie sich intelligente Frauen immer verlieben - wie eine Idiotin
Angeles Mastretta
sie wären keine Menschen wenn sie nicht traurig wären. Sie sind zum Sterben geboren. Ihr ganzer Reichtum ist der Tod, der sie dazu bringt, sich zu bemühen, sich zu besinnen und vorauszusehen
Cesare Pavese
sieben soziale Sünden: Politik ohne Prinzipien, Wohlstand ohne Arbeit,Vergnügen ohne Gewissen, Erziehung ohne Charakter, Handel ohne Moral, Wissenschaft ohne Menschlichkeit und Religion ohne Opfer
Mohandas Karamchad Gandhi
sind es die Mädchen auf der Straße, welche die Fernsehstars nachahmen oder umgekehrt? Oder hören einfach beide auf dieselben Berater?
Anónimo
sind Sie nicht Fräulein Smith, die Tochter des Mulitmillionärs und Bankiers Smith? Nein? Ich bitte um Entschuldigung, für einen Moment dachte ich, ich hätte mich in Sie verliebt
Groucho Marx
Sklave ist, wer darauf wartet, dass einer kommt und ihn befreit
Ezra Pound
so entdecken wir eine einfache und zweifache Weisheit: wir sind eine Gemeinschaft von Völkern, die dieselbe Sprache sprechen. aber sie zu sprechen, ist eine Weise von vielen, uns als menschliche Lebewesen auszuzeichnen
Octavio Paz
so etwas wie eine Gesellschaft gibt es nicht. Es gibt einzelne Männer und Frauen und es gibt Familien. Und keine Regierung kann etwas erreichen, es sei denn durch die Menschen, und die müssen sich zuerst um sich selbst kümmern
Margaret Thatcher
so lang mir noch etwas zu tun bleibt, werde ich nichts getan haben
Caius Iulius Caesar
so lange es Menschen gibt, die den Caesaren und Napoleons huldigen, werden Caesare und Napoleons auch an die Macht kommen und die Menschen unglücklich machen
Aldous Huxley
so oft eine bestimmte Freiheit in Frage gestellt ist, ist die Freiheit in Frage gestellt - Karl Marx
Karl Marx
so schwer es dem Weisen fällt, zu Reichtum zu gelangen, so schwer tut sich der Reiche daran, Weisheit zu erlangen
Epictetus
so viel von dem, was Management genannt wird, besteht darin, den Leuten die Arbeit schwer zu machen
Peter Drucker
so viel Weg Du auch zurücklegst, Du wirst niemals bis an die Grenzen der Seele gelangen – so immens ist ihr Logos
Heraclitus
so wie das Leben ist, träumt man von Rache
Paul Gauguin
so wie die Schmeichelei der Freunde den Charakter verdirbt, wirkt der Tadel der Gegner oft läuternd
Sant'Agostino
so wie die Väter im Allgemeinen sind, ist es meist kein Unglück vaterlos zu sein; und so wie die Söhne im Durchschnitt sind, ist es meist kein Unglück kinderlos zu sein
Lord Chesterfield
sobald man eine fremde Sprache spricht, ändert sich das, was man mit Gesicht, Händen und Körper ausdrückt. Schon ist man ein anderer
Isabelle Adjani
solange der Krieg als etwas Schlechtes angesehen wird, wird er seine Faszination behalten. Wenn er als etwas Vulgäres betrachtet wird, wird er seine Popularität verlieren
Oscar Wilde
solange die Hautfarbe eines Menschen wichtiger ist als die Farbe seiner Augen, wird es überall Krieg geben
Bob Marley
solange du etwas hast kann es dir weggenommen werden. Aber wenn du es gibst dann hast du es gegeben. Dann kann es dir kein Dieb mehr nehmen. Es wird dann immer deines gewesen sein
James Joyce
solange es aufwärts geht, können wir immer noch anhalten, abwärts jedoch nicht
Napoleon Bonaparte
solange es den Tod gibt besteht noch Hoffnung
Giuseppe Tomasi di Lampedusa
solange es Menschen gibt, wird es Laster geben
Tacitus
solange es Öl gibt, wird es in Nahost keinen Frieden geben
Anónimo
solange es Übersetzungen gibt, sind Sprachen ein Mittel, nicht der Zweck
Shashi Tharoor
Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker
Ernesto Che Guevara
Solidarität, das heißt nicht geben, sondern etwas gegen die Ungerechtigkeiten tun
Abbé Pierre
Soziologe ist der, der zu einem Fußballspiel geht um die Zuschauer zu sehen
Gesualdo Bufalino
Spanisch wird keine wirkliche Kultursprache sein, solange die Wissenschaft nicht in spanischer Sprache geschrieben wird
Angel Martín Municio
Spezialisten sind Leute, die immer wieder die gleichen Fehler machen
Walter Gropius
spiel deine Rolle gut, darin liegt alle Ehre
Edgar Lee Masters
Spontaneität ist die Frucht langer Meditation
Pablo Neruda
Spracharmut schwächt uns und macht uns zu Sklaven der Ideen, die andere haben
Giorgio Barberi Squarotti
Sprache ist ein Teil unseres Organismus und nicht weniger kompliziert (Ludwig Wittgenstein)
Ludwig Wittgenstein
Sprache ist eine anonyme, kollektive und unbewusste Kunst; das Ergebnis der Kreativität tausender Generationen
Edward Sapir
Sprache ist eine Haut: man reibt die eigene an der der anderen
Roland Barthes
sprache ist rastloser als das Leben
Manuel Seco
Sprachen wie Religionen leben von der Häresie
Miguel de Unamuno
Sprachgebrauch ist der beste Sprachlehrer
Quintilianus
sprechen ist übersetzen, zuhören ist übersetzen, lesen ist übersetzen, schreiben ist übersetzen, denken ist übersetzen. Alle übersetzen, außer ein paar Übersetzern
Anonimo
Stadtplanung ist die Inbesitznahme der natürlichen und menschlichen Umwelt durch den Kapitalismus, sie entwickelt sich logischerweise zu einer absoluten Herrschaft, sie kann und muss jetzt den ganzen Raum als ihre eigene Umgebung neu machen
Guy Debord
Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen
Mohandas Karamchad Gandhi
statt den Politikern die Schlüssel der Stadt zu geben sollte man die Schlösser austauschen
Doug Larson
sterben ist eine Gewohnheit die die Leute so an sich haben
Jorge Luis Borges
Stille ist für manche unerträglich, weil sie zu viel Lärm in sich haben
Robert Fripp
störend an diesem Land sind zu viele Politiker, die aus Erfahrung überzeugt sind, dass man alle Leute jederzeit zum Narren halten kann
Franklin Pierce Adams
Strafen sind dazu da, diejenigen abzuschrecken, die ohnehin keine Sünden begehen wollen - Karl Kraus
Karl Kraus
Strategien in der Liebe kommen nur zum Einsatz, wenn man nicht verliebt ist
Cesare Pavese
Suche beinhaltet einen Zweck. Finden aber bedeutet, frei zu sein, aufgeschlossen zu bleiben, nicht zielgerichtet zu handeln - Hermann Hesse
Hermann Hesse
sucht das Lächerliche in allen Dingen und ihr werdet es finden
Jules Renard
Teil der Unmenschlichkeit des Computers ist, dass er, richtig programmiert und funktionierend, so absolut ehrlich ist
Isaac Asimov
Tod ist bis jetzt des Lebens greifbarste Erfindung
Emil Cioran
Tod ist der für Sterbliche einzige erreichbare Zustand der Vollkommenheit
Emil Cioran
Tourismus heißt, in die Ferne zu reisen, um wieder den Wunsch zu finden, nach Hause zu kehren
George Elgozy
Tränen sind schmelzendes Seeleneis - Hermann Hesse
Hermann Hesse
Träume werden wahr; ansonsten würde uns die Natur nicht zum Träumen anregen
John Updike
träume, und du wirst im Geist frei sein, kämpfe, und du wirst im Leben frei sein
Ernesto Che Guevara
Treue ist die Kunst, Ehebruch nur in Gedanken zu begehen
Décoly
tue anderen nicht an, was du dir wünschst, dass sie dir antun. Ihre Vorlieben könnten anders sein
George Bernard Shaw
Tugend: ein Akt gegen den Willen
Anonymous
Überall lernt man nur von dem, den man liebt (J.P. Eckermann)
Johann Peter Eckermann
überflüssige Waren machen das Leben überflüssig
Pier Paolo Pasolini
überlege, bevor du nachdenkst
Stanislaw Jerzy Lec
Übersetzer sind wie Porträtisten, sie können dafür sorgen, dass die Kopie schöner ist als das Original, sie muss ihm jedoch immer ähneln
Elie Fréron
Übersetzer: einer, der es zwei Personen unterschiedlicher Sprache möglich macht, sich zu verstehen, indem er für jeden das wiederholt, was der andere zum Vorteil des Übersetzers gesagt haben könnte
Ambrose Bierce
Übersetzungen sind (wie Frauen) selten treu wenn sie auch nur im Mindesten attraktiv sind
Roy Campbell
Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit, als Lügen - Friedrich Nietzsche
Friedrich Wilhelm Nietzsche
um als halb so gut zu gelten, müssen Frauen alles doppelt so gut machen wie Männer. Zum Glück ist das nicht so schwierig
Charlotte Whitton
um das Leben erträglicher zu machen, sind wir alle dazu verpflichtet, in uns ein paar Verrücktheiten zu pflegen
Marcel Proust
um dich mitten ins Herz zu treffen bedarf es sowohl deines Feindes als auch deines Freundes: des einen, um dich zu verleumden und des anderen, um dir davon zu berichten
Mark Twain
um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem selber ein Schaf sein
Albert Einstein
um ein Wort zu erklären sind andere Worte nötig, die wiederum mit anderen erklärt werden und das geht so unendlich weiter. Kummunikation ist eine Illusion
Pino Caruso
um einen Freund zu finden, muss man ein Auge zudrücken - zwei, um ihn zu behalten
Norman Douglas
um herauszufinden, wie man sich selbst verändert hat, gibt es nichts besseres als an einen unverändert gebliebenen Ort zurückzukehren
Nelson Mandela
um mit Recht ein Mensch genannt zu werden, muss jeder auf der eigenen Wange fühlen, wie andere geschlagen werden
José Martí
um unsere Existenz zu tolerieren, lügen wir, und vor allem belügen wir uns selbst
Elena Ferrante
um wir selbst zu sein müssen wir jemand sein
Stanislaw Jerzy Lec
und damit es nicht gestohlen wird, gibt man das Geld den Banken
Anónimo
und doch, auch das Gegenteil ist immer wahr
Leo Longanesi
und falsch heiße uns jede Wahrheit, bei der es nicht ein Gelächter gab - Friedrich Nietzsche
Friedrich Wilhelm Nietzsche
und in der Erziehung entscheidet sich auch, ob wir unsere Kinder genug lieben, um sie weder aus unserer Welt auszustoßen und sich selbst zu überlassen, noch ihnen die Chance, etwas Neues, von uns nicht Erwartetes zu unternehmen, aus der Hand zu schlagen, sondern sie für ihre Aufgabe der Erneuerung einer gemeinsamen Welt vorzubereiten
Hannah Arendt
und so ist die Kirche für viele heute zum Haupthindernis des Glaubens geworden. Sie vermögen nur noch das menschliche Machtstreben, das kleinliche Theater derer in ihr zu sehen, die mit ihrer Behauptung, das amtliche Christentum zu verwalten, dem wahren Geist des Christentums am meisten im Wege zu stehen scheinen - Joseph Ratzinger
Joseph Ratzinger
und was man ehedem „um Gottes willen“ tat, tut man jetzt um des Geldes willen, das heißt um dessen willen, was jetzt am höchsten Machtgefühl und gutes Gewissen gibt - Friedrich Nietzsche
Friedrich Wilhelm Nietzsche
unerträglich ist andrer Menschen Eitelkeit für uns, weil unsre eigne unter ihr zu leiden hat
François de La Rochefoucauld
Unfall ist ein Namen für Verbrechen, die am Steuerrad begangen werden
Eduardo Galeano
Ungläubiger: In New York versteht man darunter einen Menschen, der nicht an Christus glaubt, in Konstantinopel ist es umgekehrt
Ambrose Bierce
unklar spricht ein jeder, klar die wenigsten
Galileo Galilei
uns fehlt nicht das Wissen. Uns fehlt der Mut, das was wir wissen zu verstehen und daraus Konsequenzen zu ziehen
Sven Lindqvist
uns wurde beigebracht, dass Schönes nicht nützlich sein muss, und dass Nützliches nicht schön sein kann. Ich will zeigen, dass was nützlich ist, auch schön sein kann
Mohandas Karamchad Gandhi
unser derzeitiges Wirtschaftssystem ist eine globale Maschine, die die Umwelt zerstört und Millionen von Verlierern erzeugt, mit denen niemand etwas anzufangen weiß
George Susan
unser Gewissen hindert uns nicht daran zu sündigenen, aber an dem Genuss, unsere Sünden auszuleben
Salvador de Madariaga y Rojo
Unser großes und ruhmreiches Meisterstück ist es, angemessen zu leben. Alles andere – zu herrschen, Schätze zu bewahren, aufzubauen – sind bestenfalls Anhängsel und Requisite
Michel de Montaigne
unser Intellekt macht uns nicht nur vernünftiger, sondern leider auch gefährlicher
Simon Wiesenthal
unser Leben endet mit jenem Tag, an dem wir aufhören, über die wirklich wichtigen Dinge den Mund aufzumachen
Martin Luther King
unser Licht geht manchmal aus, aber es wird von einem anderen Menschen wieder entzündet. Wir müssen allen jenen danken die dieses Licht wiederaufleben lassen
Albert Schweitzer
unsere Bourgeois, nicht zufrieden damit, dass ihnen die Weiber und Töchter ihrer Proletarier zur Verfügung stehen, von der offiziellen Prostitution gar nicht zu sprechen, finden ein Hauptvergnügen darin, ihre Ehefrauen wechselseitig zu verführen - Karl Marx
Karl Marx
unsere Fähigkeit zu genießen kann sich nicht steigern, ohne gleichzeitig unsere Schmerzempfindlichkeit zu erhöhen
Alan Watts
unsere Freiheit kann nur durch die Pressefreiheit geschützt werden, und die kann nicht eingeschränkt werden, ohne dass wir Gefahr laufen, unsere Freiheit zu verlieren
Thomas Jefferson
unsere größte und glorreichste Errungenschaft ist so zu leben, wie man leben sollte. Alles Weitere - wie Macht ausüben, Geld anhäufen und Schlösser bauen - kann meist nur als Randglosse gelten
Michel de Montaigne
unsere Probleme zu lösen setzt voraus, dass wir die Beziehung zu uns selbst und zu unserer Vergangenheit gründlich ändern
Alejandro Jodorowsky
unsere Religion reicht gerade um zu hassen, aber sie reicht nicht um einander zu lieben
Jonathan Swift
unsterblich ist, wer den Augenblick akzeptiert
Cesare Pavese
unter allen Aspekten betrachtet ist nichts schön
Quintus Horatius Flaccus
unter den Waffen schweigen die Gesetze
Marcus Tullius Cicero
unter meinen kostbarsten Besitztümer sind meine ungesprochenen Worte
Orson Rega Card
unter New Economy ist jene wundervolle Erfindung zu verstehen, die Geldverluste in Reichtum verwandelt
Anónimo
unvergessliche Tage im Leben eines Menschen gibt es fünf oder sechs. Die anderen ergeben die Gesamtzahl
Ennio Flaiano
Unzufriedenheit lässt sich am ehesten als den Unterschied zwischen unseren Talenten und Erwartungen definieren
Edward De Bono
Ursprünglich unterscheidet sich ein Lastträger weniger von einem Philosophen als ein Kettenhund von einem Windhund. Es ist die Arbeitsteilung, welche einen Abgrund zwischen beiden aufgetan hat - Karl Marx
Karl Marx
Vaterlandsliebe kennt nicht die Grenzen der Anderen
Stanislaw Jerzy Lec
verdammt sei der Soldat, der seine Waffe gegen das eigene Volk erhebt
Simón Bolivar
verflucht sei der Moment des Glücks, der mich für immer unglücklich gemacht hat
Franco Trincale
Vergangenes ist Prolog
William Shakespeare
vergib immer deinen Feinden - nichts ärgert sie so sehr
Oscar Wilde
Vergnügen im weglosen Wald, Wonne am einsamen Strand, Beziehungen, die keiner stört, Musik in des Meeres Rauschen: Ich liebe Menschen nicht weniger, mehr die Natur
Lord Byron
verlange nichts und du wirst der reichste Mensch der Welt sein
Miguel de Cervantes
verrückt ist derjenige, der alles außer seinem Verstand verloren hat
Gilbert Keith Chesterton
verschwendet keine Zeit auf die Suche nach womöglich gar nicht existierenden Hindernissen - Franz Kafka
Franz Kafka
Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts
Søren Kierkegaard
versuch nicht, ewig zu leben. Du wirst keinen Erfolg damit haben
George Bernard Shaw
versuche nie, mit Hinz und Kunz mitzuhalten. Ziehe sie auf dein Niveau herunter
Quentin Crisp
Vertrauen ist, wenn die Liebe größer als der Instinkt ist
Paul Carvel
verwende nicht das ausländische Wort \'Ideale\'. Wir haben doch das gute einheimische Wort \'Lügen\'
Henrik Ibsen
verwende nie einen fremden Ausdruck, einen wissenschaftlichen Fachausdruck oder Jargon, wenn du etwas in Umgangssprache ausdrücken kannst
George Orwell
viel Zeit hat, wer keine verliert
Bernard le Bovier de Fontenelle
viele könnten weise werden wenn sie nicht meinen würden, sie wären es schon
Lucius Annaeus Seneca
viele lange Streitgespräche von Geistlichen können wie folgt zusammengefasst werden: \'So ist es. So ist es nicht. So ist es. So ist es nicht\'
Benjamin Franklin
viele Menschen verlieren die kleinen Freuden in der Hoffnung auf das große Glück
Pearl S. Buck
viele unserer Politiker sind unfähig. Die anderen sind zu allem fähig
Boris Makaresko
viele wären Feiglinge wenn sie genug Mut hätten
Thomas Fuller
viele wollen keine Steuern zahlen, aber nur wenige Reiche schaffen das, die Armen wissen also, dass sie auch für die Reichen Steuern zahlen müssen
Carl William Brown
vielleicht ist das, was wir sind, heutzutage nicht zu erforschen, sondern zu abzulehnen
Michel Foucault
vielleicht ist die Ethik eine aus dieser Welt verschwundene Wissenschaft. Aber das macht nichts, wir werden sie neu erfinden müssen
Jorge Luis Borges
vielleicht ist diese Welt die Hölle eines anderen Planeten
Aldous Huxley
vom Gehirn und nur vom Gehirn stammen unsere Freuden, Vergnügen, unser Lachen und Scherzen, aber auch unsere Sorgen, Schmerzen, Trauer und Tränen
Hippocrates
vom Leben zu erwarten, dass es Dich fair behandelt, nur weil Du ein guter Mensch bist, ist, wie zu erwarten, das Dich der Stier nicht angreift, nur weil Du ein Vegetarier bis
Dennis Wholey
von allen Plagen, die die Menschheit quälen, ist die kirchliche Tyrannei die schlimmste
Daniel Defoe
von dem, was man liebt, lässt man sich leicht täuschen
Molière
von den Rauchern können wir Toleranz lernen. Ich habe noch keinen kennengelernt, der sich über Nichtraucher beschwert hätte
Sandro Pertini
von den sicheren Dingen, das Sicherste ist der Zweifel - Bertolt Brecht
Bertolt Brecht
von einem großen Mann kann man auch dann etwas lernen, wenn er schweigt
Lucius Annaeus Seneca
von einem Unternehmer zu verlangen, er solle seine Einkommenserklärung nicht fälschen, entspricht der Bitte an einen Zahnarzt, er solle eine reguläre Rechnung ausstellen
Anónimo
von hier kommt die meiste Gewalt in der heutigen Welt: von meiner eigenen Regierung
Martin Luther King
von ihrer Geburt an waren die mit nationalen Titeln aufgestutzten großen Banken nur Gesellschaften von Privatspekulanten, die sich den Regierungen an die Seite stellten... - Karl Marx
Karl Marx
von wievielen Sorgen ist man befreit, wenn man sich entscheidet, nicht etwas sondern jemand zu sein
Coco Chanel
vor dem Recht sind alle gleich, aber nicht vor den Rechtsprechern
Stanislaw Jerzy Lec
vor der Heirat muss ein Mädchen mit einem Mann schlafen um ihn festzuhalten. Nach der Heirat muss sie ihn festhalten, um mit ihm zu schlafen
Marilyn Monroe
vor uns fehlte der Welt nichts und nach uns wird ihr nichts fehlen
Omar Khayyam
Vorsicht: Marx\' Leiche atmet noch
Nicanor Parra
wage zu denken
Quintus Horatius Flaccus
wählen bedeutet aufgeben
Élisée Reclus
Wähler: Einer, der sich des geheiligten Privilegs erfreut, für den Mann stimmen zu dürfen, den ein anderer für ihn ausgewählt hat
Ambrose Bierce
Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel - Friedrich Nietzsche
Friedrich Wilhelm Nietzsche
wahre Größe besteht aus Einfachheit
Francesco De Sanctis
wahre Ignoranz ist nicht der Mangel an Wissen, sondern die Weigerung, sich Wissen anzueignen - Karl Popper
Karl Popper
wahre Lust besteht in der Verachtung der Lüste
Lucius Annaeus Seneca
Während ich glaubte, Leben zu lernen, lernte ich Sterben
Leonardo da Vinci
wahrer Erfolg ist, auf eigene Art der Beste zu werden
Harold Taylor
wahrer Spiegel der Diskurse, die wir halten, ist unser Lebenskurs
Michel de Montaigne
wahres Glück ist, seinen Geist frei zu gebrauchen
Aristotle
Wahrheit ist nicht nur in einem einzigen Traum, sondern in vielen Träumen
Pier Paolo Pasolini
Wahrheit ist nie schädlich für eine gerechte Sache
Mohandas Karamchad Gandhi
Wahrheiten auf die es ankommt, wichtige Prinzipien, sind zum Schluss immer nur zwei oder drei. Das sind diejenigen, die dir deine Mutter als Kind beigebracht hat
Enzo Biagi
wann wird die UNESCO endlich den ganzen Planet zum Welterbe ernennen?
Anónimo
Wäre man sich darüber im Klaren, welche Gefahren von der korrekten Benutzung gewisser Wörter ausgehen, so wären die Wörterbücher in den Schaufenstern der Buchhandlungen mit einem roten Band mit der Warnung \'Vorsicht, Explosionsgefahr\' versehen
André Maurois
warim meidet man üblicherweise die Einsamkeit? Weil nur wenige mit sich selbst in guter Gesellschaft sind
Carlo Dossi
warte nicht auf die richtige Gelegenheit: kreiere sie dir
George Bernard Shaw
warum den Tod fürchten? Er ist des Lebens größtes Abenteuer
Charles Frohman
warum erschuf die Natur den Mann? Um zu zeigen, dass sie groß genug ist um Fehler zu machen, oder war es einfach nur Dummheit?
Jackson Holbrook
warum für Ahnenforschung Geld ausgeben? Mach Politik und deine Geger werden es für dich tun
Anonymous
warum sollte ich mich um die Nachwelt kümmern? Hat die Nachwelt je etwas für mich getan?
Groucho Marx
warum sollte man alte Fehler wiederholen, wenn man so viele neue machen kann?
Bertrand Russell
warum tötet man Menschen, die andere Menschen getötet haben? Um zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Norman Mailer
warum wird der freie Verkauf von Zigaretten gestattet, wenn es öffentlich anerkannt ist, dass Zigaretten gesundheitsschädlich sind?
Francesco Tavano
was auch immer man sagen möchte, es gibt genau ein Wort um es auszudrücken, genau ein Verb um es zu beleben und genau ein Adjektiv um es zu beschreiben
Guy de Maupassant
was den Staat auf Erden zur Hölle macht, war schon immer der Menschheits Versuch, ihn in ein Paradies zu verwandeln (Friederich Hölderlin)
Friedrich Hölderlin
Was der Nüchterne im Herzen trägt, liegt dem Betrunkenen auf der Zunge
Plutarch
was die Anzahl der Todesopfer betrifft, schneidet die Rüstungsindustrie als wohltätige Einrichtung ab, wenn man sie mit den Herstellern von Zigaretten vergleicht
Silvio Garattini
was die Lehrer verdauen, das essen die Schüler - Karl Kraus
Karl Kraus
Was die Liebe so lästig macht, ist der Umstand, dass sie ein Verbrechen ist, das man nicht ohne Komplizen begehen kann
Charles Baudelaire
was die Welt so schrecklich macht, ist, dass wir mit derselben Leidenschaft versuchen, glücklich zu werden, mit der wir andere daran hindern, es ebenfalls zu sein
Antoine de Rivarol
was eine Zeit als Böse empfindet, ist gewöhnlich ein unzeitgemäßer Nachschlag dessen, was ehemals als gut empfunden wurde, - der Atavismus eines älteren Ideals (Friedrich Nietzsche)
Friedrich Wilhelm Nietzsche
was für den einen Nahrung ist, ist bitteres Gift für den anderen
Titus Lucretius Caro
was für die Raupe das Ende der Welt ist wird vom Rest der Welt Schmetterling genannt
Lao Tse
was für ein Glück für die Regierenden, dass die Menschen nicht denken - Adolf Hitler
Adolf Hitler
was gehört schon dazu, ein Buch zu schreiben? Lesen ist viel mühsamer
Gesualdo Bufalino
was ich von den Torheiten meiner Jugend bedaure ist nicht, sie begangen zu haben, sondern sie nicht mehr begehen zu können
Pierre Benoit
Was ist denn die Lust wenn nicht besonders süßer Schmerz - Heinrich Heine
Heinrich Heine
Was ist der Mensch, daß er Pläne macht? - Hugo von Hofmannsthal
Hugo von Hofmannsthal
was ist der Unterschied zwischen einem aufgeweckt fragenden Fünfjährigen und einem stumfsinnig dummen Neunzehnjährigen? Vierzehn Jahre Britisches Schulsystem
Bertrand Russell
was ist die erste Pflicht eines Mannes? Kurz gesagt, er selbst zu sein
Henrik Ibsen
was ist die reale Welt ohne den Traum den wir alle träumen, der Traum von allen?
Miguel de Unamuno
was ist ein Bankraub im Vergleich zu einer Bankeröffnung? - Bertolt Brecht
Bertolt Brecht
was ist Kunst? Prostitution
Charles Baudelaire
was ist zuerst verbraucht: die Luft oder das Erdöl?
Anónimo
was kann man schon machen, wenn man ein Fatalist ist?
Ann Edwards-Duff
was man der eigenen Großmutter nicht erklären kann, hat man nicht wirklich verstanden
Albert Einstein
was Menschen gesellig macht, ist ihre Unfähigkeit, Einsamkeit zu ertragen - Arthur Schopenhauer
Arthur Schopenhauer
was mich in Amerika am meisten beeindruckt, ist die Art und Weise, wie die Eltern ihren Kindern gehorchen
King Edward VIII
was mit großer Anstrengung erworben wurde, weiß man umso mehr zu schätzen
Aristotle
was nicht gut für den Schwarm ist, ist auch der Biene nicht von Nutzen
Marcus Aelius Aurelius Antoninus
was nutzt es zu leben, ohne den Mut zu kämpfen?
Giuseppe Fava
was Schreiben schwer macht, ist unter anderem das Analphabetentum andrer Leute
Stanislaw Jerzy Lec
was sich verlängert ist nicht das Leben, sondern nur das Alter
Anónimo
was uns in Schwierigkeiten bringt, ist nicht das, was wir nicht wissen. Es ist das, was wir mit Sicherheit wissen, was jedoch in Wahrheit falsch ist
Mark Twain
was wäre das Leben, wenn wir nicht den Mut besäßen, etwas zu riskieren?
Vincent Van Gogh
was Wertsachen betrifft: Geld bewahren wir im Safe, Träume... in einer Schublade
Mirco Stefanon
was wir sind, ist unsere eigene Erinnerung, wir sind jenes trügerische Museum veränderlicher Formen, jener Haufen Spiegelscherben
Jorge Luis Borges
was wir über den Tod denken ist nur deswegen wichtig, weil uns der Tod über das Leben nachdenken lässt
André Malraux
was wir \'Fortschritt\' nennen ist wenn ein Ärgernis durch ein anderes Ärgernis ausgetauscht wird
Henry Havelock Ellis
was zählt ist nicht, welcher Überzeugung man ist, sondern die Tiefe dieser Überzeugung
Ezra Pound
was zählt, ist nicht, was man sagt, sondern was nicht gesagt werden braucht
Albert Camus
was, ein Berufsregister für Journalisten! Eine Idee von Pedanten, falschen Professoren, verfehlten Journalisten, und Leuten, die versuchen, andere davon abzuhalten für sich selbst zu denken. Das Register ist ein lächerlicher Fehlstart, es ist unmoralisch, denn es dient dazu dem Grenzen zu setzen, das keinerlei Grenzen hat bzw. haben soll, nämlich der freien Meinungsäußerung
Luigi Einaudi
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht - Franz Kafka
Franz Kafka
Wein ist eine ernste Gefahr für die geistige Gesundheit dessen, der ihn nicht trinkt
Anónimo
weise ist nur, wer jeden Tag so erlebt, als könne er jeden Tag und jede Stunde sterben
Francisco de Quevedo y Villegas
Weisheit besteht darin, sich all dessen zu entledigen, was nicht unverzichtbar ist
Lin Yutang
Weisheit besteht nicht darin, Idole zu zerstören, sondern darin, keine zu erschaffen
Umberto Eco
weisheit heißt nicht, Idole zu zerstören, sondern diese gar nicht erst zu schaffen
Umberto Eco
weißt du aber was die Menschen sind? Elende, die sterben müssen, noch mehr als die Würmer und Blätter vom vorigen Jahr, die gestorben sind ohne das zu wissen
Cesare Pavese
welcher der beiden Sünder ist mehr zu tadeln: die Frau, die sündigt, um bezahlt zu werden, oder der Mann, der zahlt, um sündigen zu können?
Juana Inés de la Cruz
wem Du in der Not aushilfst, der erinnert sich mit Sicherheit ... auch in der nächsten Not daran
H.V. Prochnow
wem es nie schlecht gegangen ist, dem ist Luxus nichts wert
Charlie Chaplin
Wen man heiratet ist nicht so wichtig, denn mit Sicherheit stellt man am nächsten Morgen fest, dass es jemand anderes ist
Samuel Rogers
wenige sehen uns so, wie wir sind, aber alle sehen uns so, wie wir uns geben
Niccolò Machiavelli
wenn alles auf der Welt rational wäre, würde nichts passieren
Fedor Michailovich Dostoevski
wenn das Leben gut ist ist das Träumen besser und das Aufwachen am besten
Antonio Machado
wenn das Wählen irgend etwas änderte, dann würde es verboten
Anonymous
wenn deine moralischen Prinzipien dich traurig machen, dann kannst du sicher sein, dass sie falsch sind
Robert Louis Stevenson
wenn die Eheleute nicht zusammenlebten, wären gute Ehen häufiger - Friedrich Nietzsche
Friedrich Wilhelm Nietzsche
wenn die Götter beschließen uns zu bestrafen, erhören sie lediglich unsere Gebete
Oscar Wilde
wenn die Jugend ihr die Zustimmung verweigert, wird auch die allmächtige und geheimnisvolle Mafia wie ein Alptraum verschwinden
Paolo Borsellino
wenn die Kultur zur Ware geworden ist, braucht es keinen zu wundern, dass es Menschen ebenso geht
Anonymous
wenn die Menschen frei sind, zu tun was sie wollen, dann ahmen sie normalerweise das nach, was die anderen tun
Eric Hoffer
wenn die Nürnberger Gesetze gelten würden, dann wäre nach dem zweiten Weltkrieg jeder amerikanische Präsident gehängt worden
Noam Chomsky
wenn die Republikaner aufhören Lügen über die Demokraten zu erzählen, werden wir aufhören die Wahrheit über sie zu erzählen
Adlai Stevenson
wenn die Sprache verdorben ist, verlieren die Menschen Ihren Glauben an das was sie hören, und das führt zu Gewalt
Wystan Hugh Auden
wenn die Tugend ausgeschlafen hat, erwacht sie mit frischer Energie (Friedrich Nietzsche)
Friedrich Wilhelm Nietzsche
wenn die Völker Gelegenheit hätten, sich besser kennen zu lernen, würden sie lernen, einander zu hassen
Ennio Flaiano
wenn doch nur die Wahrheit so einfach zu finden wäre wie einen Betrug aufzudecken
Marcus Tullius Cicero
Wenn Du Angst vor Einsamkeit hast, heirate nicht
Anton Chekhov
wenn du auf deinem Weg Freundschaft, Höflichkeit, Poesie antreffen möchtest, musst du sie selbst mitbringen
Georges Duhamel
wenn du das Unerwartete nicht erwartest, wirst du es nicht entdecken, so flüchtig und unwahrscheinlich es auch sein mag
Heraclitus
wenn Du der Öffentlichkeit die Wahrheit sagen willst, dann versuche witzig zu sein, ansonsten werden sie Dich umbringen
Billy Wilder
Wenn du dir etwas wünschst, verbündet sich das ganze Universum, um deinen Wunsch zu verwirklichen
Paulo Coelho
wenn du dir sicher bist, alles zu verstehen was passiert, dann bist du hoffnungslos durcheinander
Walter F. Mondale
wenn du ein Talent hast, dann nütze es in jeder Art und Weise. Horte es nicht. Spende es nicht so wie ein Geizhals. Gebrauche es verschwenderisch wie ein Millionär, der bankrott gehen will
Brendan Behan
wenn Du einschläfst, vergisst Du Dich, wenn Du aufwachst, erinnerst Du Dich an Dich
Jorge Luis Borges
wenn du etwas lernen möchtest, solltest du lehren
Marcus Tullius Cicero
wenn du glücklich gewesen bist war das kein Fehler
Marilyn Monroe
wenn du Gott zum Lachen bringen willst, dann erzähle ihm deine Pläne
Blaise Pascal
wenn du in die Kirche gehst wirst du ebenso wenig zu einem Christen wie du zu einem Auto wirst wenn du auf einem Parkplatz stehst
Albert Schweitzer
wenn Du liebst, was Du tust, wirst Du nie wieder in Deinem Leben arbeiten
Confucio
wenn du nicht aufpasst, bringen dich die Zeitungen dazu, die Unterdrückten zu hassen und die Unterdrücker zu lieben
Malcom X
wenn du nicht bereit bist, falsch zu liegen, wirst du nie etwas Originelles produzieren
Ken Robinson
wenn du vermeiden willst einen Idioten zu sehen, dann musst du zuerst deinen Spiegel zerbrechen
François Rabelais
wenn du wissen willst was eine Frau wirklich meint, dann hör ihr nicht zu sondern schau sie an
Oscar Wilde
wenn du zu einen Mann in einer Sprache sprichst, die er versteht, dann erreicht das seinen Verstand. Wenn du zu ihm in seiner Sprache sprichst, dann erreicht das sein Herz
Nelson Mandela
Wenn ein berühmter, betagter Wissenschaftler sagt, daß etwas möglich ist, hat er meistens Recht. Wenn er sagt, daß etwas unmöglich ist, hat er sehr wahrscheinlich Unrecht
Arthur C. Clarke
Wenn ein Herr nicht ohne seinen Sklaven auskommt, wer von beiden ist dann ein freier Mensch?
Albert Camus
wenn ein Mensch einen Tiger tötet, spricht man von Sport. Wenn ein Tiger einen Menschen tötet, ist das Grausamkeit
George Bernard Shaw
wenn ein Mensch reglos im Bett schläft und träumt, was ist dann realer, der Mensch als träumendes Wesen oder sein Traum?
Miguel de Unamuno
wenn ein Volk es nicht mehr wagt, seine Sprache zu verteidigen, ist es reif für das Sklaventum
Remy de Gourmont
wenn eine Frau schlecht angezogen ist, bemerkt man ihr Kleid, wenn sie aber tadellos angezogen ist, dann bemerkt man sie
Coco Chanel
wenn eine Frau sich geschlagen gibt, dann nur weil sie gewonnen hat
Aldo Camarota
wenn eine Nation glaubt, ignorant und frei zu sein, dann glaubt sie etwas, was nie war und nie sein wird
Thomas Jefferson
Wenn eine Regierung wegen des Geldes von den Bankiers abhängig ist, dann haben die Bankiers und nicht die Regierung die Kontrolle. Die Hand die gibt ist über der Hand die nimmt. Das Geld hat keine Heimat und die Geldgeber haben weder Patriotismus noch Anstand, Profit ist ihr einziges Ziel
Napoleon Bonaparte
wenn es dich stört, dass man dich anlügt, dann frag nicht
Anónimo
wenn es einem von uns menschlichen Wesen in diesem Augenblick tierisch schlecht geht, wenn einer krank ist oder hungrig, das geht uns alle an. Das muss alle angehen, denn menschliches Leiden zu ignorieren ist so wie besonders feige Gewalt
Gino Strada
wenn es im Namen Gottes oder der Heimat begangen wird, dann ist kein Verbrechen so grauenhaft als dass es nicht vom Volk vergeben wird
Tom Robbins
wenn es keine Gefängnisse gäbe, wäre uns bewusst, dass wir alle Ketten tragen
Maurice Blanchot
wenn es möglich ist Organe zu spenden um einem Patienten das Leben zu retten, warum kann man keine Proteine spenden um diejenigen die an Hunger sterben zu retten?
Anónimo
wenn es zwei widersprüchliche Versionen einer Geschichte gibt, dann ist es weise, an die zu glauben, in denen die Menschen am schlechtesten erscheinen
H. Allen Smith
wenn etwas schief geht dann geh nicht mit
Elvis Presley
wenn Freiheit irgend etwas bedeutet, dann ist es das Recht, den Leuten zu sagen was sie nicht hören wollen
George Orwell
wenn Gott schweigt kann man ihn sagen lassen was man will
Jean-Paul Sartre
wenn ich Berlusconi und das andere Männchen sehe, dann möchte ich aus der Menschheit austreten
Franco Battiato
wenn ich der Kaiser wäre, würde ich als erstes ein Wörterbuch erstellen lassen, um jedem Wort seine Bedeutung zu geben
Confucio
wenn ich einen so langen Brief geschrieben habe, dann nur deshalb, weil ich keine Zeit hatte, einen kürzeren zu schreiben
Blaise Pascal
wenn ich höre, wie die Mengen einem Menschen applaudieren, spüre ich immer einen Stich des Mitleids mit ihm. Er braucht nur lange genug zu leben, um zu hören, wie man ihn auspfeift
H.L. Mencken
wenn ich meine Füße ruhen lasse, hört auch mein Kopf auf zu funktionieren - Johann Georg Hamann
Johann Georg Hamann
wenn ich nur die Schönheit deiner Augen beschreiben könnte
William Shakespeare
wenn ich sagen würde, was ich wirklich denke, würde ich entweder verhaftet werden oder in eine geschlossene Anstalt eingeliefert werden! Los, komm, ich denke, es geht allen so
Roberto Bolaño
wenn ich zwischen zwei Übeln wählen muss, dann probiere ich gerne das aus, was ich noch nie vorher probiert habe
Mae West
wenn Ihr Euch nur selbst vertraut, vertrauen Euch die anderen Seelen - Johann Wolfgang von Goethe
Johann Wolfgang von Goethe
wenn in der Politik etwas gesagt werden soll dann wende dich an einen Mann. Wenn etwas getan werden soll, an eine Frau
Margaret Thatcher
wenn in der Welt ein wahres Genie auftaucht, erkennst du es daran, dass sich alle Dummköpfe dagegen verschwören
Jonathan Swift
wenn Israelis nicht als Nazis angeklagt werden wollen, dann sollten sie einfach aufhören, so wie Nazis zu handeln
Norman G. Finkelstein
wenn jemand dir deine Frau weggenommen hat, so gibt es keine bessere Rache, als sie ihm zu überlassen
Sacha Guitry
Wenn jemand mit Gewissheit beginnen will, wird er in Zweifeln enden. Wenn er sich aber bescheidet mit Zweifeln anzufangen, wird er zu Gewissheit gelangen
Francis Bacon
wenn jemand nicht bereit ist, zur Vertretung der eigenen Meinungen ein Risiko einzugehen, dann sind entweder diese Meinungen nichts wert oder er ist nichts wert
Ezra Pound
wenn korrumpierte Menschen sich zusammentun und Macht ausüben, dann müssen das auch ehrliche Leute tun
Leo Tolstoy
wenn man alle Gesetze lernen müsste, bliebe keine Zeit mehr sie zu brechen (Johann Wolfgang von Goethe)
Johann Wolfgang von Goethe
wenn man die Wahrheit sagt, muss man sich später an nichts erinnern
Mark Twain
wenn man etwas toleriert wird es erträglich, und dann dauert es nicht lange und man hat sich daran gewöhnt
Israel Zangwill
wenn man irgendeinen Staat als terroristisch bezeichnet, könnte man sich auf die israelische Regierung beziehen, weil das die Leute sind, die in den besetzten Gebieten wehrlose und unschuldige Araber abschlachten
Nelson Mandela
wenn man jemandem tief in die Augen sieht, ist man dazu gezwungen, sich selbst zu sehen
Tahar Ben Jelloun
wenn man lange genug gelebt hat, sieht man, dass jeder Sieg sich eines Tages in eine Niederlage verkehrt
Simone de Beauvoir
wenn man nicht dumm genug ist, dieses ganze Geld zu wollen, kann man auch nicht schlau genug sein, es zu verdienen
Gilbert Keith Chesterton
wenn man sich wohl fühlt in seiner Haut, dann ist man beim Reisen anderswo, aber nicht mehr weit weg
Isabelle Adjani
wenn man überrascht ist und sich wundert beginnt man zu verstehen
José Ortega y Gasset
Wenn man unterschiedliche Sprachen spricht, versteht man sich besser
Elena Loewenthal
Wenn man zehntausend Vorschriften erlässt, vernichtet man jede Achtung für das Gesetz
Winston Churchill
wenn mein Arzt mir sagen würde dass ich nur noch sechs Minuten lebe, dann würde ich nicht darüber brüten. Ich würde ein wenig schneller schreiben
Isaac Asimov
wenn mich die Inspiration packt, wird sie mich malend vorfinden
Pablo Picasso
wenn sich zwei im Beruf immer einig sind, dann ist einer überflüssig
William Wrigley Jr.
wenn sie am Morgen hinter mir her sind, seid ihr am Abend dran
Angela Davis
wenn Sie den Eindruck machen, dass sie es nötig haben, wird man Ihnen nichts geben. Um Geld zu verdienen muss man den Eindruck machen, reich zu sein
Alexander Dumas
wenn Sie sich mit einem Beispiel erklären, dann verstehe ich nichts mehr
Ennio Flaiano
wenn wir einen Menschen hassen, so hassen wir in seinem Bild was in uns selber sitzt - Hermann Hesse
Hermann Hesse
wenn wir für andere das Gute suchen werden wir es für uns finden
Plato
wenn wir mit der Vernunft nicht im Konflikt sind, werden wir nie etwas zu Ende bringen
Albert Einstein
wenn wir uns einigen könnten... wie schön und nah wäre die Zukunft
Ernesto Che Guevara
wenn wir uns selbst vergessen, dann tun wir Dinge, die es verdienen, dass man sich an sie erinnert
Anonymous
wenn wir wollen, dass die Konflikte unter Entnien enden, müssen wir weniger in Kriege und mehr in die Friedenskultur investieren
Federico Mayor Zaragoza
wenn wir wollen, dass sich etwas ändert, dann müssen die Banken besetzt und die Fernsehanstalten gesprengt werden. Es gibt keine andere revolutionäre Lösung
Luciano Bianciardi
wenn zwei Menschen unter dem Einfluss der heftigsten, verrücktesten, trügerischsten und flüchtigsten aller Leidenschaften stehen, dann müssen sie geloben, dass sie dauernd in diesem begeisterten, unnormalen und erschöpfenden Zustand bleiben, bis dass der Tod sie scheidet
George Bernard Shaw
wenn zwei sich lieben dann kann das kein gutes Ende nehmen
Ernest Hemingway
Wer ästhetisch lebt, lebt fort und fort nur im Augenblick
Søren Kierkegaard
wer auch nur für eine Minute an die Macht kommt, begeht ein Verbrechen
Luigi Pintor
wer beweisen will im Recht zu sein, gibt zu auch im Unrecht sein zu können
Pierre Caron de Beaumarchais
wer das Böse nicht bestraft, befiehlt, dass es getan werde
Leonardo da Vinci
wer das Schauspiel dieser Welt zu genießen vermag, ist weise
Fernando Pessoa
Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind ein günstiger
Lucius Annaeus Seneca
wer die Autorität als Argument in der Diskussion verwendet, der nutzt nicht seine Intelligenz, sondern nur sein Gedächtnis
Leonardo da Vinci
wer die Präsidentschaft derart anstrebt, dass er zwei Jahre mit deren Organisation und dem Wahlkampf verschwendet, sollte nicht mit dem Amt betraut werden
David Broder
wer die Umgangssprache mit Grammatik bekämpfen will, übt Selbstbetrug
Michel de Montaigne
wer fremde Sprachen nicht kennt, weiß nichts von seiner eigenen - Johann Goethe
Johann Wolfgang von Goethe
Wer gehorcht ist fast immer besser als der, der befiehlt
Ernest Renan
wer in sich selbst verliebt ist, hat wenigstens bei seiner Liebe den Vorteil, daß er nicht viele Nebenbuhler haben wird - Georg Christoph Lichtenberg
Georg Christoph Lichtenberg
wer ist arm wenn er geliebt wird?
Oscar Wilde
wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren - Bertolt Brecht
Bertolt Brecht
wer kann verleugnen, dass die Umwelt zerstört worden ist? (Günter Grass)
Günter Grass
Wer keine guten Bücher liest, ist dem nicht überlegen, der sie nicht lesen kann
Mark Twain
wer keine Laster hat ist noch lange nicht tugendhafter
Antonio Machado
wer keine Vorstellungskraft besitzt, hat keine Flügel
Muhammad Ali
wer lehrt, darf nie vergessen, seine Lehren mit der Aufforderung, diese anzuzweifeln, zu ergänzen
José Ortega y Gasset
wer mehr bekommt, bekommt das von Anderen und ist deswegen nicht größer oder besser, sondern verantwortlicher und muss mehr dienen, leben um zu dienen
Hélder Câmara
wer mehr isst, als notwendig, stiehlt den Armen das Brot vom Mund weg
Mohandas Karamchad Gandhi
wer nach den Sternen reisen will, der sehe sich nicht nach Gesellschaft um (Christian Friedrich Hebbel)
Christian Friedrich Hebbel
wer nicht bereit ist, für etwas zu sterben, der ist nicht bereit zu leben
Martin Luther King
wer nicht darauf achtet, was sein Nächster tut, sagt oder denkt, sondern sich auf die eigenen Handlungen konzentriert, damit sich diese als richtig und heilig erweisen, spart Zeit
Marcus Aurelius Antoninus
wer nicht kann was er will möge wollen was er kann
José Ortega y Gasset
wer nie einen Hund gehabt hat, weiß nicht, was Lieben und Geliebtwerden heißt - Arthur Schopenhauer
Arthur Schopenhauer
wer seine Tugend beleben will, muss ab und zu sündigen
Ugo Ojetti
wer seinen Stil verbessert, verfeinert die eigene Gedankenarbeit - Friedrich Nietzsche
Friedrich Wilhelm Nietzsche
wer sich ein hohes Alter wünscht, muss früh mit dem Altern beginnen
Marcus Porcius Cato
wer sich im Kielwasser der Mehrheit wiederfindet, sollte sich Zeit zum Nachdenken nehmen
Mark Twain
wer sprechen lernt, lernt auch zu übersetzen
Octavio Paz
wer tagsüber träumt, weiß viele Dinge, die dem, der nur nachts träumt, entgehen
Edgar Allan Poe
wer über gewissen Dingen den Verstand nicht verliert, der hat keinen zu verlieren - Gotthold Ephraim Lessing
Gotthold Ephraim Lessing
wer um nichts bittet, erwartet alles
Jean Rostand
wer viele Jahre überleben möchte, sollte darauf verzichten, sein Leben auszuleben
Anónimo
wer von Denken spricht, meint den Gedanken an den Tod
Alberto Savinio
wer wagt, wird mutiger, wer zögert, wird furchtsamer
Publilius Syrus
wer weiß was Kolumbus entdeckt hätte wenn ihm Amerika nicht in den Weg gekommn wäre
Stanislaw Jerzy Lec
wer Weisheit vermehrt, vermehrt auch Leid
Giordano Bruno
wer zu lachen versteht, dem gehört die Welt
Giacomo Leopardi
Werbung ist die Kunst, aus Halbwahrheiten richtige Lügen zu machen
Edgar Shoaff
wie ein gut verbrachter Tag fröhlich schlafen lässt, so lässt ein gut genutztes Leben fröhlich sterben
Leonardo Da Vinci
wie ein Komma kann Gott kann alles ändern
Guido Guerrasio
wie kommt es nur, dass die Mafia in den Drogenhandel vor Schulen \'investiert\', während die Verleger noch nicht auf die Idee gekommen sind, dasselbe mit ihren Büchern zu tun?
Anónimo
wie kommt es, dass du so reich geworden bist, wenn du wirklich so intelligent bist?
Anónimo
wie Lassalle sagte, ist und bleibt die revolutionärste Tat, immer das laut zu sagen, was ist - Rosa Luxemburg
Rosa Luxemburg
wie schade, dass es keine Sünde ist, Wasser zu trinken - das wäre ein Genuss!
Giacomo Leopardi
wie viele von uns werden das Leben noch als lebenswert betrachten, sobald es keinen Tod mehr gibt? - Elisa Canetti
Elias Canetti
Wie wird die Welt regiert und in den Krieg geführt? Diplomaten belügen Journalisten und glauben es wenn sie`s lesen - Karl Kraus
Karl Kraus
wie zivilisiert eine Gesellschaft ist kann man abschätzen wenn man ihre Gefängnisse betritt
Fedor Michailovich Dostoevski
wieviel Wahrheit erträgt, wieviel Wahrheit wagt ein Geist? Jede Errungenschaft, jeder Schritt vorwärts in der Erkenntnis folgt aus dem Mut, aus der Härte gegen sich, aus der Sauberkeit gegen sich - Friedrich Nietzsche
Friedrich Wilhelm Nietzsche
willst du eine Zukunftsvision, dann stell dir einen Stiefel vor, der auf ein menschliches Gesicht stampft - für immer
George Orwell
willst du einen Menschen glücklich machen, so gib ihm keine Güter, sondern nimm ihm seine Wünsche
Lucius Annaeus Seneca
willst du verhindern, dass einer die anderen unterdrücken kann? Dann sorge dafür, dass keiner Macht besitzt
Mikhail Bakunin
wir alle müssen die Gesetze befolgen, aber ein Rechtsanwalt ist nötig, um sie zu verstehen
Fabio Fumi
wir alle neigen dazu, uns selbst nach unseren Idealen zu beurteilen, andere aber nach ihren Taten
Harold Nicolson
wir alle sind Amateure. Das Leben ist zu kurz, um etwas anderes zu sein
Charlie Chaplin
wir arbeiten, um uns unsere Freizeit zu verdienen
Aristotle
Wir bestreiten unseren Lebensunterhalt mit dem, was wir bekommen, und wir leben von dem, was wir geben
Winston Churchill
wir bewegen uns verblendet durch gefährliche und verrückte Religionen, erfunden von unseren Vorfahren gegen den Schrecken des unermesslichen Unbekannten
Guy de Maupassant
wir erinnern uns nicht an Tage, sondern an Augenblicke
Cesare Pavese
wir glauben ein Land zu sein, doch stattdessen sind wir kaum mehr als eine Landschaft
Nicanor Parra
wir glauben nur, was wir sehen. Und darum glauben wir alles, seit es das Fernsehen gibt - Dieter Hildebrandt
Dieter Hildebrandt
wir haben den besten Kongress, den man kaufen kann
Will Rogers
wir haben gemeinsam begriffen, dass das Recht zu lernen für die meisten Menschen durch die Schulpflicht eingeschränkt ist
Ivan Illich
wir haben nur die Fröhlichkeit die wir geben
Eduard Pailleron
wir haben so viel mit den Amerikanern gemeinsam - mit Ausnahme der Sprache natürlich
Oscar Wilde
wir haben so wenig das Recht, Fröhlichkeit zu konsumieren ohne sie zu produzieren, wie das Recht, Macht zu konsumieren ohne sie zu produzieren
George Bernard Shaw
wir haben uns alle mit dem Tod abgefunden, mit dem Leben aber nicht
Graham Greene
Wir haben uns von einer Marktwirtschaft zu einer Marktgesellschaft gewandelt. Eine Marktwirtschaft ist ein effektives Instrument für die Produktion. Eine Marktgesellschaft hingegen bezeichnet einen Ort, an dem alles zum Verkauf steht. Es ist eine Art zu leben, in der die Marktwerte immer mehr Aspekte des öffentlichen Lebens bestimmen
Michael Sendel
wir haben wirklich schnell vergessen, wann wir ausgewandert sind
Susanna Agnelli
wir hängen die kleinen Diebe - die großen schicken wir in den öffentlichen Dienst
Aesop
Wir kommen als Prinzen zur Welt, verwandeln uns aber in Frösche während wir aufwachsen
Eric Berne
wir können den Drogenhandel nicht legalisieren, weil da einfach zu viel Geld drin steckt
Hillary Clinton
wir können eine andere Meinung entweder mit Argumenten entkräften, oder wir müssen sie gelten lassen. Es ist unmöglich, eine Meinung mit Gewalt zu besiegen, weil das jede freie Entwicklung der Intelligenz blockiert
Ernesto Che Guevara
wir können jemandem nichts Schlimmeres antun, als uns ausschließlich ihm zu widmen - Elias Canetti
Elias Canetti
Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
Albert Schweitzer
wir lernen aus bitterer Erfahrung, dass das Lebewesen, das seine Umgebung zerstört, sich selbst zerstört
Gregory Bateson
wir lieben das Leben, nicht, weil wir ans Leben, sondern weil wir ans Lieben gewöhnt sind - Friedrich Nietzsche
Friedrich Wilhelm Nietzsche
wir möchten, dass irgendwann der Tag kommt, an dem wir ihnen, unseren Toten, nur drei Sachen sagen können: wir haben uns nicht ergeben, wir haben uns nicht verkauft, und wir haben nicht nachgegeben
Subcomandante Marcos
wir müssen bescheiden sein und uns daran erinnern, dass die anderen uns unterlegen sind
Oscar Wilde
wir müssen gegen die Sprache ankämpfen um das Aufzwingen von Formeln, Klischee\'s und festgesetzten Phrasen, all das was einen schlechten Author ausmacht, zu vermeiden
Julio Cortázar
wir müssen mit friedlichen Mitteln für den Frieden kämpfen
Martin Luther King
wir müssen nichts fürchten außer der Furcht selbst
Franklin Delano Roosevelt
wir sind alle stark genug um zu ertragen was anderen zustößt
François de La Rochefoucauld
wir sind alle unwissend, aber nicht alle auf demselben Gebiet
Albert Einstein
Wir sind alle zu lebenslänglicher Einzelhaft in unserer Haut verurteilt.
Tennessee Williams
wir sind das geworden, was wir als Zwanzigjährige bekämpft haben
José Emilio Pacheco
wir sind das, was wir vorgeben zu sein, also müssen wir sehr auf das achten, was wir vorgeben zu sein
Kurt Vonnegut
Wir sind der Stoff aus dem die Träume sind
William Shakespeare
wir sind dreimal so reich wie unsere Großeltern, aber sind wir auch dreimal so glücklich?
Tony Blair
wir sind was wir regelmäßig tun
Aristotle
wir sitzen in einem Schnellzug, der uns bei 300 Stundenkilometer Geschwindigkeit an einen unbekannten Ort bringt und wissen nicht, wer am Steuer sitzt
Carlo Rubbia
wir sollen auch nicht lesen, um uns und unser tägliches Leben zu vergessen, sondern im Gegenteil, um desto bewusster und reifer unser eigenes Leben wieder in feste Hände zu nehmen - Hermann Hesse
Hermann Hesse
wir sollten jeder Unternehmung misstrauen, wenn sie neue Kleidung erfordert
Henry David Thoreau
wir wissen jetzt, dass es genau so gefährlich ist wenn das organisierte Geld regiert wie wenn der organisierte Mob regiert
Franklin Delano Roosevelt
wir wissen nicht was uns geschieht: das ist es, was uns geschieht
José Ortega y Gasset
wir wissen nicht wer das Wasser entdeckt hat - aber das war bestimmt kein Fisch
John Culkin
wir wohnen nicht in einem Land, sondern in einer Sprache
Emil Cioran
wird Europa zu dem werden was es in Wirklichkeit ist, ein kleiner Vorsprong am asiatischen Kontinent? Oder wird Europa eher das bleiben was es zu sein scheint, der kostbare Teil der gesamten Welt, die Perle der Weltkugel, der Geist eines riesigen Körpers?
Paul Valéry
Wissenschaft ist all das, worüber sich streiten lässt
José Ortega y Gasset
Wissenschaft ist alles worüber man immer diskutieren kann
José Ortega y Gasset
Wissenschaft ist ein Friedhof toter Ideen
Miguel de Unamuno
Wissenschaft ist nicht perfekt, aber das heisst nicht, dass du die Religion brauchst
Anonymous
wo alle ähnlich denken denkt keiner besonders nach
Walter Lippmann
wo es keine Einfachheit gibt, gibt es keine Größe
Leo Tolstoy
wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende gar auch Menschen - Heinrich Heine
Heinrich Heine
wo Pressefreiheit ist und jeder lesen kann, da ist Sicherheit
Thomas Jefferson
wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten - Johann Wolfgang Goethe
Johann Wolfgang von Goethe
woher weiß man, ob Lyndon Johnson lügt? Wenn er mit den Ohren wackelt, heißt das nicht, dass er lügt. Wenn er die Augenbrauen hochzieht, heißt das nicht, dass er lügt. Aber wenn er seine Lippen bewegt, dann lügt er
Robert Francis Kennedy
wohin das Schwert des Gesetzes nicht reicht, dahin reicht die Peitsche der Satire
Aleksandr Pushkin
wohin gehst du, Ivan? Ich gehe nach Minsk. Du lügst, Ivan! Du sagst mir, dass du nach Minsk gehst, damit ich glaube du gehst nach Moskau, aber in Wirklichkeit gehst du nach Minsk. Du lügst, Ivan!
Jorge Luis Borges
wollt ihr viele Menschen haben, die euch zu Hilfe eilen? Dann versucht euch so zu verhalten, dass ihr keine Hilfe braucht
Alessandro Manzoni
woran erkennt man ein Kunstwerk? Wie kann man es auch nur für einen Augenblick lang von der Kritik, den Exegeten, den unermüdlichen Plagiatoren, den Verreißern, von seinem Endschicksal, der Einsamkeit, trennen? Man muss es ganz einfach nur übersetzen
Roberto Bolaño
Worte haben den Wert, den der Zuhörer ihnen gibt
Giovanni Verga
Worte sind wichtig, aber nur wenn sie sparsam verwendet werden
Lalla Romano
Worte, die wirklich bekannt werden, verarmen die Sprache
Sacha Guitry
Worten zu misstrauen ist wesentlich unschädlicher als ein übertriebenes Wortvertrauen
Vaclav Havel
Wörter sind alles, was wir haben
Samuel Beckett
Wörter sind nichts als Lärm und Bücher sind nur Papier
Paul Claudel
Wörter werden nicht von Akademikern erfunden, sondern vom einfachen Mann der Straße. Wörterbuchautoren fangen sie fast immer zu spät ein und ordnen sie in alfabetischer Reihenfolge an, wenn sie in vielen Fällen ihre ursprüngliche Bedeutung bereits verloren haben
Gabriel García Márquez
Wörter zu schlucken hat mir nie Verdauungsprobleme bereitet
Winston Churchill
Wörterbücher müssen kontinuierlich korrigiert werden, wie Landkarten
Carlo Dossi
Wörterbücher sind wie Uhren: das schlechteste ist besser als garnichts, und das beste ist auch nicht so ganz genau
Samuel Johnson
wortkarge Männer sind die besten
William Shakespeare
Wovon man nicht sprechen kann, darüber muß man schweigen - Ludwig Wittgenstein
Ludwig Wittgenstein
Zeit ist das einzige was man nicht zurückgeben kann
Lucius Annaeus Seneca
Zeit ist der besta Autor und schreibt immer den perfekten Schluss
Charlie Chaplin
zerstöre ich meine Feinde nicht wenn ich sie zu Freunden mache?
Abraham Lincoln
Zivilisation ist eine grenzenlose Multiplikation unnötiger Notwendigkeiten
Mark Twain
zu allem und jedem ja sagen ist, als existiere man nicht
Tahar Ben Jelloun
zu jenen Ideen, die Zeitgenossen als gegenstandlose Phantasie abtun, während die Nachwelt sie als naturgegeben erlebt, gehört auch die Einführung einer Sprache, die verschiedenen Völkern gemeinsam ist
Ludoviko Zamenhof
zu meiner Zeit gab es keine Bestseller und wir konnten uns nicht prostituieren. Unsere Prostitution hätte niemand gekauft
Jorge Luis Borges
zu unserer Natur gehört die Bewegung, die vollkommene Ruhe ist der Tod
Blaise Pascal
zu viel der sogenannten \'Erziehung\' ist kaum mehr als eine teure Isolation von der Realität
Thomas Sowell
zufriedene und glückliche Manschen lieben nicht, sie schlafen mit ihren Gewohnheiten ein
Miguel de Unamuno
zum Glück haben wir Bush, der die Demokratie verteidigt
Anónimo
zunächst einmal das Gefühl! Erst danach kommt das Verständnis
Paul Gauguin
zunehmend mehr Rechte erhält automatisch wer seine Pflichten erfüllt
Mohandas Karamchad Gandhi
zur Vollkommenheit fehlte ihr nur ein Fehler - Karl Kraus
Karl Kraus
zusammen sind wir stark
Simon Bolivar
Zuschauer und Protagonisten des Geschehens auf der Weltbühne sind heute leider nur wir, die Bewohner der westlichen Welt, und so erleben wir in unseren Fernsehsendern und Zeitungen nur unsere Sichtweise und den eigenen Schmerz
Tiziano Terzani
zwei Leute lesen nie dasselbe Buch
Edmund Wilson
Zweierlei wundert mich: die Intelligenz der Tiere und die tierische Grausamkeit der Menschen
Flora Tristán
Zweifel ist ein Name der Intelligenz
Jorge Luis Borges
zweifellos ist das Universum unendlich
Epicurus
zweifellos kann eine kleine Gruppe nachdenklicher und entschlossener Leute die Welt verändern
Margaret Mead
\'Frieden\' ist wenn keiner schießt. \'Gerechter Frieden\' ist wenn unsere Seite bekommt was sie will
Bill Mauldin
\'zu deinem eigenen Vorteil\' ist ein suggestives Argument, das einen Menschen gelegentlich seiner eigenen Zerstörung zustimmen lässt
Janet Frame